Michael Jackson

Michael Jackson: Conrad Murray auf freiem Fuß

| 3 Kommentare


Conrad Murray war bis zu dessen Tod der Leibarzt von Michal Jackson gewesen. Als der Künstler am 25. Juni 2009 an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol starb, wurde Murray wegen fahrlässiger Tötung angeklagt und zu vier Jahren Haft verurteilt. Seine Haftstrafe trat er im November 2011 an und wurde er nach nicht einmal zwei Jahren im Gefängnis aus der Haft entlassen. Wegen guter Führung, was aber ein durchaus übliches Pocedere in den USA sein soll, denn die Gefängnisse sind permanent überfüllt.

Folgende Meldungen sind jetzt zu lesen:

Murray hat im Gefängnis ein Buch geschrieben. Natürlich im Hauptteil über seine Zeit mit Michael Jackson, wohl über seine Sicht der Dinge. Und aus dieser Sicht sollen auch viele andere beschuldigt werden, an dem tragischen Tod von Michael Jackson zumindest eine Mitschuld zu tragen.
Einer weiteren Nachricht ist zu entnehmen, dass der 60jährige Kardiologe Murray unbedingt seine Zulassung als Arzt wieder zurück haben möchte, um seinem Wunsch, anderen Menschen zu helfen, wieder nachkommen zu können.
Zum Thema "helfen" ist zu lesen, dass Conrad Muttay denken würde, dass es der Wunsch von Michael Jacksons gewollt hätte, dass er sich seine Kinder kümmert.

Übrigens:

Laut der Erhebung des Forbes Magazines über die Einnahmen toter Künstler in der Zeit von Oktober 2012 bis Oktober 2013 belegte Michael Jackson mit 160 Millionen US-Dollar den ersten Platz. Innerhalb der letzten fünf Jahre belegte Michael Jacksona auf dieser Liste zum dritten Mal Platz 1.
 


Wenn euch der Artikel gefallen hat, liket ihn, teilt ihn auf Facebook, twittert oder shared sonstwo. Wir freuen uns, wenn ihr uns weiterempfehlen würdet. Danke!!

3 Kommentare

  1. da die wahrheit um michaels tod ja bekanntlich eine andere, komplexere ist, ist es unerheblich, dass murray entlassen wurde oder nicht……

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.