big brother 2011

Big Brother 11: Einer gegen alle

| Keine Kommentare

 

big brother 2011Big Brother 11 – Tag 59
 
Rayo hatte zu Cosimo gesagt, andere hätten Angst, ihn zu nominieren und hatte hinzu gefügt:  Er selbst würde eher nominiert werden, weil andere Streit aus dem Weg gehen möchten.
Cosimo will es genau wissen und ruft am Feuer alle zusammen. Manche würden vielleicht mit seiner Tonart nicht klarkommen, aber er möchte nicht hören, dass andere sagen, sie haben Angst, ihn zu nominieren, hält Cosimo seine Ansprache. Rayo argumentiert, dass er nur das wieder gegeben hat, was er von anderen hört und empfindet.
Für Lisa ein Thema, das nicht geklärt werden kann, Daggy bricht in Tränen aus, wenn jemand nicht weiß, wen er nominieren soll, möge man sie nehmen, sie selbst hätte Angst jeden zu nominieren, weil sie alle mag.
Warum auch immer kommt Cosimo dann zu dem, was seine Männlichkeit ihm abverlangt. Das wiederum stößt Lisa ab und Florian weist ihn darauf hin, dass solchen Themen eigentlich nicht ins Fernsehen gehören und weist darauf hin, dass z.B. seine Oma garantiert so etwas nicht sehen und hören will.
Wieder einmal reden sie von allem möglichen, nur nicht über das eigentliche Thema, so meint Cosimo irgendwann zu Florian:  „Du liebst Tiere und nimmst Botox?“ Wenn Schlangen dafür sterben müssen, hätte Florian keinen Respekt vor Tieren und würde sie nicht lieben, regt sich Cosimo auf. Überhaupt, sie hätten genug Arbeit und müssten nicht diskutieren.
 
Rayo und Cosimo vor dem Haus: Man könnte sich mit Cosimo reden, wenn er es zuließe. Man solle miteinander und nicht gegeneinander reden, empfiehlt  Rayo, was Cosimo zu einem Vergleich mit Krieg veranlasst.
„Warum versteht er mich nicht?“, fragt sich Florian, Barry erklärt, Cosimo meint es am Ende nicht so wie er es sagt und er wird sich entschuldigen kommen.
 
Beim Feuerhüten für die Wochenaufgabe kommt es zwischen Cosimo und Florian zu einer lautstarken Diskussion.  Ein „Polarisationsprojekt“, das sei er nicht, "verstehst du?“ wettert Cosimo und es wird sehr lautstark bei den Beiden.
Als Florian schließlich meint: „Du bist aggressiv, kannst dich nicht beherrschen, machst Männer und Frauen an", bringt das  Cosimo richtig auf die Palme, er würde keinen anmachen. Florian rät, Cosimo sollte mal lernen, gut gemeinte Kritik anzunehmen.
Barry kommt dazu und schickt Cosimo weg, Florian solle ihn akzeptieren, Argumente würden in solch einer Situation keinen Sinn machen. Wenn er meint, jeden attackieren zu können, müsse Cosimo das aushalten, hält Florian dagegen.
Noch eine halbe Stunde so weiter, dann wäre Cosimo ausgetickt und es wäre eskaliert, erklärt Barry sein Eingreifen.
Während sich Florian im Haus aufregt, versucht Daggy, die Wogen zu glätten. Er hat keine Lust mehr, er zieht aus, er will einen ganz normalen Beruf und nicht mehr Entertainer machen, bockt Cosimo. Daggy redet ihm gut zu, Kritik muss nicht immer etwas Negatives sein.

 

Jetzt geht Cosimo buzzern und möchte „den Secret von der Ingrid auflösen“, er denkt, dass sie im Dunkeln Angst hat.

Auch Barry versucht, auf den Checker vom Necker einzuwirken. Er müsste auch andere ausreden lassen. Das sei ihm scheißegal, meint Cosimo und er ist der Auffassung, dass Barry ihn jetzt „Kacke dastehen“ lässt, in dem er so etwas sagt. Und überhaupt…..wie war das denn mit David?
Barry will nichts von David hören, sondern beim Thema bleiben. Er sei kein wahrer Freund, schließt Cosimo daraus. Sie wollen nicht mehr mit- und nicht übereinander reden und getrennte Wege gehen
.
Jetzt verkündet Big Brother, dass Cosimo Ingrids Geheimnis erfolgreich gelüftet hat. Applaus von Ingrid und Cosimo ist vor anstehenden Nominierungen geschützt. Kein Fehler für Cosimo war es, das zu verraten und eine Möglichkeit, Respekt zu bekommen, denkt er.
In großer Runde greift Cosimo wieder Florian an, der ihm dann sagt, dass er alles was er bisher gesagt hatte, verraten hat. Er würde ein falsches Spiel spielen und falsche Spieler würden rausfliegen.
Jetzt mischt sich Lisa ein, Cosimo soll aufhören und nicht in einem Tag alles  zu Nichte machen. Sogar bei Barry hätte er verkackt. Auf Rückfrage, weil Cosimo das nicht glauben will, erklärt Barry, dass er eine Entschuldigung von ihm nicht mehr annehmen werde.
„Cosimo, du bist falsch“, unterstellt Florian. Cosimo brüllt herum, er hätte für ihn Reis geklaut und er solle falsch sein? Mit niemandem will er mehr etwas zu tun haben, Lisa und Daggy reden auf Florian ein, sich nicht weiter auf so etwas einzulassen.
Im Bad geht Cosimo zu Barry und erklärt, dass es ihm Leid tut. Barry will keine Entschuldigung annehmen, für Cosimo ist damit das Thema erledigt.
Cosimo hat sich ins Schlafzimmer verzogen und Lisa geht zu ihm. Ab heute würde er dieses Spiel spielen, er wird „auf seine eigenen Füße gucken“. Gern helfen, aber er muss nicht auf jeden Rücksicht nehmen. Wenn jemand sterben würde, werde er natürlich helfen, weil jeder seine Pflicht hätte, einen Erstehilfekurs zu machen!? Er sei kein böser Mensch, was Lisa bestätigt.
 
Ein neues Match: In einer Reihe liegend müssen die Bewohner nur mit den Beinen einen Medizinball über eine bestimmte Zeit befördern. Ganz knapp schaffen sie es nicht – so gibt es auf unbestimmte Zeit kein warmes Wasser, kalt duschen ist angesagt.
 
Abends am Feuer tauschen sich Barry und Florian über Cosimo aus. Innerlich hätte er ihm verziehen, erklärt Florian, er hätte nur erwartet, dass Cosimo einmal sagt, "du hast Recht".
 
Er redet wann er will, er kann sich verhalten wie er will, wird Cosimo sich morgen provokant verhalten – wir werden berichten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.