Das Supertalent 2013 – Finale – Heidi Schimiczek

| Keine Kommentare

Daniel Hartwich kündigt die „Spaßrakete aus dem Weserbergland“ an, Gotthilf Fischer hatte sie als ein Naturtalent bezeichnet und Bruce Darnell hatte für sie den Goldenen Buzzer gedrückt. Nicht wegen ihres Gesangstalents sondern wegen ihre Unterhaltungswertes. Die Rede ist von Heidi Schimiczek, die – sollte sie gewinnen – mit dem Geld viel Gutes tun will.
Vor ihrem Auftritt meint sie, auch wenn es dem Dieter nicht gefällt, Hauptsache den Zuschauern gefällt es. Denn dann hätte sie auf alle Fälle gewonnen.  Heute kommt sie noch einmal auf die Bühne mit „Ein knallrotes Gummiboot“ und der schon fast legendären schwarzen Bluse mit den knallroten Blumen.
Eine Polonaise gibt es, leicht bekleidete junge Männer und ein paar schiefe Töne. Aber – auch Zugaberufe aus dem Publikum.

Bruce Darnell lacht. Er will noch einmal betonen, dass es in erster Linie nicht um das Singen gehen würde. Sondern darum, wie viel Spaß alle mit ihr hatten.  Sie ist mit Recht da und er liebt sie.
Guido Maria Kretschmer sagt, sie sei die Recycling-Königin des Landes. (Weil sie bei allen Auftritten das gleiche Kleidungsstück verwendet hat). Er wünscht ihr alles Gute und sollte sie nach Amerika kommen *** grins**** keiner könnte uns besser vertreten als sie.
Lena Gercke denkt, man muss das mit Humor nehmen, Heidi sei eine lustige und liebe Frau und sie ist gespannt, ob die Zuschauer heute für sie anrufen.
Dieter Bohlen ist leicht genervt. An irgendeiner Stelle würde der Humor aufhören. Es gäbe nicht viele Leute die so singen würden wie Heidi, ohne Rhythmus und ohne die Töne zu treffen. Er bedauert, dass wegen ihr andere Leute nicht weiter gekommen sind.
Heidi ist anderer Auffassung, findet sie hätte die Töne durchaus getroffen. Gern hätte sie ihm ein anderes Lied gesungen, meint sie.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.