Do. Mai 26th, 2022

Sportstudent Alexander – alle hatten Mitleid mit ihm, sang er doch trotz angeblicher Schmerzen aufgrund einer Knieverletzung besser als so manch einer, trat mit Krücken an und zog sein Ding durch.

Beim Casting hatte er behauptet, dass eine 3 Wochen alte Verletzung erst jetzt entdeckt worden ist. Er habe „sehr dolle“ Schmerzen, meinte er und müsse trotzdem Leistung erbringen. Till Brönner hielt sogar ein Einzelgespräch mit ihm ab, um heraus zu finden, ob Alexander denn unter diesen Umständen überhaupt in der Lage sei, die Strapazen durchzustehen.
 
Till Brönner hatte sich dann nach seiner Performance noch bei ihm bedankt. Auffällig war allerdings, dass er nach seinem letzten Auftritt schon ein Stück ohne seine Krücken zurückgelegt hatte und erst von Mousse T. an die Mitnahme der Gehhilfen erinnert werden musste….
 
„Ich habe keinen Kreuzbandriss“ beichtet er jetzt erst im Juryhaus in Rom seinem Mentor Till Brönner.
Und erzählt, dass er noch ein weiteres Projekt dem ersten Casting zu X-Facor  und dem Bootcamp am Laufen hatte. So musste er „für sich eine Entscheidung treffen“ und hatte sich vorerst gegen X-Factor entschieden. Als er sich wieder umentschied, musste die Lüge mit dem Kreuzbandriss herhalten.
 
Jetzt muss Till Brönner eine Entscheidung treffen. Nämlich die, ob Alexander weiter machen darf oder nicht, das allerdings erfahren wir erst morgen.
 

 
 

Alle Infos zu ´X Factor´ bei vox.de´ (http://www.vox.de/cms/sendungen/x-factor.html)

 

Von Astera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.