Promi Big Brother: Große Freude bei Janina

| Keine Kommentare

Viel Potential hat Studiogast Jochen Bendel bei Ronald Schill gesehen. Denn der sei durchaus manipulativ und würde immer für Gesprächsstoff sorgen.

Nachdem Janina Youseffian schon zum dritten Mal erst von den Mitbewohnern aus dem Keller nach oben gewählt und von den Zuschauern wieder nach unten geschickt worden war, wird heute noch ein Bewohner auf die Reise geschickt. Von den Zuschauern auf die Reise von "Promi Big Brother" nach Hause.
Wie das funktionieren wird?

Die Bewohner müssen sich gegenseitig nominieren, alle Bewohner können nominiert werden, man darf sich nicht selbst nennen. Über die Nominierung darf nicht gesprochen werden. Jeder Bewohner hat eine Stimme.

Paul Janke soll nominieren und will wissen „dürfte Janina auch nominiert werden?“ – „Ist sie fest unten oder könnte sie auch wieder hochkommen?“ Es geht um den Exit, erklärt Big Brother, es geht darum wer heute das Haus verlässt. Paul nominiert Janina, weil sei ihm persönlich gesagt habe, dass sie nicht unbedingt bis zum Ende bleiben will. Und weil die Zuschauer nicht unbedingt auf ihrer Seite seien. Auch weil ihr seiner Meinung nach ein Auszug nichts ausmachen würden und weil sie kein Teamplayer ist.
Ela Tas wählt Hubert Kah, weil sie sich selbst nicht nominieren darf. Hubert sei eine Superpersönlichkeit, mit der man viel Spaß haben kann. Aber – er bemüht sich nicht um das Allgemeinwohl. Aufgrund seiner Medikamente würde er viel schlafen und könne nicht an Challenges teilnehmen. Davon abgesehen sei er überhaupt nicht bereit, irgendetwas zu tun.
Aaron Troschke ist für Janina, weil sie öfter Stimmungsschwankungen habe und damit das Klima gefährde. Er denkt, sie hat keine Lust mehr und „deswegen kann sie gerne gehen!“
Claudia Effenberg entscheidet sich für Hubert Kah, viele Bewohner könne sie gar nicht beurteilen. Hubert habe aber schon zweimal gesagt, dass er gerne gehen würde. Und weil er auch ein paar Extrawürstchen bekommen würde, wo sich der Zuschauer sicher fragt, warum er manches darf, was andere nicht dürfen.
Liz Baffoe findet die Entscheidung superschwer, wählt aber Janina. Die ist ihrer Meinung nach froh, wenn sie wieder zuhause ist.
Michael Wendler denkt, dass Hubert heute das Haus verlassen soll. Weil er ihm persönlich gesagt habe, dass es ihm nichts ausmachen würde, als erster zu gehen.
Alexandra Rietz wählt nicht Janina wegen des vorangegangenen Missverständnisses und weil sie fürchtet, dass es wieder zu seinem Missverständnis kommen kann. Sie nominiert Ronald, weil sei den als einzigen noch nicht kennenlernen durfte.
Ronald Barnabas Schill findet, dass Prinz Mario Max das Haus verlassen sollte um seine persönlichen Probleme zu bereinigen.
Mia Julia Brückner denkt, dass es eine Person gäbe, der sie immer helfen wollte. Weil diese auch die schöne Seite von Promi Big Brother sehen sollte. Nun denkt sie, dass genau diese Person sich nicht wohl fühlt und dass die Zuschauer sie auch nicht wirklich sehen wollen. Und nun will sie ihr ein letztes Mal helfen, dadurch dass sie nach Hause gehen darf. Gemeint ist natürlich Janina.
Janina Youseffian nominiert Prinz Mario Max, weil es ihm angeblich schlecht gehen würde. Weil sich seine Freundin von ihm getrennt hat. Obwohl sie das oben nicht wirklich wahrgenommen habe. Aber draußen könnte er sich um seine Freundin und um seine Beziehung kümmern.
Prinz Mario Max zu Schaumburg Lippe nominiert schweren Herzens Janina. Weil er gehört hat, dass sie nicht unbedingt bleiben will und es ihr vielleicht deshalb leichter als anderen fallen wird, das Haus zu verlassen.
Hubert Kah möchte, dass Ela das Haus verlässt Sie hätte ihn mehrfach unterhalb der Gürtellinie beleidigt. Er würde Cola light bekommen, was er gar nicht angefordert habe, und Ela würde darauf bestehen, dass er dieses Extra nur bekommt, weil er gut reden könne. „Diese subversiven negativen Gedanken möchte ich nicht weiter hier haben!“

Die meisten Stimmen haben Hubert (3) und  Janina (4), diese beiden stehen für die Zuschauer auch nur zur Wahl für den Exit. Big Brother erklärt das Procedere. Dass nicht alle Bewohner zur Wahl stehen, sondern nur zwei, ruft durchaus Erstaunen hervor. Eigentlich ein wenig Begeisterung bei Janina und anscheinend Gleichgültigkeit bei Hubert. Ca. gegen 22.45 Uhr beginnt die Zeit zum Anrufen für den Kandidaten, der im Haus bleiben soll. „Ich gehe, ich gehe!“ freut sich Janina. Nun könne sie richtig duschen, sich eincremen und es sich im Hotel gut gehen lassen.

Die Nominierten dürfen im Sprechzimmer für sich werben.
Janina strahlt, sie möchte nicht im Haus bleiben, sie würde gern ein Pflegeprogramm im Hotel betreiben. „Es wäre eine Freude, wenn Ihr mich rauswählen würdet!“ Jeder Mensch bräuchte Privatsphäre und ein bisschen Zeit für sich, was sie endlich wieder haben möchte. „Bitte, bitte wählt mich raus!“ Und Hubert würde es sicher noch ein Weilchen aushalten und so wie er es sich wünscht, ein paar Kilo abnehmen.
Hubert muss kurz denken. Nachdenken über die schwierige Frage, warum er im Haus bleiben will. Die Zuseher müssten wissen, dass er ein kleines Handicap hat und er selbst hat gute Erfahrungen gemacht, erklärt er. Jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, um zu gehen. Denn er denkt, dass die Kleinigkeiten, die er extra bekommt auch provozieren könnten. Er ist sicher, dass die anderen Bewohner ihn mögen und er bei den Zuschauern einen guten Eindruck hinterlassen hat. Dabei könnte man es belassen und er wäre nicht traurig, wenn er heute gehen müsste.

Janina stellt ein Ranking auf, wem sie es nicht gönnen würde, zu bleiben oder sogar die 100.000,– Euro zu gewinnen. Gewinnen sollte ihrer Meinung nach auf keinen Fall jemand, der noch nicht unten war. Und sie legt auch fest, wer den Sieg ihrer Meinung nach am meisten verdient hätte.

Kurz nach 23 Uhr werden die Leitungen geschlossen, die Entscheidung ist gefallen.
Big Brother meldet sich. „Bewohner……!“ Für einen der Bewohner ist nach einer Woche „Promi Big Brother“ das Experiment vorbei.
Hubert würde unten keinen Sternenhimmel sehen und Janina wäre der Bereich oben nur jeweils für ein paar Minuten vergönnt gewesen.
Der erste Bewohner, der Promi Big Brother 2014 verlassen muss und der damit keine Chance mehr auf 100.000,– Euro hat, heißt Janina!“

Sie verabschiedet sich und muss so gehen, wie sie ist, darf eine Tasche mitnehmen. Ein Foto bleibt von ihr als Erinnerung im Besitz von Ronald Schill. Jetzt wird doch geheult, Rührung macht sich breit bei ihr und sie freut sich, dass ihre Freunde auf sie gehört haben.
Hubert Kah erklärt den anderen, dass er sich als Belastung vom Team empfinden würde und auch deshalb gehen wollte. Für Janina sei seiner Meinung nach jetzt das eingetreten, was sie wirklich wollte.
Ronald Schill gibt sein Wissen preis, dass Janina schon einmal magersüchtig gewesen sei und deshalb auch die Gefahr für sie groß sei, wieder in diese Sucht zu verfallen.

Janina trifft strahlend im Studio ein und freut sich, dass sie gerade erst ausgiebig geduscht hat. „Klar hätte ich es noch ausgehalten“ und ihr habe echt nichts mehr etwas ausgemacht?! lächtelt sie. Sie entledigt sich ihrer Schlappen und ist froh, dass sie wenigstens kurz zuvor geduscht hat. „Die anderen haben ja nicht einmal geduscht da unten!“
Jochen Schropp fallen ihre lackierten Nägel auf, als Janina meint, dass man sich im Keller so gar nicht pflegen konnte. Ihre Meinung zu der Zeit im Keller? Jeder sei da unten extrem sensibel geworden, „das nimmt einen da unten wirklich mit!“ Die Ernährung sei echt „bretthart“ gewesen. Jedes kleine Extra sei allerdings zwischen allen geteilt worden. Morgen wird Janina frisch gestylt in der Show von „Promi Big Brother“ im Studio erscheinen.


 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.