Großstadtliebe

Großstadtliebe: Konkurrenz belebt das Geschäft

| Keine Kommentare

GroßstadtliebeGroßstadtliebe vom 29.4.2012

Die ersten Singles hatten schon ihre Kandidaten kennengelernt, anderen steht das noch bevor.

Zauberclown Peppino, sprich Peter hat in München drei Frauen zum (Übernachtungs)Besuch. Entspannungspädagogin Ane startet mit Chi Gong in den Tag und bringt das gleich ihren Mitstreiterinnen und Peter bei. Konkurrentin Bogumila bringt für sie nicht den notwendigen Ernst dafür auf, Peter rät sie, er soll sich mehr bewegen und für Petra wäre es besser, wenn sie ein wenig dünner wäre, meint Ane.
Löwenstreicheln in München, streichelt man den Münchener Löwen – erklärt Peter – und wünscht sich etwas, geht dieser Wunsch in Erfüllung, aber nur wenn man den Wunsch nicht verrät. Zu viert werden Löwen gestreichelt und bei dieser Exkursion fühlt er sich ein wenig zu Ane hingezogen, da diese lustig und spontan ist. Mit Bogumila führt er am Abend ein Zweiergespräch, die ihm die Karten legt. Peter muss drei Karten ziehen, sie sagt das Jetzt voraus. Er hat drei Damen, sei innerlich unruhig, aber das würde sich entwickeln. Denn er würde eine der drei Damen bekommen, prophezeit sie und hebt hervor, dass SIE eine der drei Damen ist und ihn sehr nett findet.
Das stört Petra, sie kommt dazu und regt „Schichtwechsel“ an, will Peter eine Überraschung bereiten. Sie hat ihm einen Schal mitgebracht, den sie ihn auf seinem Bett umlegt und will wissen, wie er sie findet. Auch ihr sagt er, dass er sich noch nicht entscheiden könnte, aber sie hätte bereits einen großen Platz in seinem Herzen. Nach einem Gutenachtküsschen verlässt Petra das Zimmer.

LKW-Fahrer Dirk hatte zuerst sein Blinddate Steffi mit dem Wohnmobil in Berlin abgeholt. Auf dem Weg in seine Heimatstadt Frankfurt hatten sie auf einem Parkplatz übernachtet und er besorgt Frühstück in der Raststätte. Sie mag ihn schon jetzt „ganz gut leiden“ und er kündigt eine Überraschung an. Nämlich, dass sie gemeinsam noch eine zweite Frau abholen werden, was nicht gerade auf Begeisterung bei ihr stößt. Es geht nach Magdeburg und Dirk bemerkt, dass Steffi sich sehr zurückzieht, sie fühlt sich gar nicht gut, weil sie ihn jetzt teilen muss, sagt Steffi.
Zur Begrüßung gibt es bei Antja sofort eine herzliche Umarmung, was Dirk sehr positiv empfindet. Bei einem Rundgang durch ihre Wohnung bemerkt Dirk erfreut, dass Kerzen brennen. „Bist du spontan? will er wissen und verrät, dass er ein Wohnmobil vor der Tür hat. Sie soll – wenn sie möchte – ein paar Sachen packen und mit ihm und Steffi in seine Heimatstadt aufbrechen. Sie will und so geht es auf Tour.
Steffi meint, Antja ist das völlige Gegenteil von ihr und diese würde ein wenig etwas vorspielen, weil sie Dirk für sich haben möchte. Postwendend bricht Steffi in Tränen aus, will sich nicht erklären. Sie fühlte sich zwar kurz als Störfaktor, erklärt Antja, aber davon würde sie sich nicht beeindrucken lassen.
Auf halber Strecke will Dirk die Front des Wohnmobils reinigen. Antja will sofort helfen, was für Steffi einschleimen und in den Vordergrund spielen bedeutet. Von drinnen muss sie zuschauen, wie die beiden sogar beim Autoreinigen Spaß haben. Und wieder fließen Tränenströme. Als Dirk wissen will, warum, macht Steffi klar, dass sie eifersüchtig ist und sich vernachlässigt fühlt. Einfühlsam versucht der LKW-Fahrer sie zu trösten – und Steffi produziert noch mehr Tränen.

In Hamburg lebt der 32jährige Markus, der mit seiner Traumfrau auf seinem Boot die Welt bereisen möchte. Er lebt mit seinem Chinchilla Tessi zusammen und lernt Ines kennen, beide sind sofort positiv überrascht, als sie sich das erste Mal in die Augen schauen. Als Überraschung gibt es für die Bürokauffrau eine Kapitänsmütze und fast sofort sieht man das Paar Hand in Hand. Es geht in seine Wohnung, er zeigt ihr alles und freut sich, dass sie anscheinend angenehm überrascht ist. Und was ist mit Tessi? Markus möchte sie aus dem Käfig holen, aber Ines hat Bedenken, da sie eine Kleintier-Allergie hat, wie sie meint. Trotzdem findet sie die Chinchilla-Dame niedlich und denkt, dass diese zu Dirk passt.
Am Abend gibt es Tee mit Schuss und eine Überraschung von Ines. Zwei Schnapsbecher – also gibt es Tee ohne Schuss, bzw. Schnaps ohne Tee, denn Hamburger sind trinkfest, erklärt Markus. Wenig später wird gegackert, geschunkelt und ein wenig gesungen.

Schon beim ersten Kennenlernen ihrer Traumfrau Tina in Köln waren Dieter und Rolf ein wenig aneinander geraten, beim ersten Treffen steckten sie in Karnevalskostümen: Dieter als Schaf und Rolf als Stier. Nun wird gemeinsam gefrühstückt und geflirtet und die Männer versuchen Punkte bei ihrer Traumfrau zu machen. Einige davon gehen an Dieter, für sein Outfit, für den Ohrring seiner Oma, den er trägt. Rolf bekommt „soooo einen Hals“, ist etwas genervt und empfindet seinen Konkurrenten als Angeber und Schleimer.
Tina führt „ihre“ Männer in den Fanshop des 1. FC Köln und legt Dieter einen Fan-Schal um, was Rolf bei sich selbst total verweigert und Tina enttäuscht. Schließlich möchte sie das eine oder andere mit ihrem Partner teilen und wenig später teilt sie mit, dass sie einige Sachen „nicht so schön findet“ und nicht zu Rolf tendiert. „Das war´s denn“ resümiert er, findet ihre Entscheidung aber schade und wünscht ihr und seinem Konkurrenten alles Gute.
Es geht später zu zweit in ein Restaurant und Dieter ordert einen romantischen Tisch für zwei, nimmt Tina die Jacke ab, rückt den Stuhl zurecht und überreicht ihr als Geschenk eine Kette mit einem Herzen als Zeichen seiner Zuneigung. Tina ist überrascht, freut sich und er kann sich vorstellen, der Mann an ihrer Seite zu werden.

In Dresden wartet die 25jährige Anna auf gleich drei Dates. Die Cabrio-Liebhaberin ist vorerst gespannt, was die Jungs für Autos fahren, ihrer Meinung nach ist das sehr aussagekräftig. „Dein Auto ist chic, du bist chic!“ ist ihre Meinung zu Lars, der lächelnd diese Reihenfolge beanstandet. Frank kommt in einem etwas älteren gelben Auto mit einem Blumenstrauß im Gepäck, was sie cool findet, gemeint ist vorrangig natürlich das Auto. Hupend kommt Christian des Weges, in einem roten Wagen, den Anne ebenfalls cool findet. Die Autos bleiben stehen und die vier machen sich auf den Weg zu Annes Wohnung. Christian testet ihr Bett, was bei ihm durchfällt und das sagt er auch. Das wiederum scheint Anna nicht wirklich gut zu gefallen. Anschließend gibt es selbst gekauften Kuchen und Kaffee und Cola. Aufgrund der Briefe hat Anna Begrüßungsgeschenke besorgt. Maschinenbaustudent Christian erhält eine Bastelpackung ab 6 Jahren, Eventkaufmann einen Thermobecher und der dritte im Bunde als Erzieher in einem Kindergarten Entspannungstee und einen Massageball.
Die Chemie stimmt bei allen dreien, meint Anna nach dem ersten Zusammentreffen.

Übrigens: LKW-Fahrer Dirk wird noch eine weitere Frau abholen, das sehen wir aber erst in der nächsten Woche.
 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.