Das Dschungelcamp

Dschungelcamp 2014: Tanja Schumann bleibt immer noch

| Keine Kommentare

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ – Gabby hatte sich das zwar nicht gewünscht und es wohl auch nicht wirklich erwartet, aber die Zuschauer hatten für sie nicht genug angerufen. Tanja Schumann dagegen bittet schon fast darum, gehen zu dürfen. „Wie geil ist das denn?“ schrie sie offiziell, tanzte und erklärte sie sei glücklich. Tränen dafür dann im Dschungeltelefon. Es täte ihr leid um die Freundschaften, die sie im Camp geschlossen hätte. Schnell jagt sie noch eine Entschuldigung an Larissa raus, bekundet Tanja ihr Mitgefühl. „Ich hab echt viel Kacke gebaut, aber auch viele tolle Freunde gefunden!“ meint sie rückblickend.
Auch sie muss erfahren, dass die Zuschauer über ihr Verhalten wohl etwas zwiegespalten seien. Sie hätte vielleicht ein wenig viel gelästert, wird ihr erzählt.

Marco will im Prinzip auch darum bitten, dass für ihn nicht mehr angerufen wird. Während Jochen Bendel ihn aufbauen will, muss Winfried wieder dazwischen grätschen. Wenn Marco gehen würde, würde er viel Geld verlieren.
Auch Melanie reizt ihn heute zu allen möglichen Attacken, sie sei borniert und hätte zu einigen Themen eine ganz eigene „militante Haltung“.  Er fühle sich bei ihr an eine junge Feldwebelin der Volksarmee der ehemaligen DDR erinnert. Ärgern würde ihn, wenn sie eine respektlose Haltung hätte. Mellie widerspricht, ihm gegenüber wäre sie immer respektvoll gewesen.

Gestern hatten Gabby und Larissa eigentlich eine Nacht in einer Art Verlies verbringen sollen und dort bis zum Morgengrauen ausharren. Die Mädels hatten abgebrochen und sich durch den dunklen Dschungel ins Dschungelcamp begeben. Winfried empfängt sie, hinterfragt reichlich sarkastisch ihr „Schicksal“, um seinerseits eine kleine Horrorgeschichte beizusteuern.

Die heutige Dschungelprüfung könnte 6 Sterne bringen und Jochen wird auserkoren, sie hoffentlich wieder erfolgreich zu meistern.
Jochen Bendel darf in die „Rattenhöhle“, kommt strahlend zu den Moderatoren. „Hast du Angst?“ – „Nee, nur Hunger!“.
In der Höhle wird es vollkommen dunkel sein, Jochen muss 6 Minuten dort bleiben und kann in dieser Zeit 6 Sterne ertasten. Er wird auf dem Rücken liegend Wände und Decken absuchen müssen und wird von unzähligen Tieren Gesellschaft bekommen.
Der erste Stern scheint ein Kinderspiel für ihn zu sein. Die ersten Ratten kommen, das stört ihn nicht wirklich. Es könnten noch andere Tiere kommen, erklärt Daniel Hartwich und Jochen überlegt. „Vielleicht kommt ja eine Schlange, die die Fu..viecher frisst!“ Der zweite Stern und Kakerlaken folgen. Wasser beginnt die Höhle zu erobern und ein sehr gelassen wirkender Jochen ergreift das Wort „Ich wollte nur sagen, dass ein paar Ratten in meiner Hose sind!“. Jochen findet auch den dritten Stern und vierten Stern und kommt nach 6 Minuten nicht allein aus der Höhle. Einige Ratten wuseln mit ihm heraus, etliche Kakerlaken bleiben bei ihm und Dr. Bob muss eine kleine Wunde an seiner Stirn versorgen.
Auch hinterher grinst Jochen „Das war echt krass!“

Während dessen orakelt Winfried über den möglichen Dschungelkönig. Wer könnte es werden, will er von Tanja wissen. Sie ist sicher, der Publikumsliebling wird es. Und er überlegt, das wäre sicher Larissa, sie sei dann die Königin und er der Hofnarr. Sollte er die letzte Nacht im Dschungelcamp mit ihr allein sein müssen, dann hätte er Angst. Das scheint wieder eine Variante seines mitunter gewöhnungsbedürftigen Humors zu sein. Zur Sicherheit müsste er dann für den Fall der Fälle das Messer wegschließen.

Die Promis dürfen wieder für sich werben. Warum soll man für sie anrufen? Und es passiert etwas Unglaubliches: Tanja Schumann fordert zum Anrufen für sich selbst auf!?

Der Essenskorb kommt, darin sind unter anderem zwei Krokodilfüsse. „Ich ess keinen Krokodilhaxn“ regt sich Larissa auf, während Dr. Angelini die Füße in die Hand nimmt. Larissa möchte auch mal fühlen, findet es ekelig und will Winfried „zeigen“, wie sich das anfühlt. Seiner Meinung nach hat sie sich die Hand an seinem Hemd abgeputzt und er geht auf Larissa los, schreit sie an. Sie stolpert rückwärts.
Hinterher entschuldigt er sich und erklärt, er hätte sie nicht körperlich drangsaliert. In Tanja findet er eine Verbündete, das Verhalten von Larissa geht gar nicht, sie könnte nicht ihre „Drecksfinger“ bei jemand anderem abschmieren, meint sie zu ihm. Er habe nicht überreagiert.
Jochen Bendel meint ganz ruhig „Ihr sollt euch nicht schubsen!“ Geschubst hat er nicht, korrigiert Winfried und Larissa erklärt, sie würde das immer wieder machen.

Wie waren die Anrufe? Tanja Schumann ist es vielleicht, ebenso Marco Angelini.
Winfried wäre heute gern gegangen, sagt er. Aber wenn nicht, dann sei das auch okay.
Tanja würde gern gehen, Marco würde gern noch bleiben.
Sonja Zietlow verkündet: „Das Camp heute noch verlassen wird Marco!“

Jetzt sind es nur noch 5 "Camper" und das Finale ist in Sicht.


 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.