DSDS 2011: Wird es eng für Nina Richel oder Zazou Mall?

| Keine Kommentare


DSDS vom 26.2.2011 – die erste Mottoshow – Megahits

Die Top 10 von über 35.000 Teilnehmern starten heute in die erste Live-Show. Schon Tradition – den ersten Song performen alle gemeinsam. Dieter Bohlen fand das sehr gut. Allerdings wäre Marvin immer ein wenig „verhaltensauffällig“, dieser war wieder sehr zurückhaltend mit tänzerischer Bewegung gewesen.

Marco Angelini
Der sympathische Österreicher macht heute den Anfang. Letztes Mal hatte er angekündigt, er würde auch Mal seine „dreckige Seite“ zeigen.
“Dance with somebody“ (Mando Diao)
Patrick Nuo: Besser kann man den Auftakt gar nicht machen, fehlerlos, Superperformance.
Fernanda Brandao: Cool, lässig, er hat die Messlatte hoch gelegt.
Dieter Bohlen meint, für einen angehenden Chirurgen müsste es ein Kompliment sein, wenn er sagt. Marco „hat gut abgeschnitten“. Allerdings hat ihm der Starappeal gefehlt und er möchte beim nächsten Mal mehr Personality sehen.

Zazou Mall
Die Schweizerin hatte in der letzten Woche besonders durch ihr tänzerisches Können überzeugt.
„Don´t  stopp the musik“ (Rihanna)
Patrick Nuo: Der Auftritt war ein Feuerwerk, aber stimmlich ein wenig eine Fehlzündung, findet er.
Fernanda Brandao: Das Outfit von Zazou sei sehr außergewöhnlich, Zazou sei eine Performerin und Tänzerin, da geht aber noch mehr.
Dieter Bohlen: Er meint, Zazaous Beine seien dünner als die von Rihanna, aber ihre Stimme auch. Und – wenn sie nicht irgendwann Gas gibt beim Singen, würde sie wohl nicht lange dabei bleiben.

Menderes ist zu Gast. Er wird nicht aufgeben bei DSDS, der Weg ist das Ziel meint er und bedankt sich bei Dieter Bohlen, dass der immer so direkt war.

Nina Richel
Beim letzten Mal hatte sie viel Lob bekommen und sich gefreut „Dieter hatte mal nichts zu mosern!“
„Break away“ (Kelly Clarkson)
Patrick Nuo: Er hatte Riesenerwartungen und ist heute enttäuscht.
Fernanda Brandao: Nina würde jedes Mal ein Stück weiter über sich hinaus wachsen und was keiner wüsste: Nina ist heute krank.
Dieter Bohlen: Er glaubt, dass Nina abgenommen hätte, aber an der falschen Stelle, nämlich an den Stimmbändern. Der Song heute wäre ein einziger Kampf gewesen, dieser hätte Nina dominiert und nicht umgekehrt.

Ardian Bujupi
Er hat seinen Ruf als Macho weg und war beim letzten Mal von Dieter Bohlen kritisiert worden. Es ging um einen Streit zwischen ihm und Nicole und Nina, er soll Schimpfworte gebraucht haben, was seine Mama sehr enttäuscht hatte. Für ihn ist seine Familie das Wichtigste, meint Ardian, seine Schwester schildert ihn als freundlich und hilfsbereit.
„In my head“(Jason Derulo)
Patrick Nuo: Seiner Meinung nach ist Ardians Leistung ein paar Schritte abgerutscht.
Fernanda Brandao: Er hat es gut gemacht, aber letzte Woche sei mehr in Erinnerung geblieben.
Dieter Bohlen: Man sollte Ardian eine Chance geben und seine Leistung beurteilen. Die ersten 80 Prozent des Songs fand er gut, der Rest würde immer ein wenig orientalisch werden, aber das sei sein Style. Und: Die Kandidaten sollen sich aber überlegen, was sie so in die Kameras quatschen, nicht RTL macht sie zum Affen, sondern das tun sie selbst – aber dieses Kapitel sei abgeschlossen.

Norman Langen
„Der Schlageronkel“ konnte bisher überzeugen. Er lebt in einer Patchworkfamilie und bezeichnet das Verhältnis zu seinem Stiefvater als grandios.
„Wahnsinn (warum schickst du mich in die Hölle?)“ (Wolfgang Petry)
Leider hatte Norman ein wenig Probleme mit dem Text……
Patrick Nuo: Es gibt ein Wangenküsschen von Patrick. (Eigentlich küsst er keine Männer, sagt er, aber bei Norman muss man eine Ausnahme machen). Er selbst weiß, wie man sich nach einem Textpatzer fühlt.
Fernanda Brandao: Norman war nicht so „in seinem vollen Glanz, wie zuvor“ meint sie.
Dieter Bohlen: Die Verbindung Deutscher Schlager und Bierzelt, das sei überholt, kritisiert er zunächst die Ansage von Marco Schreyl.
Leider ist zuviel Lob wohl auch nicht gut, denkt Dieter Bohlen. Norman soll sich mehr konzentrieren und hätte sich durcheinander bringen lassen. Normans Idee, durchs Publikum zu gehen, sei nicht gut gewesen.

Sarah Engels
Sie hatte den Ratschlag bekommen, etwas bescheidener zu sein. Als sie am letzten Sonnabend auf die Bühne kam, waren einige Buhrufe zu hören gewesen, wahrscheinlich weil sie zu sehr von sich selbst überzeugt rüber kam. Ihr Gesang war von Dieter Bohlen aber als brillant bezeichnet worden.
„When you believe“(Mariah Carey)
Patrick Nuo: Er war begeistert und findet es gut, wenn Leute hart an sich arbeiten.
Fernanda Brandao: Sie hat sich gefreut, dass das Publikum Sarah zugejubelt hat, das was letzte Woche war, hätte diese nicht verdient. Aber sie wünscht sich „mehr Sarah“.
Dieter Bohlen: Er denkt, dass Sarah in einigen Sachen sehr naiv sei. Sie hätte gesungen wie ein Engel und er hofft, dass sie weiter kommt. Bisher war sie die Beste.

Sebastian Wurth
Fernanda hatte dem 16jährigen einen hohen Flirtfaktor bescheinigt und neulich gesagt, sie müsse wohl mal ein Eis mit ihm essen gehen. Sebastian meint heute, er würde dafür alles absagen und es würde ihn auch nicht stören, dass sie älter ist.
„You raise me up“(Westlife)
Patrick Nuo: Er fragt Sebastian, wie er sich selbst fand und denkt, dass dieser noch viel mehr kann. Mit seiner Körperhaltung könne er mehr Selbstbewusstsein ausdrücken.
Fernanda Brandao: Manchmal wirke Sebastian körperlich etwas introvertiert, der Kritikpunkt den sie hat sei aber, dass er zu jung für sie ist.
Dieter Bohlen: Die Haare sitzen, der Dackelblick ist da und die Töne sitzen. „Scheiß auf die Körperhaltung“, Sebastian ist für ihn authentisch. Titel mit vollem Gefühl seien sein Ding.

Pietro Lombardi
Ihm wird ein hoher Unterhaltungsfaktor bescheinigt. Anfangs waren seine Eltern nicht von seiner Teilnahme bei DSDS begeistert gewesen, jetzt stehen sie voll hinter ihm. Text und Tanzen, das hat er geübt.
„With you“(Chris Brown)
Patrick Nuo: „Herzbube Pietro“, er sei nicht der beste Sänger von allen, aber wenn er mehr in seine Stimme investiert, könne er zu den Besten zählen.
Fernanda Brandao: Manche Dinge seien ein Jackpot, aber sie möchte Pietro auch mal ohne Cap sehen.
Dieter Bohlen: Belohnungstaschengeld gäbe es, wenn Pietro seinen Text kann und er konnte ihn: 100,– Euro vom Poptitan. Dieter Bohlen findet es bewundernswert, wenn Pietro das tut, was noch keiner bei der Jurykritik getan hat – in der Nase zu popeln. „Hast du ihn denn gefunden?“ fragt er. Pietro: „Er hat auch geschmeckt!“. Für solche Sprüche würden die Leute ihn lieben, meint Dieter Bohlen.

Anna-Carina Woitschak
Sie ist Puppenspielerin und hatte noch keinen Freund. Bisher war sie nur hinter der Bühne, für ihre Auftritte hat sie die Menschen ausgeblendet, erzählt sie und sich vorgestellt, das seien Wassermelonen. Heute gibt es einen Einspieler mit einem Puppenspiel von Anna-Carina mit dem Inhalt „Ich hasse Sarah Engels“
„I will always love you“(Whitney Houston)
Patrick Nuo: Er denkt, Sarah war einen Tick besser.
Fernanda Brandao: Die Bühnenshow war okay, aber der Zickenkrieg würde ihr schaden.
Dieter Bohlen: Er glaubt, dass sie sich irgendwo unwohl fühlt, vielleicht Heimweh hat, nicht alles zeigt.
Anna-Carina sagt, dass zwischen ihr und Sarah mittlerweile alles geklärt sei.

Marvin Cybulski
Ein Teddybär mit einer bärigen Stimme, der sich auf der Bühne nicht wirklich bewegen mag oder kann. Ab und an braucht er eine Auszeit, sagt er.
We´ve got tonight“(Bob Seger)
Patrick Nuo: Die Nummer sei eigentlich ein Duett. Dafür dass er sie allein gebracht hat, sei es sehr geil gewesen.
Fernanda Brandao: Sie mag Bewegung, er nicht so, sagt sie. Das was aus ihm heraus käme, sei so schön und so wertvoll….aber das so zu verpacken?! Heute war wenigstens ein Lächeln bei ihm zu sehen, ein kleiner Fortschritt.
Dieter Bohlen: Die Stimme war fantastisch wie immer, aber sich bewegen sei auch nötig. Auch die Klamotten seien verbesserungswürdig.

Für Nina und Zazou könne es eng werden, denkt Dieter Bohlen, ebenso wie Fernanda Brandao.
Die Zuschauer entscheiden, wer heute gehen muss.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.