The Voice of Germany

The Voice of Germany: Alle Coaches wollen Straßenmusikerin Elen

| Keine Kommentare

The Voice of GermanyThe Voice of Germany vom 2.12.2011

Yasmina Hunzinger ist Sängerin, 34 Jahre alt, für sie buzzern BossHoss und Nena.
Xavier war es fast ein wenig zu viel Power, was Quatsch ist für BossHoss. Nena freut sich auf sie und BossHoss würden gern mit ihr arbeiten. „Wir sind zwei Männer und brauchen eine Frau!“ Doch Jasmina zählt mehr auf Frauenpower und geht zu Nena.

Benny Fiedler (20) wurde von seinen Adoptiveltern unterstützt, sein ganzes Leben ist Musik, sagt sein Vater und Benny wurde sehr von seiner Mama gefördert. Seine Mama starb in diesem Jahr an Krebs und er singt für sie. Für ihn buzzert Rea Garvey, der sich sehr freut, dass er den jungen Mann in seiner Truppe hat. Xavier rät ihm, erst wieder beim Singen zu tanzen, wenn alle Töne stimmen.

Katja Friedenberg studiert auf Lehramt und tritt oft auf, mit Pianisten oder einer Band. Ihre Mama würde sie lieber auf der Bühne sehen, und nicht als Lehrerein. Xavier und BossHoss haben gedrückt. Nena meint, wenn Xavier gedrückt hat, hat Katja auf alle Fälle alle Töne getroffen, BossHoss fanden sie perfekt. Sie entscheidet sich für Xavier.

Ole Feddersen hat schon eine Platte, beim Bundesvision Song Contest war er auch schon dabei, für ihn buzzern Rea Garvey und BossHoss. Bei Ole fehlte Xavier die „Leichtfüßgikeit“, Nena ebenso.
Ole geht in das Team von BossHoss

Tessa Sunniva hat schon in Holland an einer Casting-Show teilgenommen, bei der sie Zweite wurde und ist auch bei der Musik geblieben. Nena hat für sie gedrückt.
Xavier fand sie zwar gut, ihm hat aber etwas gefehlt, BossHoss nennen sei einen heißen Feger und freuen sich auf ein Wiedersehen.

Vicky und Laura Maas sind Schwestern, mit 15 und 20 Jahren haben sie eine Band gegründet. Sie wollen „The Voice“ zusammen durchziehen und Erfolg damit haben. Als erstes Duo gehen sie auf die Bühne und möchten mit ihrer Zweistimmigkeit überraschen.
Rea buzzert, aber nur er. Obwohl Nena eigentlich Country-Style mag und BossHoss meinen, die Schwestern singen besser als sie selbst. Rea denkt, dass sie auf alle Fälle Spaß auf ihrer gemeinsamen Reise haben werden.

Charlie Waldschmidt hat BWL studiert, die Musik aber ist ein Grund für sie zu leben. Sie will allen ihre Stimme zeigen und begleitet sich selbst am Klavier.
Nach den ersten Tönen buzzert Rea Garvey, BossHoss folgt. „Coole Sache“ ist von BossHoss zu hören, die begeistert sind. Rea erklärt, er glaubt, sie hat so gesungen, wie sie meint, dass andere das hören wollen?! Er glaubt, sie hat eine andere, eine ehrliche Stimme, ihre Stimme hat mehr zu bieten und er will ihr mehr Persönlichkeit geben. Charlie will wissen, was BossHoss mit ihr machen wollen. Musik und nicht viel verändern, da entscheidet sie sich für die beiden.

Fanel Cornelius kam wegen der Liebe nach Deutschland, er stellt Pakete zu und seine Kunden lieben ihn.
Für ihn entscheidet sich Nena, die Fanels Leidenschaft gespürt hat.
„Eigentlich geil gemacht“, aber in den Höhen war es ihm „zu stumpf“, erklärt Xavier Naidoo, der in dieser Sendung auch schon den Spitznamen „Dr. Ton“ bekommen hatte.

Elen Wendt sagt, ihr Job ist Straßenmusikerin, sie hat mit 17 Jahren ihre Ausbildung abgebrochen, strukturiert und plant aber ihren Tagesablauf. Sie kommt mit ihrer Gitarre auf die Bühne und alle Coaches buzzern für sie.
Und alle Coaches batteln darum, dass sich Elen für sie entscheidet. Xavier hat gehört, dass Elen ein paar Mal danebengelegen hatte, was Nena nicht schlimm findet.
Sie muss entscheiden und fragt noch ein wenig nach, letztendlich entscheidet sie nach Bauchgefühl und wählt Xavier Naidoo.

Jeder Coach hat 16 Plätze zu vergeben, die nächsten Plätze werden am kommenden Donnerstag auf Pro 7 vergeben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.