DSDS 2013: Vaide und Angelina sind raus

| Keine Kommentare

 

36 Kandidaten sind auf Curacao, hier entscheidet sich, wer von ihnen es bis in die Liveshows schaffen wird.

Talina Domeyer tritt mit Fairuz Fussi, Vaide Braimi und Jennifer Warren auf. Optisch sehen die vier Mädels gut aus und Dieter Bohlen hofft vor dem Auftritt „Es wäre schön, wenn ihr mal richtig abliefern könntet!“ Für Fairuz gibt es ein kleines Lob von Mateo, Tom sieht die Leistung von Jennifer lediglich als durchwachsen an. Und Talina? Dieter Bohlen fand ihre Leistung „absolute Scheiße“.

Daniel Abazi, Piero Lama und Wincent Weiß treten mit „Candy“ (Robbie Williams) an. Keiner der drei ist wirklich mit dem Titel glücklich. „Mr. Styling“, sprich Daniel, will auffallen….durch seine Optik und er schminkt und stylt sich was das Zeug hält, während die anderen beiden gerne proben wollen. Immerhin gibt es auf Anhieb fürs Aussehen ein Lob vom Poptitan für ihn. Für Bill Kaulitz wirkte Piero ein wenig verbissen, ihm fehlt der Spaß bei dem Kandidaten, auch Wincent konnte nicht wirklich überzeugen. Mateo würde gern wissen, was mit ihm los ist, Wincent sei zwar der Typ, auf den Mädels abfahren, aber er hätte eher herum gestanden. Nicht sein Song, argumentiert Wincent. Das erkennt Dieter Bohlen nicht an, man muss auch einen Song singen können, den man nicht mag. „Die Rolle Drops“ dagegen, die fand er gut und Daniel hätte Party gemacht. „Nur die Fighter kommen weiter und Pummelchen in der Mitte ist ein Fighter“, freut sich Dieter Bohlen.

Diyana Hensel, Sarah Joelle Jahnel, Susan Albers und Nora Ferjani bilden die nächste Gruppe. Sarah ist extrem genervt, sie will den Song eigentlich nicht und findet ihn ganz schrecklich. Als sie vor die Jury treten, gibt es schon im Vorfeld für die Optik ein Lob von Dieter Bohlen. Allerdings empfindet er Diyana als ein wenig zu dünn. Die Performance der Mädels fand Mateo gut, den Gesang aber nur durchwachsen. Nora sieht Dieter Bohlen als Selbstverkäuferin, allerdings sei ihre Stimme ein wenig schwach gewesen. Sie hätte sich der Stimmfarbe der anderen angepasst, hält Nora dagegen. Diyana bekommt Lob. Von Bill Kaulitz, der ihr Starappeal bescheinigt und von Dieter Bohlen für ihre Stimme. Stimmlich gibt es keine Kritik für Susan, es bestände aber langfristig die Möglichkeit bei ihr, dass Ecken und Kanten fehlen würden. Und Tom merkt an, dass Sarah mitunter ein wenig arrogant rüberkommt.

Am Abend dieses Tages gibt es die ersten Tickets: Für den Rückflug.
Björn Bussler, Maurice Glower, Nora Ferjani und Jennifer Warren erfahren als erste das Ergebnis. Sie haben genau das erfüllt, was erwartet wurde, lobt Dieter Bohlen.

Lara Qualo, Aline Bachmann, Talina Domeyer, Vaide Braimi und Angelina Oujegova sind die nächsten.
Allgemein waren diese Mädels enttäuschend, beginnt Dieter Bohlen. Lara kommt ganz knapp weiter, Talina sei zwar nicht aufgefallen, bekommt aber noch eine Chance. Bei Vaide hätte man in den Castings gedacht, sie könnte es packen, beginnt Dieter Bohlen. Nun hat es doch nicht gereicht, sie muss gehen. Es gab Textpatzer und sie hat einige Töne nicht getroffen, sagt Mateo zu Aline. Aber – da ihre Stimme angeschlagen war, darf sie noch bleiben. Über Angelina ist Mateo immer noch verärgert, ihre Reaktion nach der Kritik der Jury fand er nicht angemessen. Auch die Leistung war nicht gut, steigt Dieter Bohlen ein und erklärt, dass für sie der Weg hier zu Ende ist.

Alle anderen kommen eine Runde weiter und müssen für ihren Auftritt im Landhaus Santa Martha den nächsten Song lernen. Begrüßt werden sie dort von der „Miss Universe Curacao“. Denis Roland Martin vermutet, dass sie vielleicht eine Transe sein könnte und fragt sie direkt, ob bei ihr einiges im Gesicht nicht echt sei 🙂 Es wird ein wenig gefeiert und ein Kinderchor lockert die Stimmung noch mehr auf.
„Sonne oder Tonne“ verkündet Dieter Bohlen am Nachmittag und fordert auf, dass die Kandidaten alles geben sollen. Am Abend werden sie zum ersten Mal von einer Live-Band begleitet werden.
Maurice Glover, Lucas Lehnert und Sergen Horoz mit „Dancing in the moonlight“ machen den Anfang. Mateo strahlt, er fand sie „voll putzig“, die Performance ansprechend und den Gesang gut. Auch von Bill Kaulitz gibt es Lob für die drei, von Dieter Bohlen aber nur für Maurice. Lucas sei ein wenig operettenmäßig gewesen und Sergens Leistung…. naja. Lucas und Sergen empfand er „ehrlich gesagt“ als „Katastrophe“.

Oksana Kolenitchenko, Beatrice Egli und Jolijn Middelhoff sollen einen Madonna Song performen „La isla bonita“, dieser bringt sie an ihre Grenzen. Und sie warnen vor….der Song ist älter als sie, sie kennen ihn nicht aus den Charts, und, und, und. Leider überzeugt dann ihr Auftritt auch nicht wirklich.
Sie hätten sehr unsicher gewirkt, meint Bill Kaulitz. Und Dieter Bohlen erklärt, dass der Titel gesanglich nicht viel abverlangen würde. Aber mit keiner dieser drei wäre er ein Hit geworden, was er traurig findet. Kritik für Jolejyn gibt es besonders von den Kaulitz-Zwillingen, ihre Interpretation hätte zu aufgesetzt gewirkt, Oksana hatte Textprobleme und von der Stimme her war keiner der Juroren von ihr begeistert. Bei Beatrice vermisste Mateo das Timing und das Rhythmusgefühl und Tom ist ihr schlechtes Englisch aufgefallen – „Alle drei Kacke“ fasst Dieter Bohlen zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.