big brother 2011

Big Brother 11: Nominierungs-Probleme

| Keine Kommentare

 

big brother 2011Big Brother 11 – Tag 53
 
Immer noch gibt es Frühsport für die Bewohner und danach Konserven zum Frühstück. Daggy und Ingrid hatten Essen „ für schlechte Zeiten“ gespart, bei einer Lebensmittelrazzia war alles eingesammelt werden.
 
Es gäbe weltweit Fliegen, die Blut saugen können, hatte Cosimo behauptet, Barry war nicht seiner Ansicht – also haben die Beiden gewettet – wer verliert, muss sich ein Piercing stechen lassen.
 
Für die Wochenaufgabe muss geübt werden – 200 teils knifflige Worte müssen buchstabiert werden können. Lisa übt mit Barry, zum Beispiel Atheismus.
 
Am Montag muss nominiert werden, Daggy und Fabienne sind sich einig, nicht wieder Rayo zu nehmen, ebenso Lisa. Für sie persönlich sei es wichtig auf die Liste zu kommen, findet Daggy und Ingrid hat die Idee, es könnten sich ja alle gegenseitig nominieren, so dass alle Bewohner auf der Liste stehen würden.
Ein Anliegen von Florian ist es, dass Barry nominiert wird und er hatte probiert, Mitstreiter zu finden. Davon ist Daggy mittlerweile extrem genervt, sie will nicht in Strategiespiele und Absprachen involviert werden. Und auch Fabiennes Verhalten findet sie merkwürdig, denn ihrer Meinung nach würde sie auf Abstand gehen und sei kühl.
 
Es kommt im Garten zu einer Unterhaltung zwischen Barry und Florian. Am liebsten wäre es Barry, wenn Florian ihm sagen würde, falls ihm etwas nicht passen sollte….. Er selbst denkt, noch sechs Wochen, dann ist alles vorbei.
 
Mit Krümeltee mit Zitrone will Timmy die Gehirnzellen von Cosimo aktivieren und mindesten 25 Worte mit ihm üben. „Cincinnati“, das schafft Cosimo, „Ellipse“ wird schwieriger und „Koryphäe“ bringt ihn ins Grübeln.
 
Gnadenlos begeistert von seinem Aufenthalt im Big Brother Haus ist Steve nach wie vor. Was bitte soll draußen besser sein, als im Haus, fragt er und freut sich, dass es noch nie mit einem der Bewohner Streit hatte. „Great“, das ist fas alles bei ihm.
 
Auch Timmy will Rayo nicht mehr auf die Liste setzen, zu Anfang hatten sie sich im Haus sehr gut verstanden, nach längerfristigem Schweigen reden sie wieder miteinander.
 
Er würde es fies finden, wenn jetzt ein neuer Bewohner dazu kommt, mein Cosimo. Dann würde er gehen, denn das sei ungerecht. Außerdem hätte er auch gar keinen Bock, einen Neuen kennenzulernen.
 
Nominierungsabsprachen – wie „was wäre wenn, wenn alle nominiert wären“, das findet Barry nicht in Ordnung. Auch Cosimo hat keinen Bock, über so etwas zu reden. Fair ins Finale zu kommen, das sei das oberste Ziel. Andererseits unfair sei es auch, wenn jemand, der eigentlich gar nicht ins Finale will, weiter kommt, erklärt Barry.
 
Mitten in der Nacht kreieren Rayo und Lisa aus den zu lernenden Worten eine Art Sketch, irgendwann endet das in einem laustarken Lachanfall von Rayo, der gackernd im Wohnbereich liegt und gar kein Ende mehr findet. Lisa geht mit ihm ins Sprechzimmer (Rayo schreit vor Lachen) und will zeigen, dass das der lebende Beweis für die Auswirkung von Dosenfutter ist.
 
Morgen wird im Big Brother Haus  Weihnachten gefeiert – wir werden berichten!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.