big brother 2011

Big Brother 11: Das Haus der Tränen

| Keine Kommentare

 

big brother 2011Big Brother 11 – Tag 27
 
So sachte bildet sich eine Front gegen David, der gebetsmühlenartig predigt, dass man in dem Projekt Big Brother die Spielregeln einhalten muss. Regelmäßig wird er von „seinem Bruder“ Cosimo unterstützt, Florian appelliert aber an die anderen, man solle das Cosimo nicht übelnehmen, da er von David nur ausgenutzt wird.
 
Lisa war gestern mit ihrem Geheimnis heraus geplatzt, Jasmin hat Befürchtungen, am Montag auf der Nomi-Liste zu landen. Dem könnte sie entgegen wirken, wenn sie Lisas Secret buzzern würde, wozu Lisa meinte, wenn du denkst….mach was du für richtig hältst…..
Jasmin buzzert, Lisa hat den Tick alles dreimal machen zu müssen und hofft, dass Lisa ihr nicht böse ist.
 
Er hat ein Mädchen in sein Herz gelassen, regt sich David auf, sein Problem ist aber Jordan, die er immer noch mag. Jetzt springt wieder Cosimo in die Bresche, Jordan ist schließlich erst 18 (wo haben wir das denn schon gehört?) und David braucht sie nicht.
 
Es kommt, wie es eigentlich kommen muss – Lisa und Jasmin diskutieren über das Buzzern, andere verstehen die Aktion nicht. Denn Jasmin ist jetzt gesaved und Lisa auf der Liste. René bezeichnet Jasmin als Kameradschaftsschwein, Lisa stellt die Freundschaft in Frage. Im Endeffekt stellt sich fast die ganze Gruppe gegen Jasmin, die meint, sie wollte ihren Ar… retten. Auch Barry prophezeit, dass die nächsten zwei Wochen für Jasmin die Hölle werden. „Jeder ist hier, um zu gewinnen“, ist Jasmin den Tränen nahe. „Kannst du damit leben, wenn Lisa rausgeht?“ fragt Daggy und ist sich sicher, dass Jasmin niemals gewinnen wird
 
Florian analysiert: David hält Cosimo flach, wenn David weg wäre, würden Cosimo und Barry aufblühen. Jeder bekommt das was er verdient, meint Lisa dazu.
 
Es kommt ihr vor, als würde David sie dafür hassen, dass sie ihm Jordan weg genommen hat, sucht Ingrid das Gespräch mit David. Sie will Jordan dazu holen: Ich kann mir diese Scheiße nicht mehr anhören und dieser Person nicht mehr ins Gesicht gucken…“ verweigert sich Jordan, weint und meint „ich wünschte ich wäre gestern gegangen“. Lisa tröstet, Florian meint, sie soll nicht mit ihm reden, Rayo ist auch dabei. Alle sind gemeinsam im Schlafzimmer, als David dazu kommt.
Sie sei eine falsche Person, baut sich David auf, Florian tröstet Jordan und meint, David soll rausgehen. Er fügt hinzu, David würde schneller aus dem Haus gehen, als er gucken kann und Frauen würden checken, dass David nicht mit Frauen umgehen kann. Jordan schluchzt, Florian meint, David braucht als Lehre, dass er Gefahr läuft rauszufliegen. Frauen zum Weinen zu bringen geht gar nicht, auch René sei dieser Ansicht, wollte aber nur neutral bleiben. Lisa mischt sich ein, als David René deshalb zur Rede stellt, was im Endeffekt dazu führt, dass David fast weinend zusammen bricht. Wenn Cosimo rausfinden würde, wie er wirklich ist, würde er ihm den Ar… treten, hatte Florian auch zu David gesagt.
Jetzt will David Hilfe von Lisa, Florian teilt ein wenig mehr aus und Cosimo stellt sich vor seinen Freund. Florian entschuldigt sich, er wollte keinen Streit provozieren, aber wie auch immer, eine Frau bringt man nicht zum Weinen. Man trägt sie auf Händen und verletzt sie nicht, ist seine Sicht der Dinge.
 
Wenn er ihm vorwirft, dass er ein schlechter Mensch ist, ein Monster, dann kennt er ihn nicht, brüllt David. Gestern hatte ihm Valencia berichtet, dass drei Leute über seine Nominierung beraten haben und sie sei die einzige, die ehrlich ist. Im Sprechzimmer bricht David in Tränen aus, früher wurde er gemobbt und jetzt scheint er ähnlich zu empfinden. Andere würden ihn so darstellen, wie er nicht ist und er möchte sich nur verteidigen.
Jordan packt aus, dass David zu ihr gesagt hatte, dass er nicht glaubt, dass es zwischen den Frauen im Haus Freundschaft gibt. Er würde das größte Spiel spielen, das es gibt.
Während David weiter heult und schreit, besteht Florian darauf, egal wie und warum, man bringt keine Frau zum Weinen und macht sie nicht psychisch fertig. „Was ist wenn ein Mann weint?“, brüllt David.
Cosimo schiebt Davids Verhalten darauf, dass er verliebt ist und enttäuscht worden ist. „Die nutzten dich nur als Köter“, hat Cosimo erkannt und will David damit beruhigen. René meint, er hat nie etwas über David gesagt, außer dass er immer Streit schlichten will.
 
David bleibt im Tal der Tränen, so etwas Schlimmes wie Florian hat noch nie jemand zu ihm gesagt. Valencia hat er immer gemocht und in Schutz genommen, Ingrid Verhalten versteht er erst jetzt und Lisa und Cosimo trösten ein wenig.
Er hat es nicht böse gemeint, mein Florian, aber David hat eben Sachen gemacht, die nicht gehen, ist sein Resümee. Cosimo ist tief betroffen, wie traurig David ist, aber auch dass Jordan so mitgenommen ist, bedrückt ihn.
Abends verkündet David im Garten, er möchte nicht, dass bestimmte Personen über ihn reden und fordert „Cosimo komm her!“, der aber möchte, dass Ruhe einkehrt. Daggy findet nicht korrekt, dass Nominierungsabsprechen getroffen werden, bei ihr jedenfalls hätte David nicht schlecht über Jordan geredet.
 
Nachts sind David und Jordan allein im Garten. Er erklärt, dass er Gefühle für sie hat, sie sei eine wunderbare Frau. Als sie sagt, sie glaubt ihm kein Wort glaubt, meint er, sie kann nicht verzeihen. „Was ist los mit dir Jordan?“
 
Morgen darf Jordan mit ihrer Mama telefonieren, die sie tröstet. In der Live-Show darf nominiert werden, was sicher extrem emotionsgeladen sein wird – wir werden berichten!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.