big brother 2011

Big Brother 11: Jordan verlässt zum zweiten Mal das Haus!

| Keine Kommentare

 

big brother 2011Big Brother 11 – Tag 51
 
Für einen Tag ist Salvatore – Jordans Dating-Partner – im Haus. Von Florian bekommt er ein paar Tipps, wie man besten mit Cosimo umgeht.
 
Am Tag zuvor hatten Ingrid und Jordan eine heftige Diskussion. Jetzt datet sie sich und trägt dazu Davids Mütze, hatte sich Ingrid später amüsiert und will nichts mehr mit Jordan zu tun haben.
Salvatore geht wieder – ohne Abschied von Jordan, denn diese schläft und er hinterlässt für sie, sie könne ihn ja mal bei Facebook oder so suchen.
 
Zum zweiten Mal in dieser Staffel will Jordan ausziehen, aber erst nachdem sie noch einmal geduscht hat. Vorerst ist nur Fabienne ist eingeweiht. Sie will ganz leise das Haus verlassen, kündigt Jordan anschließend Florian an – sie kann das nicht mehr, sie schafft das nicht mehr. Viele Abschiedstränen bei Florian…..unbemerkt verlässt Jordan das Haus.
Zum ersten Mal in ihrem Leben hätte sie Liebe und Unterstützung von einer breiten Masse bekommen, so hatte sie versucht, im Big Brother Haus zu bleiben, sagte Jordan unter anderem zum Abschied im Sprechzimmer.
Florian ist völlig aufgelöst, er zweifelt mittlerweile alles an und fühlt sich verlassen. Nur noch zehn Bewohner sind jetzt im Haus und Big Brother verkündet, dass Jordan das Projekt freiwillig verlassen hat und nicht wieder zurückkehren wird.
Spekulationen machen sich breit, warum Jordan denn gegangen ist. Ist Cosimo vielleicht Schuld, der sich vom Strafbereich aus mit ihr gezofft hatte? Ingrid ist „ehrlich gesagt“ froh, dass sie weg ist, für Lisa ist es schade, dass Jasmin nicht mehr da ist. Sie findet es traurig, dass man sich nicht verabschieden kann, meint Daggy.
 
Der 26jährige Timmy erhält die Nachricht, dass sein Großvater verstorben ist, die anderen haben nur mitbekommen, dass etwas passiert sein muss und Daggy bricht in Tränen aus „Bitte nichts Schlimmes“ sagt sie immer wieder. Timmy informiert seine Mitbewohner, er wird aufgrund seiner familiären Situation nicht zur Beerdigung gehen, erklärt er. Und er appelliert an die anderen, zu erkennen, wie unwichtig manche Dinge sind.
 
Konservenkost nach der nicht bestandenen Wochenaufgabe, Steve und Rayo probieren das Ganze auch noch kalt aus.
 
Muss man Nominierungen persönlich nehmen, was tut man, wenn man keinen weiß, den man auf die Liste setzen soll? Auch hieraus kann ein Streitgespräch entstehen, was man bei Barry und Daggy sieht, Barry regt sich – warum auch immer – auf. Daggy versteht gar nicht warum, ebenso wenig wie sie nicht verstehen kann, dass Jordan nicht einmal „tschüß“ gesagt hatte.
Sie könne niemanden nominieren, da sie nicht weiß wen und alle irgendwie mag, das hatte sie gesagt, erklärt Daggy wenig später Barry. Von ihm gibt es eine Entschuldigung und Daggy sagt zu Fabienne, sie solle sie nominieren, denn für sie sei es Zeit zu gehen. Für sie war zumindest an diesem Tag alles zu viel und sie hat keine Meinung auf Diskrepanzen. Freiwillig würde sie zwar nicht gehen, aber nach einer Nominierung wüsste sie auch, wo sie steht.
 
Im Whirlpool lässt es sich gut plauschen. Barry, Cosimo und Timmy beraten über Rayo – warum ist er so wie er ist….
 
200 teils knifflige Worte müssen bis Montag für die Wochenaufgabe auswendig gelernt werden und die Bewohner müssen diese auch buchstabieren können. OH NEIN ist der Kommentar von Cosimo.
„Urin stinkt“ entziffert Lisa….upps, gemeint ist „Urinstinkt“. Urin stinkt, so eine Schieße soll er lernen, motzt Cosimo, außerdem würde man „ur“ mit h schreiben. Seine ganzen Lehrer würden lachen, denkt er, aber seiner Meinung nach haben diese die Wörter selbst nicht gelernt. Nie wieder in seinem Leben wird er so etwas brauchen, man kann ja auch andere Worte benutzen und man redet ja nicht nur mit Professoren, redet er sich in Rage.
Man solle sich vorstellen, ganz Deutschland sieht das – er will sich nicht blamieren!
 
Morgen gibt es im Haus eine Lebensmittelrazzia – wir werden berichten!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.