big brother 2011

Big Brother 11: Da waren es nur noch sieben!

| Keine Kommentare

 

big brother 2011Big Brother 11 – Tag 94
 
Es hatte sich eigentlich schon abgezeichnet: Benny verließ heute das Haus aufgrund gesundheitlicher Probleme, Details wollte er nicht nennen. Sicher haben auch Heimweh und die Sehnsucht nach Hause eine große Rolle gespielt. Nach einem tränenreichen Abschied spekulieren die anderen Bewohner, ob jetzt noch jemand ins Haus kommen wird und ob das vielleicht jemand sein wird, der schon einmal da war.
 
Theoretisch ist die Wochenaufgabe (100mal einen Pfad zu schleichen, ohne einen Bewegungsmelder auszulösen) so gut wie bestanden. Cosimo probiert es gefühlte 100mal und schafft es einfach nicht…..so vermutet er, dass Big Brother das irgendwie über eine Fernbedienung steuert.
Schlussendlich ist die Wochenaufgabe aber innerhalb nur rund eines Tages bestanden.
 
Jaquelina und Cosimo waren aneinander geraten, er hatte sich aufgeregt, dass sich Jaqui seiner Meinung nach immer wieder in Gespräche einmischt und möchte mit ihre nichts mehr zu tun haben. Daggy versucht zu vermitteln. Nach Ansicht von Jaquelina ist Cosimo nicht teamfähig, Cosimo will nicht mehr mit ihr reden, außer "Guten Morgen" und "Gute Nacht".
Leon möchte wissen, warum Cosimo sich immer angegriffen fühlt und immer denken würde, jeder will ihm etwas Böses. Er würde Cosimo auch nicht verurteilen, auch dann nicht dieser öfter unangemessen reagiert und dann wieder um Entschuldigung bittet. Auch Steve versucht zu beschwichtigen, niemand würde Cosimo etwas tun wollen.
 
Im gelben Schlafzimmer redet Ryao mit Jaquelina, die nicht versteht, dass sie im Haus mit zwei Leuten Streit hat, während ihr das im normalen Leben nie passiert. Sie will nicht etwas darstellen, was sie nicht ist. Daggy erklärt, dass es bei Cosimo keinen Sinn hat, eine Diskussion unendlich weiter zu führen und Jaquelina müsste lernen zu akzeptieren, dass man jemand nicht nach Wunsch ändern kann.
 
Während im Garten die Mallorcaparty steigt, geht Cosimo zu Jaquelina „Tut mir Leid“.
 
IM Schlafzimmer überlegt Rayo, dass gestern im Frauenzimmer zu ihm gesagt worden war, er sei unnahbar, würde nicht kuscheln. Leon und Steve sind sich einig – die Frauen sind unnahbar und distanziert. Für Rayo ist es interessant, dass er so wahrgenommen wird.
 
Morgen wird Leon Daggy und Ingrid seine Sicher der Dinge klarmachen – wir werden berichten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.