Bauer sucht Frau

Bauer sucht Frau: Traummann oder nicht?

| Keine Kommentare


 

Das Jahr 2014 nähert sich dem Ende – die aktuelle Staffel von „Bauer sucht Frau“ ebenso, denn die Hofwochen sind vorbei und wir befinden uns im Finale.

Bei Martina und Biobauer Gottfried ist der letzte Tag angebrochen – er deckt den Frühstückstisch im Garten. Dem 56jährigen ist wehmütig zu Mute, denn er vermisst seine Martina jetzt schon. Auch ihr fällt der Abschied schwer, sie hat sich bereits von den Tieren verabschiedet. „Kannst du dir vorstellen für immer hier bei uns zu leben?“, will er wissen und sie kann sich das sehr gut vorstellen.
Zum Abschied hat sich die ganze Familie eingefunden, dieser fällt sehr herzlich und emotional aus.  Sie würde sich wünschen, in einem Jahr noch genauso verliebt und glücklich zu sein wie heute. Gottfried bittet: „Komm bald wieder!“

Schäfer Rainer möchte Kaffee für Heike machen und muss sich erst einmal mit der Technik arrangieren. Den Kaffee stellt er auf den Nachttisch und geht zu ihr ins Bett zum Kuscheln. Er ist jetzt ihr Kuschelbär, sagt sie….aber sie möchte, dass er vor ihrem nächsten Besuch seine Brusthaare rasiert. Das macht er postwendend und sie schaut dabei zu. Für sie ist das ein großer Liebesbeweis……
Auch hier endet die Woche. Als Abschiedsgeschenk wird ein Lämmchen auf ihren Namen getauft.  Das ist jetzt ihr Lämmchen, erklärt er – damit sie auch wiederkommt.  Sie bricht in Tränen aus und nach alter Tradition (bei den beiden) gibt es Sekt aus der Flasche.
Die 40+ Frau sprüht vor ihrer Abfahrt einen Teddy mit ihrem Parfüm ein, damit Rainer an sie denkt. „A weng traurig“ findet er den Abschied schon, aber er ist sicher. „Wiedersehen macht Freude!“ Gern würde sie wiederkommen und mit ihm eine kleine Familie gründen.

Claudia hat in Südtirol ein Pensionszimmer, das wollte Winzer Günther aus Rücksicht auf seinen kleinen Sohn so. Heute hat er eine Überraschung für Claudia und bringt sie auf einen Gletscher zum Skifahren. Er schaut dann ein wenig gelangweilt zu, während sie sich abmüht, ihre Skier anzulegen. Als sie stürzt, schaut er auch erst einmal, um dann das „Vergnügen“ abzubrechen. So fährt er allein nach unten und schickt sie nach oben. Das ist zwar nicht Gentleman-like, das weiß er. Aber er ist enttäuscht, weil er eine sportliche Frau erwartet hatte. Außerdem wollte er Claudia eine Freude machen. Und wenn er etwas organisiert, dann hat das zu funktionieren, das ist seine Erwartungshaltung.
Überhaupt scheinen beide etwas anderes erwartet zu haben.
An erster Stelle kommt sein Sohn, dann irgendwann die Arbeit….eine Frau kann gleich wichtig werden, erklärt er. Für Claudia stellt sich die Frage, ob sie überhaupt Platz in seinem Leben hätte.  Ob das passt, überlegt sie, als sie wieder einmal Zeit alleine verbringen muss. Tatsache ist, dass er nicht mehr Zeit für sie aufbringen kann oder will. Außerdem sei sein “Interesse vom Herzen her nicht so”, erklärt der Winzer.  Er verabschiedet sich von ihr: „Dann findest du den Weg zur Pension und zum Bus!“

Bei Hühner- und Schweinebauer Rolf und Janine herrscht dagegen Einigkeit und Gemeinsamkeit. Aus der Arbeit wird Vergnügen, denn die beiden veranstalten ein Rasenmäher-Rennen. Als Preis gibt es ein Küsschen oder zwei oder drei. Für den Sieger und natürlich auch für den Verlierer.
Als Janine zum Hühnerfüttern geht, startet Rolf einen Liebesbeweis. Auf einer Wiese mäht er ein großes Herz, sie ist völlig gerührt, so etwas Romantisches hat noch nie jemand für sie gemacht. Sie gestehen sich „Ich hab dich lieb“ und küssen und umarmen sich. Für Rolf ist die 35jährige seine erste große Liebe.
Janine wohnt zwar nicht weit weg, bekommt aber dennoch ein Abschiedsgeschenk. Rolf packt in eine Herzdose einen Schlüssel. Den Schlüssel zu seinem Haus und damit ist sicher auch der Schlüssel zu seinem Herzen gemeint. Für Janine ist der Bauer ihr perfekter Traummann und sie freut sich auf eine gemeinsame Zukunft mit ihm.

Auch Straußenzüchter Sebastian will seinen Gast überraschen. Er hat eine Kutschfahrt zu einem Hotel vorbereitet, wo es ein Dinner für zwei geben wird. Premiere für Ines, die noch nie in einer Kutsche gesessen hat. Sie ist überwältigt und freut sich sehr. „Wie schaut es aus gefühlstechnisch?“, möchte er wissen. Er hat Herzrasen in ihrer Nähe und sie fühlt sich zu ihm hingezogen, was auch mit innigen Küssen sofort unter Beweis gestellt wird.
Nach dem Essen geht es an den Swimmingpool des Hotels, den Sebastian mit vielen, vielen Kerzen und Rosen dekoriert hat. So etwas Schönes hat noch nie jemand für sie gemacht, erklärt Ines und will ganz schnell wieder zurück zu ihm kommen.

In der kommenden Woche erfahren wir, welche Frau wiedergekommen ist und wo es nicht geklappt hat.

 


Wenn euch der Artikel gefallen hat, liket ihn, teilt ihn auf Facebook, twittert oder shared sonstwo. Wir freuen uns, wenn ihr uns weiterempfehlen würdet. Danke!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.