big brother 2011

Big Brother 11: Von “Heuschnecken” und Nominierungs-Geistern

| Keine Kommentare

 

big brother 2011Big Brother 11 – Tag 29
 
Vor der Nominierung sprechen Daggy und Jordan miteinander. Nominieren gehört zum Spiel ist Daggys Meinung und man kann das nicht persönlich nehmen und sauer sein. Als Nominierungsgrund zu nehmen, dass es jemandem nicht gut geht, findet Jordan besch……., das ist kein Grund für sie. Es geht ein wenig hin und her, irgendwann ist Daggy genervt „man kann auch alles zerreden!“
 
Wenn nicht eine Person, sprich Jasmin geschützt wäre, würden sie einige liebend gern nominieren. Was wäre denn, wenn jemand buzzern würde und Jasmins Geheimnis verraten, was wäre dann? Dafür wäre Rayo prädestiniert, denn er kennt ihr Geheimnis (sie aber auch seines). Der Engelsflüsterer könnte das aber nicht mit seinem Gewissen vereinbaren.
 
Florian will David nominieren, für ihn als Lehre und als Chance sich zu ändern, während andere der Auffassung sind, die Nominierung dient dem Zweck, dass David gehen muss.
 
Es mussten 100 Heuschrecken eingefangen werden, um eine Belohnung zu bekommen. Barry waren die Insekten nicht geheuer, Jordan hatte Panik. Dummerweise fehlte zum Schluss eine Heuschrecke und als Bestrafung gab es gebratene Heuschrecken am Spieß, wovon Valencia allein einen großen Teil vertilgte. Ingrid im Sprechzimmer: I „Ich weiß nicht, wie Heuschnecken schmecken…das heißt doch Heuschnecken….ja!?“
 
Nach der Nominierung will Ingrid nie wieder über die Nominierungen reden, Jordan hat Schuldgefühle, dass sie David nominiert hatte. „Ich fühl mich total Sch….!“, jammert Jordan und Florian redet ihr gut zu und tröstet.
Er hasst sich, dass er Rayo nominiert hat, gibt Barry zu und René ist der Auffassung, dass das blaue Schlafzimmer bis August so bleibt wie es ist. Im Sprechzimmer verkündet Barry, dass er dafür eine Woche lang Rayo zur Verfügung stehen wird, was Rayo geniessen will.
 
Auch Daggy weint, sie fühlt sich „voll link“ und „ich kann hier nicht mehr bleiben“ – sie hatte Rayo nominiert.
 
Um Mitternacht gibt es ein Geburtstagsständchen für Lisa, die 23 Jahre alt wird. Als Überraschung hatte sie schon vorher Besuch von ihrem Freund gehabt, jetzt wird aber angestoßen.
Währenddessen plagen Florian Gewissensbisse, ob er richtig gehandelt hatte, gegen David so aufzutreten. Valencia tröstet ihn und auch Jordan macht sich Gedanken um Florian. Er fühlt sich schlecht wegen der ganzen Situation, muss das verarbeiten.
 
„Ich bin so traurig“ klagt Jordan im Bett Daggy ihr Leid, „ich sehe mir  die Person an und das tut mir weh und leid“.
 
Daggy, Timmy, Steve und René sind sich im Garten einig, dass Jasmin hätte auf der Liste stehen müssen. Es wird ihr übel genommen, dass sie Lisas Geheimnis gebuzzert hatte. Rayo erzählt Lisa, dass Jasmin für sie gebetet hat und er wird sie nicht allein stehen lassen.
 
Auf dem Sofa hört sich René Jordans Sorgen an, sie macht sich Vorwürfe, aber überlegt auch, dass es vielleicht besser für sie ist, wenn David geht. Und – sie fühlt sich so allein und erzählt René, dass David schon immer eifersüchtig auf ihn gewesen ist. „Hätte ich mal besser den René genommen“, meint sie, sie hat die falsche Wahl getroffen, sagt Jordan.
 
Morgen wird Cosimo über Florian lästern, der seiner Meinung nach eine linke Bazille ist – wir werden berichten.
 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.