DSDS 2012: Finale – Terrorkrümel Daniele Negroni rockt die Bühne

| Keine Kommentare

Die erste Balkengrafik der bisherigen Votings wird eingeblendet: Es steht 49,3 % gegen 50,7 %.

Natalie Horter und Bruce Darnell fanden beide Finalisten gleich gut und Dieter Bohlen? Es war fifty fifty, und fifty war für ihn ein wenig besser  ist seine Meinung.

Zu Gast heute Abend sind Pietro Lombardi und Sarah Engels, die Finalisten der letzten Staffel. Pietro findet, die beiden machen es super und das Wichtigste sei das Siegertitel – wer den besser machen würde, würde gewinnen. Pietro ist einen Tick mehr bei Daniele, sagt er und Sarah würde für Luca anrufen…….

Es folgen die nächsten Einzelsongs, es sind die Lieblingssongs der Finalisten.

Zunächst ein Rückblick auf Danieles Zeit, auf seine Auftritte und auch auf seinen Streit mit Christoph Hering. Er selbst denkt an vieles gern zurück, unter anderem an das große Lob, dass er nach seiner Coverversion von „Cello“ bekommen hatte. Er denkt sogar gern an Kritik zurück, denn diese hätte ihn auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Heute Abend wird alles vorbei sein, überlegt er, heute Abend wird sich entscheiden, wer der Superstar 2012 sein wird. Christoph Hering ist im Publikum und sagt, dass er hofft dass seine Fans für seinen „kleinen Terrorkrümel“ anrufen werden, denn Daniele muss gewinnen, meint er. „Forgive Forget" – Caligola – das war sein Staffelhighlight.
Bruce Darnell hat es sehr gut gefallen. Daniele sei ein sehr guter Performer, er ist ein toller Typ und soll bleiben wie er ist.
Natalie Horter glaubt, dass eigentlich alles gesagt worden ist. Danieles Stärke sei es, die Bühne zu rocken.
Dieter Bohlen möchte sagen, dass bei Daniele jedes Mal die Sonne aufgeht. Die Leute würde seine (Krächz)stimme zu mögen, wie sie jetzt ist.

Daniele betont, wie viel er gelernt hat und dass DSDS zwar Arbeit sei, aber Arbeit, die Spaß macht.
Luca Hänni war von Anfang an zuverlässig gewesen, hatte gut abgeliefert, viel Lob bekommen und war schnell in einer Favoritenrolle gewesen.
Luca erzählt, dass er mit dem Tanzen, dem Performen etwas Neues für sich entdeckt hat, aber darin Daniele natürlich nicht schlagen kann. Er sieht sich als ganz normalen Typen und überlegt, warum er manchmal als Mädchentyp bezeichnet wird. Ihm ist bewusst, dass er immer viel Lob bekommen hat und er meint, dass man aber nie aufhört, das zu genießen. Das Schönste für ihn ist, das Publikum zu begeistern, sagt er. Er hofft zwar, dass er gewinnt, denkt aber, dass es ein ganz enges Finale wird. Als Jesse letzte Woche gehen musste, waren bei Luca viele Tränen geflossen, dieser ist heute auch im Publikum. Lucas Lieblingssong ist: „The A-Team" – Ed Sheeran.
Bruce Darnell findet interessant, wie viel Gefuhle Luca in ein Lied packt, dieser Auftritt war seiner Meinung nach die beste Performance heute Abend.
Natalie Horter ist sehr emotional, eine tolle Darbietung und sie ist traurig, dass die heutige Show das Ende der Staffel ist.
Dieter Bohlen denkt, man kann diese Nummer nicht besser singen. Wäre Luca damals auf der Titanic gewesen, wären die Eisberge geschmolzen und das Schiff hätte weiter fahren können.
Marco Schreyl möchte wissen, ob Luca meint, dass er besser singen kann als Daniele, wenn er schon meint, dass dieser besser im Tanzen ist. Luca antwortet, man kann sie beide nicht vergleichen, denn sie sind zu unterschiedlich.

Natalie Horter findet beide toll, Bruce will sich festlegen: in dieser Runde war Luca seiner Meinung nach besser. Dieter Bohlen sieht das „Problem“ darin, dass die beiden Finalisten so fair mit einander umgehen. Und „deshalb will ich auch fair sein und meine Fresse halten!“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.