big brother 2011

Big Brother 11: Die Loserlampe macht ihre Runde

| Keine Kommentare

 

big brother 2011Big Brother – Tag 85
 
Die Wochenaufgabe, das Video „Nein Mann!“ nachzustellen, wurde bestanden! Großer Jubel bei den Bewohnern, die alle total erleichtert sind.
 
„Ich will dich vernaschen, ich will dich heiraten, ich will voll viele Kinder mit dir haben“ meint Cosimo zu Ingrid. Scherz? Aber hinter jedem Scherz steckt ja auch ein bisschen Wahrheit, heißt es.
 
In der Stunde der Wahrheit waren Cosimo und Benson mit Äußerungen konfrontiert worden, die sie über einander getätigt hatten. Es war nicht nur nett gewesen. Von Cosimo war zu hören, dass er Angst habe neben Benson zu schlafen. Und Benson hatte gesagt, wo denn eigentlich Cosimos Karriere sei, sei es Karriere, sich bei DSDS zum Affen zu machen?
 
Im Schlammpool spielten die Gruppe Ureinwohner gegen die Gruppe Neulinge, die dann auch verloren. Zur Strafe wurden von den Verlieren die Klamotten eingezogen, die sie nicht schafften, sich übereinander anzuziehen.
 
Auf der Nominierungsliste landeten nach Ingrid Benson und Jaquelina und sie kamen in den Genuss, sich die Nominierungsgründe der anderen anhören zu dürfen. Ins Haus kam nachts um 23.30 Uhr die Loserlampe, die Jaquelina an die Person, die sie am wenigsten im Haus haben möchte, nämlich an Benson gab. Die Lampe muss vier Stunden im Stehen oder Gehen getragen (darf aber auch abgestellt werden) und dann mit einer Begründung an den nächsten weiter gegeben werden. Insgesamt 24 Stunden lang wird die Lampe den Besitzer wechseln.
 
Nach der Liveshow darf über die Nominierungen geredet werden. Jaquelina ist sich sicher, dass es in dieser Woche zwischen ihr und Benson krachen wird. Sie prophezeit, käme ein Kommentar von Benson, würde sie ihr eine runterhauen.
Zwischendurch scheint Jaqui Mitleid zu haben, Benson soll doch mal fragen, ob sie die Lampe abstellen darf. „Das hättest du dir vorher überlegen sollen, blöde Kuh“ kommt von Benson und Jaqui wüsste ja sicher, wer die Lampe als nächstes bekäme.
 
Benson hätte Leon nominiert, wenn sie nicht Jaquelina gewählt hätte. Das erzählt sie ihm und dass sie Wutanfälle auf ihn bekommen hätte, auch wegen seiner ironischen Äußerungen gegenüber Cosimo. Viel schlimmer sei aber, wie sie von Jaquelina genervt würde.
 
Bei Jaquelina fließen Tränen, Daggy will trösten und Benny auch. Ingrid kommentiert „Gut siehst du aus beim Heulen!“, während Jaqui keine Lust auf Stress hat. Sie versteht nicht den Widerspruch, dass Benson gesagt hatte, sie würde sich in Gespräche einmischen, während die anderen sagen, sie haben noch keinen Bezug zu ihr.
 
Daggy hatte zu Florian gesagt, dass sie ein wenig Abstand zu ihm und Benson haben möchte. Darüber kann sich Benson aufregen, denn zu IHR hatte sie das nicht gesagt. Er findet es doof, wenn andere Leute etwas weitertragen, regt sich Leon ein wenig auf, damit muss man vorsichtig sein, denn jeder Satz wird unterschiedlich wahrgenommen. Er mag zum Beispiel nicht, wenn geschrien wird, hätte er jedoch ein direktes Problem mit jemandem, würde er diese Person direkt ansprechen.
Jetzt spricht er Cosimo an, ob der böse sei, wenn er ihn aufziehen würde. Ihn würde das nicht stören, sagt Cosimo und Leon will sich vergewissern, ob Cosimo auch immer versteht, was er meint. Cosimo versichert, er hat kein Problem mit Leon.
 
Daggy und Benson arbeiten auch Vergangenes auf, sie sehen und fühlen viele Sachen unterschiedlich. Daggy möchte eine Ebene finden, auf der sie miteinander klar kommen, die Zeit wird es bringen, denkt Benson. Man kann nichts machen, findet Daggy, besonders im Hinblick darauf, dass sie angeblich eifersüchtig sei, wenn Benson mit Cosimo zusammen ist oder dass sie im Proberaum vermeintlich Jaqueline angemacht hätte. Benson lässt sich nicht von ihrer Meinung abbringen, da ist sich Daggy sicher.
 
Nachts versucht Steve im Dunkeln Benson beizubringen, wie man im Stehen schläft. Vergeblich – sie unterhält sich lieber in der Küche mit Rayo über die Nominierung. Er möchte wissen, ob sie damit gerechnet hatte, dass er sie nominiert und auch mit dem Grund, den er genannt hatte. Rayo erklärt vorsichtig, sie würde vielleicht einen „Tick zu viel“ an ihren Ansichten festhalten.
Sie mag Cosimo so wie er ist, erklärt Benson, bei ihm sei sie aber vorsichtig, wenn es zwischen ihnen knallen würde, würde das auch explodieren. Bei ihm erkennt sie den Moment, wo es besser ist, die „Fresse“ zu halten.
 
Wie angekündigt, weckt Benson Jaquelina, um die Lampe zu übergeben mit der Begründung: „Weil ich dich nicht mag, d.h. weil ich mit dir am wenigsten zu tun haben möchte.“ Auch bei ihr hat Rayo ein offenes Ohr zum Thema Benson.
 
Daggy überlegt, das Haus zu verlassen – ob sie das wirklich tut, darüber werden wir Morgen berichten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.