x factor

X Factor: Schräge Töne und magische Momente

| Keine Kommentare

x factorX Factor beginnt ein weiteres Mal, ab heute sehen wir auf VOX in sieben Folgen die Castings. In der Jury ist Sarah Connor, die ihr drittes Kind erwartet, das für sie schon fast ein vierter Juror ist. Mit dabei auch wieder Star-Trompeter Till Brönner und neu im Team Kult-Rapper DAS BO.

Singen und Bauchtanz, damit möchte der 16jährige Mikael anderen Liebe geben und natürlich auch die Jury überzeugen. Er kommt aus Persien, trägt eine von seinem Onkel geschneiderte Weste. Er kann Songs in fünf Sprachen singen, verspricht er. „I kiss the girl“, seine Mama findet es sehr gut, Sarah Connor lacht und schüttelt den Kopf. Als der Text hängt, geht Mikael zum Tanzen über, um dann doch weiter zu singen. Auch eine kleine Bauchtanzeinlage gibt es. Das Bo flüchtet ins Publikum, Till Brönner schaut erstaunt und Sarah Connor meint, dass das wahrscheinlich der skurrilste Auftritt war, den sie jemals bei X Factor gesehen hat. „Dankeschön“ meint Mikael und bietet an, in spanisch weiter zu singen. Von DAS BO ein klares Nein, Sarah Connor gibt ein „Ja“, weil ihr Baby bei noch keinem Sänger so getreten hätte, wie bei ihm, Till Brönner entscheidet sich für Nein. Mikael freut sich, dass Sarahs Baby sich gefreut hat und meint, er kann sich weiter entwickeln und nächstes Jahr wiederkommen.

Aus München kommt Gladys, die Sängerin ist und einen Kinderchor leitet. Ihr Zuhause ist die Bühne, sagt sie und die Jury strahlt in schöner Einigkeit bei ihrem Auftritt. Von Sarah Connor gibt es Standing Ovations, sie würde sofort in ein Konzert von Gladys gehen. Bei „Mercy“, das sie a capella singt, geht DAS BO zu ihr auf die Bühne. Anschließend meint er, er braucht die Maske, weil er kleinen Schweißausbruch hätte. „Selber Schuld“ kommentiert Gladys. Für Sarah Connor steht fest „Wir haben einen kleinen Star“ gefunden, ein überzeugtes Ja von Till Brönner und DAS BO scherzt, dass es von ihm ein Nein gäbe….natürlich nicht, also dreimal Ja.

Die 21jährige Olga ist vor 10 Jahren aus Russland gekommen, Silvester 2010 hat sie ihren Traummann getroffen, aber wieder aus den Augen verloren. Ein Traum für sie wäre es, dass er sie im Fernsehen sieht und sich an sie erinnert. Heute singt sie für ihn, ihre große Liebe Wladimir. „I will always love you“, – „Wir hören gerne zu“, kündigt Till Brönner an. Eine Aussage, die er schon gleich nach den ersten Tönen revidieren muss. Sarah Connor ist der Verzweiflung nahe, DAS BO versucht sich unter seiner Kapuze zu verstecken. „Das wünsche ich euch allen: Liebe, egal wie das klingt“ wirft Olga ein und zum Schluss „Danke, dass ihr mich ausgehalten habt!“
„Wenn er jetzt noch zu dir steht, ist er tatsächlich verliebt!“ kommentiert DAS BO, irgendwie findet sie das unheimlich entzückend, kämpft Sarah Connor mit den Tränen und Till Brönner rät Olga, es doch mal mit facebook zu versuchen, um ihren Traummann wieder zu finden.

Er hatte keinen Gesangsunterricht, war jedoch in der Schulband, erzählt der 19jährige Martin. Auf dem Abschlussball sollte er singen, hat dafür abgenommen und in den letzten zwei Jahren 50 kg verloren. Er meint, er hat durchaus Selbstbewusstsein, aber dennoch Selbstzweifel. Als erstes schickt er seinen Eltern Grüße in die Türkei, die nicht wissen, dass er bei X Factor auftritt. Mit „Mad world“ punktet er nicht nur beim Publikum, sondern auch bei der Jury. DAS BO fand das auf jeden Fall sehr gut, Sarah Connor lobt sein Gefühl und seine Stimme, Till Brönner kommentiert „Großartig“. Ein dreifaches Ja und ein strahlender Martin verlässt die Bühne.

Im Duett treten Nica und Joe auf. Sie hatte Gesangsunterricht und hat Joe beim Unterricht getroffen. In den letzten zwei Wochen haben sie das erste Mal gemeinsam gesungen, ihr Duett nur einmal geübt. Die beiden sind nur gute Freunde, betont Nica, die Jury scheint etwas anderes zu sehen.
Nach dem Auftritt stehen Publikum und Jury auf und klatschen. „Das ist X Factor, das war ein magischer Moment, oder?“ ist Sarah Connor fasziniert. Das Bo sieht schon die Gewinner und Till Brönner sieht nur einen Weg für die Beiden: Ganz nach oben! Dreimal Ja.

Er hat eine Band, da lebt er seine böse Seite aus, aber auch eine softe Seite, erklärt Kassim, der extrem nervös ist. Till Brönner weiß, dass Kassim mit der Nummer (“Sitting, Waiting, Wishing”) nicht weiter kommt. Zweite Chance – zweiter Song, Kassim wagt sich a Capella an „Grenade“. Till Brönner überlegt, ob und wie man den 20jährigen bändigen kann. Von DAS BO ein klares Ja. „Kannst du zuhören, willst du zuhören – ich glaube es nicht“, kommt von Till Brönner, der glaubt dass Kassim beratungsresistent ist. Sarah findet ihn zwar bezaubernd….und es tut ihr leid….“es tut mir leid Till“, also auch von ihr ein Ja.

Michael „Fii“ hat einen Rekord im Dauer-Beatboxen – 24 Stunden und 7 Minuten – und möchte, dass die Leute Spaß haben. Er selbst hat augenscheinlich viel Spaß, Zuschauer und Jury auch. Zugabe-Rufe sind zu hören, da steigt Michael sehr, sehr gerne drauf ein. DAS BO stürmt die Bühne und rappt spontan zu dem Wahnsinns-Sound von Michael. "Du bist echt cool, verdammt cool", urteilt Till Brönner, Sarah Connor überlegt schon wesentlich weiter, was könnte man noch alles machen? Für DAS BO hat Michael auf alle Fälle den X Factor und er kündigt jetzt schon an, auf alle Fälle mit ihm zusammenarbeiten zu wollen! Natürlich kommt er weiter.

Zwei etwas reifere Herren kommen auf die Bühne mit dem Intro „Spaß muss sein bei der Beerdigung!“, am Sonntag werden wir sehen, was genau sie damit meinen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.