Das Supertalent 2013 – Finale – Torsten Ritter

| Keine Kommentare

Torsten Ritter hat bei „Das Supertalent“ nicht nur viele Fans gefunden, sondern auch eine Freundin. Sie stört seine Behinderung nicht, auch nicht sein Sprachfehler, sondern sie findet ihn toll, so wie er ist.
Dieter Bohlen denkt, dass er es in diesem Jahr am meisten verdient hätte, Supertalent zu werden. Denn jemand wie er, der schon so viel Pech hatte im Leben, müsste seiner Meinung nach  auch mal belohnt werden.

Torsten tritt natürlich mit seinen Devil Sticks auf, hat eine neue Frisur und viel geübt. Und er hat Durst, bekommt vom Jurytisch von Lena Gercke ihr Glas Wasser.  Er dankt allen. Seinen Fans, den Zuschauern und den Juroren, für die er eine Autogrammkarte von sich mitgebracht hat.

Bruce Darnell hebt hervor, wie hart Torsten gearbeitet hat und wie viel er sich jedes Mal hat einfallen lassen. Die Juroren und das Publikum stehen auf und applaudieren.
Guido Maria Kretschmer „Lieber lieber Torsten….“, er denkt das Torsten hierher gehört, freut sich dass er da ist und hofft, dass der junge Mann das alles wirkliche genießen kann.
Lena Gercke freut sich, es würde so viel Spaß machen, ihm zuzuschauen, auch sein Kostüm würde jede Woche besser.
Dieter Bohlen denkt, diese Show hat für Torsten eine ganz andere Wertigkeit hat. Und – er sei für Menschen mit Handicap ein Vorbild. Noch mehr aber für die Leute ohne Handicap. Torsten betont, er möchte kein Mitleid haben. "Vielleicht gewinnst du das Ding ja heute, das wäre nicht schlecht“ meint er und fühlt sich ein wenig an Forrest Gump erinnert. Und Torsten? Er sagt, alle hätten es verdient heute zu gewinnen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.