Das Supertalent

Das Supertalent 2011 – Halbfinale – Große Emotionen bei Panflötenspieler Leo Rojas

| Keine Kommentare

Das SupertalentDas Supertalent vom 10.12.2011 – Das Halbfinale
Die ersten sechs Acts waren auf der Bühne, jetzt folgen die nächsten sechs Auftritte.

Piero Esteriore war in der Schweiz schon als Sänger bekannt, hat am ESC teilgenommen. Er bekam Depressionen, hatte nach dem Tod seines Großvaters Probleme und will jetzt wieder bei Null anfangen. (Piero war nach einem aus seiner Sicht unangebrachten Zeitungsartikel mit seinem Auto in das Entre dieser Zeitung gefahren).
Motsi Mabuse: Sie fand, dass er alles gegeben hat, sie fand das „eigentlich ganz gut“.
Sylvie van der Vaart: Das war unglaublich schön, er sei gestorben für seinen Song und verdient eine zweite Chance.
Dieter Bohlen: Wenn er in jede Redaktion fahren würde, die über ihn etwas Schlechtes schreibt, gäbe es in Deutschland keine Häuser mehr. Über so etwas müsse man stehen. Piero sei ein Riesensänger, heute hätte er aber geschrien, es war ein bisschen brutal.

Oleksandr Yenivatovs Talent ist Kontorsion, was auch gern als Gummimensch bezeichnet wird. Er will sich für das Finale verbiegen. Heute gibt er den Frosch und präsentiert unglaubliche Verrenkungen.
Motsi Mabuse: Oleksandr ist etwas Außergewöhnliches, etwas Einzigartiges, seine Show war Toptoptoptoptoptoptoptop…….
Sylvie van der Vaart: Unglaublich findet sie das Verbiegen von seinem Körper kombiniert mit einer unterhaltsamen Show.
Dieter Bohlen: So etwas Tolles hat er noch nie gesehen und er fordert auf, auch für die Artisten anzurufen.

Leonardo Santillan Rojas spielt Panflöte, die Melodien kommen aus seinem Herzen, sagt er. Ohne Musik hätte das Leben keinen Wert für ihn. Selbst Dieter Bohlen war von seinem Spiel beim Casting mehr als begeistert. Zu gern würde er erleben, dass seine Mama ihn auf der Bühne sehen kann, für sie spielt er heute. So genial wie heute hat man selten „El condor pasa“ gehört.
Marco Schreyl überrascht ihn: Seine Mama sitzt im Publikum, die beiden haben sich seit sieben Jahren nicht gesehen, Leo umarmt sie und nimmt sie mit auf die Bühne.
Motsi Mabuse: Ein sehr schöner Moment für alle, danke für den tollen Auftritt!
Sylvie van der Vaart: Sie fand das soooo schön, die Atmosphäre heute Abend war für sie „sexy“, genial!
Dieter Bohlen: Winnetou meets Enigma, das könnte eine große Geschichte werden, denkt der Poptitan. So wie Leo das heute gespielt hat, das war neu, selbst für ihn. Als erstes hatte sich Dieter Bohlen aber Gedanken über Leos Mama gemacht, die seiner Meinung nach dringend an deutsche Temperaturen angepasste Kleidung braucht.

Leonie Neubert ist stark sehbehindert und hat eine linksseitige Spastik. Ihr Hund Diego begleitet sie und leitet sie durch den Alltag und ist ihr bester Freund. Er begleitet sie heute auch auf die Bühne, sie singt „Oh mio babbino caro“.
Motsi Mabuse: Leonie könnte superstolz sein, heute dabei zu sein. Sie ist begeistert und hofft, es gibt ein nächstes Mal.
Sylvie van der Vaart: Sie ist beeindruckt von Leonies Talent, die alle bezaubert hat.
Dieter Bohlen: Er kann sich vorstellen, dass es für Leonie ein großer Druck war, auf dieser Bühne zu stehen. Sie hat seiner Meinung nach Talent, aber einiges „war nicht auf den Punkt“.

Miroslav Žilka verdient sein Geld als Tänzer auf der Straße. Er liebt das, möchte aber auf die große Bühne – alles was er kann, hat er sich selbst beigebracht.
Motsi Mabuse: Sie weiß, wie schwer es ist, die Leute zu begeistern und genau das hätte Miroslav heute geschafft.
Sylvie van der Vaart: Ab jetzt gehört er auf die große Bühne, das war Weltklasse.
Dieter Bohlen: Er hat allen viel Freude gemacht und das war eine Superleistung.

Stevie Starr – sein Talent ist es, alles verschlucken zu können…..als Kind hat er mal eine Hummel verschluckt und dann wieder hervor gebracht und ausgesetzt, erzählt er. Heute will er etwas nie da Gewesenes bieten. NICHT NACHMACHEN!
Zuerst verschluckt er als Opening eine Billardkugel und bringt sie wieder hervor. Es folgen drei Aufsteckteile für Schraubenschlüssel und ein Stecker dazu. Es darf ausgesucht werden, auf welches Aufsteckteil der Stecker (alles in seinem Bauch) soll und es funktioniert.
Und er schluckt Feuerzeuggas, Spülmittel und Zitrone. Dieter Bohlen entzündet ein Feuerzeug und hält es in den Mund von Stevie. Nichts passiert. Kurz danach spuckt er aber einen Feuerball auf Dieter Bohlen, der flüchtet und meint „Jetzt stinke ich wie ein Schwein“.
Danach muss der Poptitan eine Münze mit einem Stift markieren, sie wird verschluckt, es folgt eine Klemme. Als beides wieder zum Vorschein kommt, ist die Münze in der Klemme. Stevie schluckt zwei einzelne Babuschkas, als er sie wieder ausspuckt, stecken sie ineinander.
Zucker und zwei Gläser Wasser werden verschluckt, Motsi muss ihre Hand öffnen und da hinein „spuckt“ Stevie völlig trockenen,
Motsi Mabuse: Ein bisschen ekelhaft, aber ekelhaft gut, sie fragt sich, wie er das macht. Auf jeden Fall hat sie so etwas noch nie gesehen, das ist einmalig, ein Supertalent.
Sylvie van der Vaart: Ein bisschen sei Stevie der „Supertalentschatz“, bei dem die Jury immer noch staunt.
Dieter Bohlen: Jedes Mal sei er platt wie ein Igel auf der Autobahn, er ist jedes Mal überrascht. Er selbst würde immer genau gucken, sei immer nicht dran und lässt sich nicht verar…en, aber er weiß immer noch nicht, wie Stevie das macht.
Die Auftritte sind vorbei, noch eine Weile kann angerufen werden – wer wird es ins Finale schaffen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.