DSDS 2013: Denis Martin im Glück

| Keine Kommentare

 

Es geht um 500.000,– Euro, es geht um einen Plattenvertrag, es geht um den Titel „Superstar“. Zuerst einmal müssen die verbliebenen Kandidaten aber den Recall überstehen, um dann in die Karibik fliegen zu dürfen.

Heute müssen sie sich weiter in Gruppen beweisen. Erwin Kintop, Wincent Weis, Tim David Weller und Micha Markgraf singen einen Song von Philipp Poisel. „Wie soll ein Mensch das ertragen?“ Sie geben viel und versuchen sich total in das Lied hinein zu fühlen. Allerdings erwartet auch die Jury viel von ihnen. Es wird ein absoluter Gänsehautsong, die vier Jungs sind sensationell. Dieter Bohlen fängt an. „Erwin, leider, leider hast du es nicht geschafft, der Beste in der Gruppe zu sein…….aber der zweitbeste!“ Micha war der Beste, sagt der Poptitan und Wincent? Ja, es war rundherum gut bei ihm. Im Casting wäre Tim Weltmeister gewesen, es würde andere Nummern geben, die er besser singen könne. Aber der Sound in dessen Stimme…..man würde das Blut direkt vom Herzen hören, wird Dieter Bohlen emotional. Alle vier sind dabei!

Schlagermusik gibt es auch im Recall, für und von Piero Lama, Beatrice Egli und Daniel Küppner. Sie singen „Idiot“ von Michelle & Matthias Reim. Daniel geht auf Nummer sicher und nimmt einen Textzettel mit. Viel Sprechgesang bei den Jungs, Daniel hat trotz Zettel arge Probleme, kommt so gar nicht in das Lied. Der absolute Star der Gruppe ist Beatrice Egli, sowohl gesanglich als auch von der Ausstrahlung. „Bei einem leichten Störfaktor“ sei es schwer, das Lied zu interpretieren, ist danach von Piero zu hören und er haut seinen Kollegen noch weiter gehörig in die Pfanne. Jetzt würde Dieter Bohlen gern von Piero „ganz normalen Gesang“ hören. Das hätte dieser wohl selbst nicht gedacht, denn er schafft es ebenso wenig, auf Anhieb zu überzeugen. „Wenn einer holpert, dann ist es aus“, kritisiert er später immer noch, will von Daniel eine Entschuldigung vor der Kamera! Worauf sich dieser sogar einlässt, während die Jury beratschlagt.
Er will noch etwas hören, darauf besteht Dieter Bohlen und zwar von Piero Lama. Er soll die erste Hälfte vom Refrain singen und Beatrice die zweite. Daniel darf nur zuhören, bleibt draußen, klatscht aber mit, ebenso wie andere Kandidaten im Zuschauerraum. Die Entscheidung erfahren anschließend alle drei gemeinsam: Daniel Küppner muss nach Hause fahren. „Leider, sorry, das wird nix“ urteilt Dieter Bohlen. Talent wird dagegen Piero Lama bescheinigt, er sei ein Meister am Klavier und am Akkordeon und Beatrice Egli hätte schlagermäßig die beste Stimme, die „wir jemals hatten bei DSDS“. Also fahren beide mit!

Noch eine Vierergruppe ist am Start bestehend aus Daniel Ceylan, Denis Ronald Martin, Amadeus Böttinger und Armin Tahassori. Bei den Proben ist Daniel schon genervt, vielleicht würden sie zu viel üben, überlegt er. Still“ (Jupiter Jones) wird ihr Song sein.
Denis Ronald analysiert seine Mitstreiter, Armin ist für ihn der Papa, der Tutor. Daniel ist „wild…eine tickende Zeitbombe“, Amadeus eher der stille Typ und er selbst sieht sich eher als flippig. Vor der Jury sollen sie erzählen, wie das Proben war für sie. „Ganz ehrlich….“ beginnt Daniel fast jeden Satz, Ganz ehrlich, dieser Song ist nicht seiner. Amir sagt, er hat den Text gleich drauf gehabt und Denis Ronald scheint vermitteln und erklären zu wollen. Das wiederum regt Daniel auch wieder auf.
Amadeus hat einen Spickzettel, Amir einen Hänger, ebenso wie Denis Ronald und von Daniel ist erst einmal nichts zu hören. Nur wenige Worte am Schluss. „Ich könnte mich so über euch bepissen“ gackert Bill Kaulitz und erklärt die vier zur lustigsten Gruppe. Dieter Bohlen hätte einen anderen Text bevorzugt „Seid still!“ – „Danke…..für die Komödie“ toppt Mateo die Kritik noch. In Rage stürmt Daniel aus dem Studio, er will nicht gefilmt werden, so eine Stimme hat er nicht und soooo einen Hals hat er. Zufrieden ist eigentlich nur Denis Martin, er fand es schön, Amir und Amadeus sind tief deprimiert, so schlecht fanden sie sich.
Noch einmal müssen sie sich der Jury stellen. Dieter Bohlen erklärt, dass sie völlig enttäuscht von Amadeus waren, der es nicht in den Recall geschafft hat, genauso wenig wie Amir. Daniel würde das nicht ernst nehmen, er sei ganz verdient nicht weiter. Für einen ärgerlichen Mateo hätte er unter die Top 15 kommen können. Ein Ticket geht aber an „den besten Entertainer heute“: Einen quietschenden, gackernden, völlig ausgeflippten Denis Ronald Martin.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.