schwiegertochter gesucht

Schwiegertochter gesucht: Liebe geht doch durch den Magen!

| Keine Kommentare

 

schwiegertochter gesuchtBei Alfred in der Lüneburger Heide sind Franziska und Birgit zu Besuch, die 82jährige Mama Lona fühlt Franziska auf den Zahn, denn für ihren Fredi ist es wichtig, dass die Künftige kochen kann. Beide Frauen sind gläubig, beten gemeinsam und bereiten das Frühstück für Alfred zu. Der wiederum sitzt schon bei Birgit im Stall, wo die Mädels übernachten dürfen. Gemeinsam werden die Brote zu Dritt verspeist, jedoch ist Franziska etwas verärgert.
Später schaut Alfred auf der Weide zu, wie die Frauen den Pferdemist entfernen „Zu zwei geht alles leichter“, resümiert er, woraufhin Birgit wissen möchte, warum er dann zuschaut……
Mama Lona spielt leidenschaftlich gern Mundharmonika und es gibt Hausmusik. Franziska am Keyboard, Birgit an der Gitarre und Alfred hört und schaut zu. Das Ganze hört sich recht schief und nicht nach Einklang an. Mit Franziska kann sie nicht spielen, erkennt Birgit und begleitet lieber nur Mama Lona. Das gibt dann die richtige Untermalung zum Tanzen für Alfred und Franziska, die beim Ententanz ihren Spaß haben.

Maik lebt mit seinen Großeltern zusammen, bekommt Unterstützung von seiner Mama im Haushalt und träumt von seiner Märchenfee. Der Thüringer sucht aus seiner Liebespost Manuela heraus und die Mama möchte Petra einladen. Die dritte Bewerberin – Elke – bekommt keine Einladung. Vom Bahnhof holt er zuerst Petra mit roten Nelken ab, er führt sie zu einer Bank und lädt sie ein: Zu einem Ei, das die Mama gekocht und das er in der Hosentasche transportiert hat. Vielleicht kann Petra ihm auch einmal ein Ei kochen, hofft er. Sie scheint nicht abgeneigt zu sein. Während die beiden noch beim Schmausen sind, trifft Manuela ein. Zuhause wartet die Mama bei Kaffee und Eierschecke auf die drei. Während des Kaffeetrinkens überreicht Manuela einige Gastgeschenke, die Mama ist gerührt und die Konkurrentin genervt. Die allgemeine Umarmerei passt Petra nämlich nicht….einen dicken Hals bekommt sie. Ebenso wenig passt ihr sicher, dass sie mit ihrer Mitbewerberin in einem Hotel in einem Zimmer nächtigen soll.

Von Alexander hatte sich bereits eine Kandidatin freiwillig verabschiedet und ist nach Hause gefahren. Nicole ist geblieben, sie sieht schon eine Beziehung am Horizont und wird in der Familie willkommen geheißen. Dennoch naht erst einmal der Abschied für die Berlinerin. Alexander freut sich, dass er endlich seine Traumfrau gefunden hat und hofft, dass sie bald zu ihm zieht und mit ihm eine Familie gründet.

Handwerkslehrling Ingo hatte seiner Nadja zusammen mit seinem Vater einen französischen Abend beschert. Mit Schnecken, Wein und Baguette. Ingo hatte ihr erzählt, dass er eine Geschichte schreibt und Nadja skizziert die Figuren dazu, die beide gemeinsam ausmalen. Eigentlich wollte Ingo als Anime (Zorro) zu einem Japantag gehen, aber das hatte nicht geklappt, erzählt er ihr.
Später hilft Nadja dem Papa beim Putzen und erfährt anhand von Bildern einiges über die Familie. Gemeinsam geht die gesamte pfundige Familie später ins Schwimmbad zur Wassergymnastik. Nach ein wenig Rutschen verabschieden sich die Eltern und Nadja möchte gern wissen, warum Ingo nicht schwimmen kann. Mit der Unterstützung von Schwimmnudeln ziehen dann aber beide gemeinsam ihre Bahnen. Für Ingo ist Nadja genau der Typ Frau, den er sich immer vorgestellt hat und er wird mutig: „Wenn es dir nichts ausmachen würde…..wenn wir zusammen kommen würden…..wenn nicht, ist es auch nicht so schlimm…..“ Doch sie weiß, was er meint und sagt „ja“.
Am Abend bereitet sie ein Schokofondue for two zu, was dazu führt, dass sich beide gegenseitig unter den Augen der mit im Zimmer anwesenden Meerschweinchen füttern.
Ingo hat ein Anliegen: Eigentlich wollte er fragen, ob er sie mal küssen könnte, wenn es nicht zu viel für sie wäre. Denn er hat nicht sooo die Erfahrung und weiß nicht, ob er „ein guter Küsser“ ist, erklärt er. 

Im Schrebergarten möchte Markus die Zukunftspläne mit seinen Eltern besprechen. Welche der beiden Frauen könnte zu ihm passen? Janine? Oder Nikki? Der Familienrat entscheidet sich für Janine und Markus muss Nikki verabschieden. Zu ihr hat er – wie er erklärt – keinen Draht gefunden. Diese trägt es mit Fassung und Janine ist total glücklich, dass sie (erst einmal) seine Auserwählte ist. Am Abend werden mit den Eltern Kinderfotos geschaut, die Eltern meinen, dass Janine gut zu ihrem Sohn passt. Dieser hat inzwischen eine Süßigkeiten-Pyramide für sie gebaut, sie naschen gemeinsam und tauschen ein paar Komplimente aus. Ob es ihr etwas ausmacht, dass er schüchtern ist und sich nicht so auskennt, möchte er wissen. Nöönöö, „wir machen das schon“ wird er von ihr beruhigt.

In der nächsten Woche geht Hühnerwirt Klaus mit zwei Frauen an den Start.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.