Big Brother 10: Katrin und Anne sind auf der Liste

| 9 Kommentare

Big Brother 10: Die Live-Show vom 5. Juli 2010

Noch 35 Tage, dann ist das Finale da von Big Brother.
 
In der heutigen Live-Show ist ein strahlender Daniel zu Gast.
Wie sind er und Kristina auseinander gegangen, fragt Aleksandra Bechtel. Er will sich da nicht so wirklich äußern, mal schauen, er hat aber eine Menge Fanpost bekommen, meint er.
 
Ein „Big Brother Care Paket“ (Duschmarken, Zigaretten, Alkohol) oder ein Überraschungspaket, das mit 4 Personen geteilt werden darf oder eine weitere Nominierungsstimme wartet als Preis auf den Gewinner oder die Gewinnerin des heutigen Song-Contest.
 
Weil die Bewohner die Wochenaufgabe Flaggen nicht nur bestanden, sondern sehr gut bestanden haben, bekommen sie nicht nur eine Woche Luxusessen, sondern auch das Ergebnis des Viertelfinales Deutschland : Argentinien = 4:0. Der Jubel im Haus ist unbeschreiblich.
 
Heute performen die Bewohner ihre Coversongs in der Live-Show, im Studio schauen die Atzen zu und machen ein wenig die Jury, abgestimmt wird von den Zuschauern. Natascha und Marc dürfen im Haus per Monitor teilhaben.
 
Zuerst Robert mit „Das geht ab“, dem sein Auftritt sichtlich Spaß macht, ebenso dem Publikum und den Atzen. Als er ins Haus zurückkommt, springt ihm Natascha in die Arme: „Das war sooooo geil!“
Dann Katrin „Weil ich ein Mädchen bin“ auf einer mit Blüten dekorierten Schaukel, es wird eifrig mitgeklatscht und gejubelt. „Sie konnte gerade singen“, so das Urteil der Atzen. „Das war sooo süß und du siehst so schön aus“, freut sich Natascha.
Es folgt Jenny mit „Jede Zelle meines Körpers ist glücklich.“ Nicht wirklich viel Text, aber auch sie sorgt für sehr gute Stimmung. Als Jenny ins Haus zurück kommt, ist sie völlig aus dem Häuschen, hat aber ebenso wenig wie Robert wahrgenommen, wer im Publikum gesessen hatte.
Schon vorher wird bei Klaus gejubelt, der den Song „Egoist“ einstudiert hat. Viel Applaus für ihn. „Er sah aus wie Falco, er hatte gesungen wie Falco“, urteilen die Atzen. „Super performed, Hammer, auch das Outfit und die „Pornobrille“.
Timo tritt mit „Kompliment“ auf. Wie er schon vorher angekündigt hatte, steht er still und hält sich am Mikrofon fest, was aber der Begeisterung bei den Zuschauern keinen Abbruch tut. Schüchtern, aber die Stimme ist besser als vom Original, so das Urteil der Atzen.
“Du sahst soooo gut aus!“ schwärmt Katrin. „Deine Augen, Dein verschmitztes Lächeln…“
Animateurin Manuela hat mit „Ab in den Süden“ keine Probleme, das auch vor Publikum zu performen, sogar Sonnencreme benutzt sie und bekommt Sonderapplaus von Oma Anne. Performance 1A, sehr unterhaltsam sagen die Atzen.
„Ohne Dich (schlaf ich heute Nacht nicht ein) ist der Song von Kristina, die sich mit einem roten Herzkuschelkissen ausgerüstet hat. Es waren so viele da, erzählt sie anschließend. Menschen, die sie kennt. Aber auch welche, die sie gar nicht kennt (!?), aber alle kennen sie, wundert sie sich.
Den Schluss macht Anne, die älteste Bewohnerin, die je im Big Brother Haus Deutschland gewohnt hat. „Für mich soll´s rote Rosen regnen!“ (Version von extrabreit), eine rote Rose bekam sie auf der Bühne.
Sie hat die Bühne gerockt, aber die Version von Hildegard Knef hätte den Atzen besser gefallen.
 
Außer Konkurrenz tritt Daniel mit „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ auf, was für Kreischalarm im Studio sorgt. Während dessen wird über den Sieger des Songcontest weiter abgestimmt.
Mit 69,5 % der abgegebenen Stimmen siegt Klaus, Platz 2 für Timo, Platz 3 ging an Robert. Klaus entscheidet sich für das Überraschungspaket.
 
Wer wird auf der Liste landen, wird Daniel gefragt. Er weiß, dass viele da sind, die Kristina nehmen werden, sagt er. So jedenfalls hat er gehört.
 
Dann darf nominiert werden:
 
Natascha: nominiert Anne, weil man mit ihr nicht reden kann, sie nicht zuhört und einen nicht aussprechen lässt. Sie ist eine von denen, die „gut mithetzt“, statt für gute Stimmung zu sorgen.
Marc: nominiert Katrin, er findet, sie sei ein gewisser Unruheherd, stiftet Streit an, zieht andere mit ihrem schwarzen Humor in den Dreck und ist eine Person, die nicht ins Haus gehört.
Katrin: nominiert Anne,die denken würde, sie kann den Ton angeben. Es ist nicht in Ordnung, wenn man die Meinung der anderen als nichtig abtut, sie unterstellt Sachen, sie lästert und stichelt.
Robert: nominiert Kristina aus alt bekannten Gründen, er kann mit ihr recht wenig anfangen und sie versucht durch schauspielerische Leistung überzeugender rüber zu kommen
Jenny: nominiert Klaus, dessen „Fehlverhaltenkonto aus allen Nähten platzen“ würde. „Der muss raus“.
Timo: nominiert Anne, sie hätte sich von einer netten alten Dame zum Hausdrachen entwickelt. Sie sei nicht kritikfähig und gesprächsbereit.
Anne: nominiert Katrin, weil sie von deren Sticheleien und Bemerkungen genug hat und gern sehen würde, wie sich Timo und Robert verhalten würden, wenn Katrin nicht mehr da wäre.
Klaus: nominiert Katrin, weil sie die Intelligenz, die sie hat, negativ verwenden würde. Sie könne nicht den ersten Schneeball werfen und die Lawine ins Rollen bringen und andere anprangern.
Manuela: nominiert Katrin aus dem Grund, Katrin hätte von Anfang an ein „paar Kommentare ihr gegenüber gesagt“, womit sie nicht einverstanden war. Außerdem „führt sie Robert und Timo immer mit sich, so dass wir an die Jungs nicht mehr heran kommen“.
Kristina: nominiert Katrin. Sie hätte zu Katrin keinen Bezug und Katrin würde sich von der Gruppe distanzieren.
 
Auf der Nominierungsliste stehen somit Anne und Katrin.
 
Marc will nicht drüber reden, es herrscht mehr oder minder Schweigen über die Nominierungsgründe. Anne sagt, sie will das gar nicht wissen, sie überrascht es nicht und es trifft sie nicht.
 
Klaus ist mit Hans in Feierlaune: Er hat den Songcontest gewonnen, er ist nicht nominiert, er feiert seinen Geburtstag im Haus und Deutschland hat gewonnen!!!

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.