DSDS 2012: Die Top 3 wären die perfekte Boygroup…..

| Keine Kommentare

DSDS 2012 vom 21. April 2012

Heute entscheidet sich, welche beiden der Top-3-Jungs ins Finale am nächsten Sonnabend einziehen werden:
Luca Hänni, Daniele Negroni oder Jesse Ritch.

Mit jeweils drei Songs in ihren Einzelauftritten und einer gemeinsamen Performance haben sie die Gelegenheit unter Beweis zu stellen, warum gerade sie so weit gekommen sind. Die Zuschauer können ab Beginn der Liveshow für ihren Favoriten voten und das auch nur bis kurz nach dem Ende der Auftritte, denn die Entscheidung wird gleich im Anschluss verkündet werden.
Dieter Bohlen prophezeit schon jetzt, wie schwer es sein wird, sich von einem der drei Jungs zu trennen und würde in ihnen gemeinsam fast die perfekte Boygroup sehen.

Daniele Negroni beginnt mit „Beggin'" (Madcon), der 16jährige hat schnell den Saal im Griff.
Bruce Darnell: Daniele hat heute gerockt und Bruce Darnell meint mittlerweile, dass Daniele ALLES singen kann. Außerdem sei die Performance gut und er liefert immer ab.
Natalie Horter findet, dass Daniele gerade das Intro sauber gesungen hat und vielfältiger wird, auch die Rap-Einlage hat ihr sehr gut gefallen.
Dieter Bohlen sagt, Daniele sei ein cooles Kerlchen, aber auf der anderen Seite eine „Butterbirne“. Denn seiner Meinung nach geht Daniele mit dem Wertvollsten, was er hat, nämlich mit seiner Stimme nicht sorgsam genug um. Daniele soll an sich, an sein Kapital und an seine Gesundheit denken, mahnt er. Aber – der Auftritt war eine gute Leistung.

Wer bekommt viel Lob und ab und an Tränen von Bruce Darnell? Natürlich Jesse Ritch, der als ersten Song „Die Erste Träne" (Bisou) singt. Sicher nicht nur bei Bruce kullert bei diesem Lied die eine oder andere (heimliche) Träne……..
Bruce Darnell findet toll, dass Jesse erwachsen geworden ist, Selbstbewusstsein gewonnen hat und seine eigene Interpretation bietet.
Natalie Horter ist zum ersten Mal ein wenig sprachlos, weil sie den Auftritt so emotional und ergreifend fand.
Dieter Bohlen verspricht, dass ein Schweizer im Finale ist und sieht die Tür fürs Finale für Jesse sperrangelweit offenstehen. „Das war prima!“

„The Man Who Can't Be Moved" (The Script) ist der erste Song des Abends für Luca Hänni.
Bruce Darnell ist der Meinung, dass Luca versteht, dass es jetzt um alles geht und er hätte das heute perfekt verkauft und steht zu Recht heute auf der Bühne.
Natalie Horter sagt, dass Luca sehr schön, sehr sauber gesungen hat und sehr international gesungen hat.
Dieter Bohlen freut sich, dass Luca sich an derart ambitionierte Rocktitel heran traut und viele Facetten zeigt, eine tolle Leistung, denkt er.Und er hofft, dass viele für Luca anrufen werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.