Promi Big Brother: War Alexandra Rietz nicht kurzweilig genug?

| Keine Kommentare

Nur noch wenige Tage sind es bei „Promi Big Brother“ ( um genau zu sein, noch zwei Tage bis zum Finale). Gestern hatte sich Hubert Kah im Exit-Voting gegen Mia Julia Brückner durchgesetzt.

Heute dürfen die verbliebenen sieben Bewohner erstmalig sich selbst nominieren.

Was war gestern?  Hubert Kah hüpfte so wie ihn der liebe Gott geschaffen hat, unter die Dusche, um sich danach aufzuhübschen. Oben werden Croissants verspeist, während unten irgendeine Weizenpampe auf dem Tisch steht.
Michael Wendler genießt es sichtlich, wieder im Luxusbereich sein zu dürfen. Er würde sich jeden Morgen erschrecken, wenn er in den Spiegel schaut – weil er so abgenommen hat. Schwach ist er noch, ausgemergelt (sagt er) und er hätte Dinge getan, die er eigentlich in der Öffentlichkeit nicht hatte tun wollen. Wie Rasieren zum Beispiel……..

Ein wenig Sonnenschein gibt es im Keller trotz fehlendem Tageslicht: Alexandra Rietz geht zu Paul Janke zum Kuscheln. „Sind die zusammen?“ überlegt Claudia Effenberg. „Oben hat sich´s angebahnt“, da ist Hubert sicher. Kuscheln würde Claudia auch ganz gerne, sich bei Jemanden anlehnen, daraufhin gibt es einen Handkuss und einen innigen Blick von Ronald Schill für sie.
Im Keller hatten die neuen Bewohner von oben an sie gerichtete Briefe nur durch eine Glasscheibe sehen dürfen. Nun dürfen sie sie auch lesen. Tränen bei Claudia, sie vermisst ihre Kinder.
Für Ronald gibt es Fanpost. „Sehr geehrter Herr Schill, ich bewundere ihre Ehrlichkeit…….usw.“  Bei Big Brother würde man erkennen können, wie respektvoll er mit Frauen umgeht, ist von einem weiblichen Fan zu lesen.
Einen Brief von seiner Tochter erhält Michael Wendler und Hubert kann lesen, wie sehr er vermisst wird. Er hält einen innigen Liebesbrief von seiner Lebensgefährtin in Händen. Nun ist auch er ein wenig gerührt und will wissen: „Big Brother, kann ich jetzt meinen Mittagsschlaf abhalten?“

Im gestrigen Match für die Bewohner unten ging es um Federbett und Kissen. Sie mussten sich  mit den Händen an eine Stange hängen, die von einem Bagger bewegt wird. Es geht rauf und runter, mal schnell, mal langsam, nach links und rechts. Mitunter können sie sich mit den Füßen abstützen, um dann wieder frei in der Luft zu hängen. Paul Janke gewinnt und Aaron Troschke weiß auch warum. „Wer Paul duschen gesehen hat, der weißt dass er da noch acht Stunden hängt!“ Paul genießt den unerwarteten Luxus im Keller und kuschelt sich gemütlich auf seine Matratze.

Hubert träumt wieder einmal: Ein Fußballprofi wird noch kommen, hofft er. Ronald Schill erklärt, dass er glaubt, dass Claudia nicht so wirklich Interesse am Fußball hätte – eher an Fußballstars. Wenn dem nicht so sei, dann könnte sie ja mal mit einem Zweitligisten liiert sein, empfielt Hubert. Claudia würde schon wissen, wie er das meint, denkt er. Sie ist schon ein wenig pikiert, das Ganze endet aber in einer Umarmung.

Gestern war Schluss bei „Promi Big Brother“ für Julia Mia Brückner und Hubert Kah hatte dieses Exit-Voting gewonnen. Unten herrschte Erstaunen über diese Wahl, oben vollführte Claudia Effenberg Freudensprünge. Sie hätte gewusst, dass Hubert ein geiler Kerl sei.

Es darf wieder einmal telefoniert werden – Hubert darf mit Aaron sprechen.  „Liebe Grüße von der Alex!“ richtet Aaron aus. „Ist sie schon mit Paul zusammen?“ will Hubert wissen und fährt fort.„ Ich bin wieder im Saft und kraftvoll….“, und er erklärt, es würde nicht viel Sinn machen, ihn ein weiteres Mal zu nominieren. „Vielleicht wählt ihr nächstes Mal jemand anders!“

Jeder Name, der im Voting fällt, landet heute auf der Nominierungsliste für die Zuschauer. Jeder kann jeden nominieren – auch sich selbst. Mut oder Taktik ist gefragt, erklärt Big Brother dazu. Für jeden Bewohner gibt es eine gesonderte Ansprache vom Großen Bruder. Ein wenig motivierend, manchmal etwas suggestiv, gern auch mit einem Hinweis auf das Spiel und dem einen oder anderen kleinen Seitenhieb. Stellt sich jemand freiwillig dem Votum der Zuschauer?
Ronald Schill nominiert  Aaron. Weil der ihm zwar sympathisch sei wie alle anderen auch, aber er sei derjenige, der ihm im Vergleich zu allen anderen weniger sympathisch sei?! Seine Art sei ihm manchmal zu direkt und beleidigend.
Hubert Kah würde am liebsten Aaron auf der Liste sehen, weil er ihn für frech und taktlos hält. Aber – Hubert möchte den gesamten Contest gewinnen (sagt er), das sei sein großer Traum und wählt deshalb Alexandra Rietz aus. Weil sie am wenigstens beitragen würde in Richtung Kurzweiligkeit.
Aaron Troschke entscheidet sich für sich selbst. Das findet er fair und denkt „wenn ich ins Finale soll, dann soll ich ins Finale!“
Alexandra Rietz nominiert Michael Wendler, weil der von seiner riesigen Fangemeinde erzählt hat und sie davon ausgeht, dass seine Fans ihn retten werden.
Claudia Effenberg findet die Entscheidung schwer, zumal sie des Öfteren gesagt hätte, dass sie am liebsten sich selbst nominieren würde…..“Okay, ich nominiere mich!“
Paul Janke erklärt erst einmal, dass er ja gar nicht gehen möchte. „Was ist größer – dein Mut oder dein taktisches Denken??“ will BB wissen und erklärt was er damit meint. Der Ex-Bachelor holt ein wenig weiter aus um sich dann selbst zu nominieren.
Michael Wendler möchte sein Versprechen seiner Tochter gegenüber halten, dass er mindestens bis zum Finale bei „Promi Big Brother“ bleibt. Deshalb käme es nicht infrage, sich selbst zu wählen und so entscheidet er sich für Aaron, der öfter verletzende Sprüche raushauen würde.

So sind fünf Bewohner auf der Nominierungsliste, drei davon haben sich selbst nominiert, Ronald Schill und Hubert Kah sind außen vor. Nachdem Big Brother die Namen verkündet hat, ergreift Ronald die Hände von Hubert und meint “Wir werden die Letzten sein!“
Aaron hatte schon vor der Bekanntgabe gesagt, dass die Namen auf der Liste viel über den Charakter aussagen würden. „Wenn du es jetzt nicht schaffst, schaffst du es Freitag auch nicht!“ meint er hinterher.

Claudia zieht durch die Gegend „Ich kann auch Morgen in den Spiegel schauen…..!“ und Hubert erklärt, dass das dramatisch Wertvolle am Spiel ist, dass die Votings der Bewohner aus dem „Kabuff“ den Zuschauern gezeigt werden.

Viel Zeit wird den Zuschauern nicht für das Voting gegeben, wer wird heute gehen müssen?
„Einer zieht immer das kürzeste Streichholz“, das ist die Erkenntnis von Aaron und sowohl unten als auch oben wird gerätselt. Wer wen nominiert hat und für wen es heute der letzte Tag bei BB sein wird.

Die Zuschauer haben eine Entscheidung getroffen!“ beginnt die Verkündung. „Alexandra oder Paul – einer von Euch muss das Promi Big Brother Haus verlassen!
Das Spiel endet heute für Alexandra Rietz.  Umarmung und Küsschen von „ihren“ Männern im Keller. Sie will jetzt erst einmal zur Tanke und sich Schokolade und Lakritz holen.
Oben wird dieses Ereignis anscheinend kaum beachtet, bis Claudia erkennt, dass sie jetzt die einzige Frau im Haus ist. Sie würde nun alle Frauen vertreten.

Alexandra wird im Studio herzlich begrüßt, ihr erstes Zusammentreffen mit Moderator Jochen Schropp. Sie hat keine Ahnung, was zu dieser Entscheidung geführt hat. Man könne ja selbst nicht einschätzen, wie man draußen ankommt. Und was ist mit Paul? Läuft da was? Natürlich nicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.