Big Brother 10: Überraschungspaket für Klaus

| Keine Kommentare


Big Brother 10 vom 9.Juli 2010
 
Ich verlass jetzt gleich das Haus – sagt Klaus.
Für das Überraschungspaket. So wird von einigen überlegt, man könnte ja die Tür von innen verbarrikadieren.
Es hieß, das Überraschungspaket ist für ihn und vier andere und Klaus hatte sich schon im Vorfeld für Anne, Manuela, Marc und Natascha entschieden.
Wünsche hätte er schon, er ist noch nie Fallschirm gesprungen, noch nie in einem Sportwagen gefahren.
 
Mit verbundenen Augen wird er in einen Kiosk gefahren und bekommt Geld zur Verfügung gestellt. Fanartikel landen auch in seinem Einkaufskorb und vieles mehr, so verlässt er das Geschäft mit Waren im Wert von 250,– Euro (35ct. bekam er geschenktJ
Und wieder wird diskutiert – um die Wochenaufgabe und die Zusatzaufgabe der Mädels, Jenny ist reichlich entnervt, sie hat gelernt und gelernt und kann einiges immer noch nicht, das frustriert sie. Robert kann nicht verstehen, warum sie so genervt ist und so bekommen sich die beiden in die Wolle. „Dann musst du eben mit Natascha lernen“, brabbelt Jenny ihren Mentor Robert an und geht.
Um dann wieder zu kommen und weiter zu lernen.
 
Klaus kehrt mit gut gefüllten Einkaufskörben und völlig aus dem Häuschen zu seinen Mitbewohnern zurück.
Marc, Anne, Manuela und Natascha können sich mit Klaus teilen, was er geholt hatte. Sogar Kondome hat er eingepackt.
Klaus kann ein Stück weit die anderen verstehen, die sich ja nicht bedienen durften und demzufolge etwas sehnsüchtig schauen, zumal auch Zigaretten dabei sind.
Sie ist nicht traurig, dass sie nicht in der Gruppe war, sie möchte mit Klaus nicht teilen, sagt Jenny.
Anne hat noch einmal die Fußballaufgabe studiert. Am Freitag werden alle Frauen auf ihr WM-Wissen getestet. Und warum muss Timo dann lernen? fragt sie sich. Er hatte nachts das Buch gehabt)
„Les genau“, motzt Anne kurz darauf Katrin an, außerdem besteht ihre Gruppe aus drei und nicht aus zwei Personen!“
„Was habe ich denn falsch verstanden?“ fragt Katrin
Da steht nicht drin, dass ein Mann das Buch zum lernen haben muss, der muss nicht lernen, sondern sie betreuen. Betreuen wäre, wenn sie ihn eine Currywurst holen schicken würde. Katrin solle in einen Grammatikkurs gehen, um die Bescheidung zwischen betreuen und lernen zu wissen, schulmeistert die Rentnerin.
Das wäre dann kein Grammatikkurs, korrigiert Katrin, die Germanistik studiert. Sie will sich aber nicht aufregen, sondern lieber lernen.
 
Nachdem Anne sich mit Klaus ausgetauscht hatte, geht sie zu Manuela „Wenn es eine Gerechtigkeit gäbe, dann würde Katrin am Montag gehen.
Und Timo, von Stolz und Anstand hätte der noch nie etwas gehört-…… ein Schlappschwanz.
Er weiß, dass er hier drin niemals eine Frau an sich heran lassen würde, verkündigt Marc im Garten Kristina. Party machen okay, so werden die Kondome, die er von Klaus bekommen hat, wohl in der Packung bleiben. Für Krissi ist er der zweite Junge im Haus, mit dem sie sich gut versteht. Sie kann mit ihm lachen, reden und Mist bauen. Der erste Eindruck war für sie schon sympathisch gewesen. Auf die Frage, wie er ihr gefällt, antwortet sie, dass sie bis jetzt immer schwarzhaarige bzw. dunkelhaarige hatte.
Daniel ist ausgezogen, das andere Männeken, mit dem sie auch noch etwas zu klären hat, ist ebenso draußen, man braucht einen Kumpel im Haus, erklärt sie Natascha.
 
Und wieder einmal flattert ein Umschlag ins Haus – mit dem Ergebnis, dass Deutschland gegen Spanien verloren hatte. Das trägt nicht unbedingt zur guten Stimmung bei.
 
Kristina und Jenny durften zum Friseur, „Timo die sind jetzt beim Friseur“, jammert Katrin.
Nichts zu rauchen im Haus, so drückt Timo bei BB auf die Tränendrüse. Wenn Katrin schon nicht zum Friseur gehen durfte, dann soll sie wenigstens etwas zu rauchen haben.
Big Brother hat jedoch kein Mitleid.
Ab jetzt trägt Kristina Pony und Jenny grüne Strähnen.
Die grünen Strähnen finden Anne, Manuela und Timo nicht so toll, während Katrin feststellt, dass die Haare nicht ganz gerade geschnitten sind.
Dass ist alles Geschmackssache, sie würde nicht dazu sagen, meint Anne zu Manuela.
 
Und sie verbringen dann viel Zeit damit, über Katrin zu lästern. Wenn die nicht mehr da wäre…..sie hätte eine Gabe, die Leute anzuspitzen, die fühlt sich so sicher, steht auf einem ganz hohen Podest.
Anne selbst ist teamfähig, aber nicht bis unter die Schmerzgrenze, so lernt sie lieber allein, sagt sie. Während Timo und Katrin der Auffassung sind, dass sich die Rentnerin aus dem gemeinsamen lernen ausgeklinkt hat.
Schon lustig würde Klaus es finden, wenn Katrin die Prüfung verhauen würde und Anne dem ausgelosten Dreierteam (Katrin, Anne und Timo) den Hintern retten würde.
 
Mitten in der Nacht fängt es bei Katrin und Timo wieder ein wenig zu knistern an. Es wird gekuschelt, gekrault und herum gealbert.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, liket ihn, teilt ihn auf Facebook, twittert oder shared sonstwo. Wir freuen uns, wenn ihr uns weiterempfehlen würdet. Danke!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.