DSDS 2013 – 2. Mottoshow – nicht genug Anrufe für Maurice Glower

| Keine Kommentare

 

Timo Tiggeler möchte im Prinzip das Wort „solide“ nicht mehr hören, gemeint ist,  dass er eine solide Leistung abgeliefert hätte. Auch glaubt er nicht – im Gegensatz zu Mateo – dass er seine persönliche Grenze schon erreicht hat und will das mit „Let Her Go" (Passenger) unter Beweis stellen.
Mateo: Timo sei ein süßer und netter Typ und er hat nichts gegen ihn. Aber er hätte eine dünne Stimme und seine Grenze erreicht, dabei bliebt er.
Tom Kaulitz: Timo würde zwar auf eine Bühne gehören…..aber vielleicht auf eine kleine….es war nur solide heute. 
Bill Kaulitz: Er mag Timo total gerne, möchte ihn nicht verlieren….aber – auch er glaubt, es wird eng für Timo.
Dieter Bohlen: Man muss von Show zu Show besser werden, denkt er und: Es war gesanglich besser als beim letzten Mal und die Songauswahl war gut. Allerdings entweder hätte Timo entweder kein Talent zum Tanzen oder sein Choreograph hätte keine gute Arbeit geleistet.

Auch Simone Mangiapane war nach der ersten Show etwas verunsichert und will sich die Kritik zu Herzen nehmen bezüglich seiner Song- und Klamottenauswahl. Wichtig ist aber auch für ihn, dass es stylingmäßig nicht zu auffällig wird und er sich selbst wohl fühlt. In allem was er singt, steckt ein Maximum an Gefühl, sagt er und singt heute „Se Bastasse Una Canzone" (Eros Ramazzotti).
Mateo: „Stimme – Hammer!“, genau das sei aber das Problem, denn mehr würde ihm nicht zu Simone einfallen, dieser müsse seiner Meinung nach an seiner Bühnenpräsenz arbeiten und soll sich Gedanken machen um Show und Entertaining.
Tom Kaulitz: Er lobt die Ausstrahlung inSimones Gesicht, das Styling sei gut, die Stimme auch, alles gut!
Bill Kaulitz: Er würde gar nicht mehr machen, genauso wie Simone es heute gemacht hat, findet er es super.
Dieter Bohlen: Die Stimme hat einen hohen Wiedererkennungswert, Timing und Styling sind viel besser geworden, die Nummer mal wieder zu hören, sei einfach schön gewesen und Simone sei ein Riesensänger.

Seine Nervosität hatte Tim David Weller schon mehrfach im Weg gestanden und er hatte erzählt, dass Dieter Bohlen Vorbild in Sachen Vaterfigur für ihn sei. Dieter hatte ihm Hilfe angeboten,gesagt  dass er ihn anrufen könne und so hatten beide ein Gespräch geführt. Viele gute Tipps von „Papa Dieter“ begleiten Tim Davidheute, wenn er „When Susannah Cries" (Espen Lind) performt. So kann er sich tapfer über einen Texthänger retten und meint hinterher, dass das was ihn nicht umbringt, ihn härter macht.
Mateo: „Ick wollte sagen…zweiter Song ohne Textpatzer und dann kam er!“ Aber seine Stimme sei der absolute Wahnsinn. Er soll loslassen und locker sein, eine Mitleidsnummer hat Tim David nicht nötig, sagt er.
Tom Kaulitz: Tim David soll nicht immer alles zu schwarz sehen, und empfiehlt: sch….. das nächste Mal auf einen Textpatzer.
Bill Kaulitz: Er soll sich mehr auf einen Song einlassen, sich fallen lassen, er hat zwar viele schiefe Töne gehört aber auch viele gute.
Dieter Bohlen: Das Problem sei, dass Tim David diese wahnsinnige Stimme noch nicht richtig unter Kontrolle hätte. Und – er soll sich mehr konzentrieren. Er appelliert aber auch an das Verständnis der Zuschauer. 

Sie vertritt den Schlager: Beatrice Egli aus der Schweiz. Für Mateo ist Schlager im Prinzip ein NoGo, Dieter Bohlen steht natürlich voll dahinter. „Schlager ist die Liebe“, das will Beatrice heute ganz besonders Mateo beweisen mit „Ich will immer wieder dieses Fieber spür´n“ (Helene Fischer). 
Mateo: „Beatrice, du geiles Lu…stiges“, er mag immer noch keinen Schlager, aber er mag Beatrice, erklärt er. Sie ist eine tolle Sängerin und er fand die Performance geil.
Tom Kaulitz: Das war ein Supertautritt!
Bill Kaulitz: Er hat keine Ahnung, wie das passieren konnte, aber Beatrice sei seine Lieblingskandidatin geworden. Sie würde ihn total abholen.
Dieter Bohlen: Er sei enttäuscht, hätte er doch gedacht, dass er Mateo wieder eine reinwürgen könnte, aber nun würde dieser auch schon zu Kreuze kriechen. Man würde sehen, dass die Menschen lernen können, Beatrice würde Schlager leben und das auch zeigen. Sie würde in einer eigenen Liga spielen, hat Tanzen und Singen super zusammen gebracht.

Ricardo Bielecki beschließt den heutigen Abend. Nachdem er mit dem Rauchen aufgehört hatte, hat er jetzt zugenommen, was ihn selbst sehr stört. „Impossible" (James Arthur) ist sein heutiger Song.
Mateo: Er sucht nach Worten und applaudiert „Bravo“, Ricardo würde die Bühne ausfüllen, singt Hammer und er selbst ist baff.
Tom Kaulitz: Ihm ist Ricardo richtig sympathisch, die Performance war unglaublich gut. Kann man nicht besser machen.
Bill Kaulitz: Es war der Hammer, die Nummer ist richtig anspruchsvoll und Ricardo hat das richtig gut gemacht. Perfekt!
Dieter Bohlen: Ricardo hat eine Megastimme, „geile Nummer, geil gesungen, geiles Gefühl!“

In der finalen Entscheidungsphase performen Sarah und Pietro Lombardi ihre neue Single „Dream Team“. 

Mateo hat Ricardo, Simone, Erwin und Susan als Favoriten, meint aber alle haben sich gesteigert und er würde Schlager immer noch Scheiße finden…..
Ricardo und Beatrice waren für Tom Kaulitz die Besten heute, Bill Kaulitz würde für Susan und Ricardo anrufen, fand aber Beatrice auch ganz toll. Für Maurice und Timo wird es seiner Meinung nach schwer.
Enttäuscht war Dieter Bohlen heute von Erwin und Tim, auch Timo war nicht so wirklich gut, denkt er.

Nicht genug Anrufe bekommen hat

Maurice Glower 

und muss heute DSDS verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.