Michael Jackson
Michael Jackson

Michael Jackson: Prozessbeginn nach Zivilklage der Familie

| 4 Kommentare

Michael Jackson

Die Kläger im jetzt begonnenen Zivilprozess gegen den Veranstalter der vor vier Jahren geplanten Konzerttournee von Michael Jackson sind Presseberichten zufolge seine 82jährige Mutter Katherine und seine drei Kinder. Es geht um Geld. um viel Geld. Um Millionen, um die Einnahmen, die der Künstler nicht nur in seiner Comeback-Tour hätte tätigen können, wenn er nicht am 25. Juni 2009 an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol verstorben wäre.

Sein Leibarzt Conrad Murray war im letzten November zu einer Haftstrafe von vier Jahren wegen fahrlässiger Tötung des Stars verurteilt worden und legte vor wenigen Tagen Berufung gegen das Urteil ein. Mit der Begründung, dass ihm nicht hätte nachgewiesen werden können, dass er es war, der die tödliche Dosis des Medikamentes in den Tropf gegeben hatte. Außerdem seien Zeugenaussagen nicht zugelassen worden, die ein anderes Licht auf den Fall geworfen hätten. Wie zum Beispiel, dass Michael Jackson zum Zeitpunkt seines Todes hohe Schulden an mehrere Gläubiger gehabt haben soll.

Zurück zum jetzigen Prozess. Die Familie von MJ wirft dem Veranstalter vor, dass dieser zu hohen Druck auf den Popstar ausgeübt haben soll. Der Sänger hätte sich in einem schlechten körperlichen und psychischen Zustand befunden, was bekannt gewesen sei und der Arzt Conrad Murry hätte den Auftrag gehabt, ihn für die Tournee fit zu machen. Tablettensucht und Ängste werden im Plädoyer des Familienanwaltes angesprochen, davon dass der Sänger körperlich am Ende gewesen sei. Von Geldgier des Veranstalters ist die Rede.

Der Veranstalter argumentiert dagegen, dass Michael Jackson seinen Arzt selbst ausgewählt hatte.

Es könnte sein, dass in dem Prozess unter anderem auch Künstler wie Prince, Diana Ross, Lisa Marie Presley sowie die beiden ältesten Kinder von Michael Jackson aussagen werden. Eine zwölfköpfige Jury wird entscheiden müssen, es wird mit einer mehrmonatigen Prozessdauer gerechnet.

 

 

4 Kommentare

  1. Ich denke, da hast du vollkommen Recht, liebe Marion.

  2. Ärger dich nicht, liebe norderney. War ja eine Zeit ruhig um Michael geworden. Da muss doch wieder irgendein Mist her.

  3. wie schon befürchtet wird in michaels leben wieder herumgewühlt.

    wade robson, beat it.

    was schon wahr ist, dass es nicht immer michael war, der uns vor seinem tod präsentiert wurde. das kann man auf den fotos an seinen zahnreihen erkennen.

    • Ich vermute Wade Robson ist die Strafe für die AEG-Anklage… Komisch, daß es ausgerechnet jetzt kommt. Es ist gut möglich, daß Robson eine Menge Geld von der Presse für diese Geschichte bekommt. Anschutz (AEG) gehören einige Medienkonzerne. 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.