Popstars 2010: Sarah jubelt „die erste Dicke bei Popstars“ | Ines kommt nicht mit in die Live-Shows

| 2 Kommentare

Popstars vom 11.11.2010 – Das Thema der Woche war „Showdown“.


Noch sind die verbliebenen elf Girls in Nashville, bevor es wieder nach Hause und in die Live-Shows geht.
Erst einmal warten neue Herausforderungen.

Die Bandleaderinnen haben einen Auftritt im amerikanischen Frühstücksfernsehen „Tennessee Morning“, um ihren kommenden Auftritt zu promoten.
Pascaline, Diba und Jenny werden interviewt, der Moderator hilft ihnen nicht nur über alle Hürden, sondern ist auch sehr angetan von ihnen.

Am frühen Morgen gibt es „pampampam“ mit Detlef D! Soost, Konditionstraining und singen müssen gleichzeitig bewältigt werden. Liegestütze sind natürlich auch dabei, D! mahnt: „Esra du schummelst“ und sie meint, sie schummelt nicht, sondern mach vielleicht nur die Übung falsch. Sie mag es aber nicht, wenn sie „voll auf aggro ist“, getröstet zu werden, was andere versucht hatten. Es geht im Kondition, Ausdauer und Teamgeist.
Die 17jährige nervt nicht nur ihre Mitstreiterinnen, sondern auch die Coaches. Detlef fragt sie, was denn das Problem ist. Nach kurzem Zögern erklärt Esra, dass es die Schutzmauer ist, die sie um sich aufgebaut hat und Pascaline und Julia geben ihr gern noch eine Chance.

Es werden drei Mädels gesucht, die bei einem kleinen Konzert von „Uncle Kracker“ singen dürfen. Die Girls sollen aber selber entscheiden, wer das sein wird. Es wird demokratisch und ruhig abgestimmt und entschieden, dass dies Jenny, Julia und Esra sein werden. Marta Jandova versteht die Wahl von Esra nicht so ganz, verkündet aber noch, dass die anderen Mädels als Begleitung mitfahren dürfen.
Das Konzert findet im 3. Stock, auf dem Dach eines Hauses statt.
Mittags will Marta zumindest noch den Refrain des Songs „Smile“ hören und muss erleben, dass Esra Texthänger hat. Bis zum Auftritt lernt sie noch fleißig und alle drei liefern eine tolle Leistung ab. „You make me smile“ ist die Ansage von „Uncle Kracker“, Marta ist erleichtert.

Bei Gary Baker, Musikproduzent und Songwriter (er bekam den Grammy für „I Swear“) dürfen die Girls den Welthit  „I Swear“ als Single aufnehmen.
Bei den Aufnahmen bricht Katrin in Tränen aus „Ich kann das heute nicht singen“, Thomas Stein und Gary Baker nehmen sie in den Arm, motivieren sie und so schafft sie es dann doch und zwar so gut, dass Gary Baker Gänsehaut bekommt.
Bei Sarah läuft es gut, aber Ines scheint den Song gar nicht hinzubekommen.
Gary Baker freut sich über und mit den Mädchen, auch er singt einen Part des Songs, er bedankt sich sogar.

Der Entscheidungstag:
„Wenn es vorbei sein sollte, dann ist es vorbei“ sagt D!, der möchte, dass die Mädels ihren Spaß und ihre Stärke wieder finden. Die Kandidatinnen stehen extrem unter Druck, sind sehr angespannt, weil heute die letzte Chance ist, in die Live-Shows zu kommen und eine von ihnen gehen werden muss.

Die Kandidatinnen sollen mit „Train“ vor über 1.000 amerikanischen Zuschauern auftreten und ihre Lieblingssongs performen.
Nach dem Gang über den Roten Teppich, performen „Train“ und die Popstars-Girls „Hey Soul Sister“, was einen Riesenapplaus gibt.

Die Choreographie stammt von Detlef D! Soost
Diba, Ines, Yonca und Katrin mit „Lose my breath“ (Destiny´s Cild)
Detlef D! Soost ist begeistert, eine große Leistung, bei dem schnellen Song und der Choreo nicht den Atem zu verlieren und so toll zu singen.
Es wird immer enger, meint Marta Jandoa, aber das habt ihr sehr gut gemacht.
Juror Thomas Stein schließt sich an.

Sarah, Claudia, Jenny und Meike mit  „Unbreak my heart“ (Tony Braxton)
„Ihr seid feengleich herunter gekommen“, dafür, dass der Titel so schwer war, war es ein glänzender Auftritt, urteilt Thomas Stein.

Esra, Julia und Pascaline mit „Hedonism“ (Skunk Anansie)
Marta ist gerührt: „Ihr wart ein Traum, das habt ihr echt gut gemacht“. Bei Esra hat sie manchmal das Gefühl, dass sie nur kämpft, wenn es darauf ankommt. Sie soll an ihrer Einstellung arbeiten.
Hinterher meint Esra, sie hat keinen Bock sich aufzuregen, sie als einzige hätte eine schlechte Kritik bekommen…..

Pascaline, Diba und Jenny waren die Bandleaderinnen: Gesaved wird Pascaline, damit ist sie die erste, die in die Live-Shows kommt. Die große Überraschung: Auch Diba kommt als Bandleaderin weiter. Und……..Jenny ebenso!

Zur Entscheidung bekommt jede der Girls eine Frage gestellt;

Sarah: Halten es ihre Nerven aus, in den Shows zu sein?
Katrin: Hat sie das Zeug dazu eine große Entertainerin zu werden?
Ines: Bei ihr sei die konkrete Frage, welche Ines würden wir in den Live-Shows vorfinden? Die starke Ines, die an ihre Leistungen anknüpft oder die der letzten Entscheidung?
Esra: Ist es vielleicht so, dass sie zu unreif, zu launisch und zu unkonzentriert ist?
Meike: Bei ihr würden sich die Geister scheiden…kann sie wirklich Mitglied einer Band werden oder ist sie ein Einzelgänger?
Claudia: Wird das Filigrane an ihr, ihre Ausstrahlung ihre Stimme mittragen können?
Yonca: Sie ist eine Wahnsinnstänzerin, aber reicht ihr Gesang für die Live-Shows?
Julia: Hat sich ihr Selbstbewusstsein trotz ihres Alters schon so weit entwickelt, dass sie dem Druck der Live-Shows standhalten kann?

Auf diese Fragen hätte die Jury Antworten gefunden, verkündet Detlef D! Soost, sowohl positive als auch negative.

Es kommen weiter: Yonca, Julia, Sarah, Claudia, Meike und Esra.

Zum Schluss stehen noch Ines und Katrin auf der Bühne.
Detlef macht einen Rückblick, nach ihrem Krankenhausaufenthalt hätte Ines eine Wahnsinnsausstrahlung gehabt und bei Katrins Casting wäre ihre Kleidung sehr aufgefallen.
Katrin kommt weiter und Ines muss sich verabschieden.
 
Sarah jubelte, sie sei die erste Dicke, die bei Pop-Stars weiter kommt! Esra kommt die Erkenntnis es hätte zu spät sein können und ab jetzt wird sie sich den A…. aufreißen.
Nachdem feststeht, dass Ines gehen muss, fließen bei den anderen viele Tränen, sie denkt, sie wird das alles erst realisieren, wenn sie wieder zu hause ist.

Ab der nächsten Woche starten die vier Live-Shows.
Als Bandnamen stehen zur Auswahl:
LaVive, Panter Loop, Metro Chics

Popstars – Girls Forever: Alle Songs als MP3

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.