Mo. Jul 4th, 2022

"Schwarze sind immer schuldig – in einer weißen Justiz. Das einzige, was die Weißen mehr fürchten als ein Schwarzer ist ein weißer Schwarzer. Das einzige, was die Weißen weniger als einen Schwarzen mögen ist ein Schwarzer mit Erfolg. Ein erfolgreicher weißer Schwarzer – da stimmt irgendwas nicht, der muss pervers und schuldig sein“. (Ein Fan)


MJ hat, indem er immer wieder an die Öffentlichkeit ging, versucht unten folgende, die durch die Medien sogar bis heute hartnäckig gehaltenen Gerüchte zu dementieren. Obwohl es dafür absolut keine Rechtfertigung gab – schließlich handelte es sich um seine Intimsphäre. Hier möchte ich auch auf die traurige Tatsache hinweisen, dass wir als „liberale Gesellschaft“ zu Tugenden wie Toleranz, Mitgefühl, Ehrlichkeit, Mut, usw. an ihm immer wieder auf eine harte Probe gestellt wurden und damit jedes Mal auf ganzer Länge glatt durchfielen. Es betrifft genau jene Themen zu denen wir uns doch längst spätestens seit dem Ende der Sklaverei und dem dritten Reich geläutert fühlten (oder fühlen sollten?), nicht????? Wir dachten, wir hätten es geschafft und da kommt ein Mensch und führt uns Tag für Tag vor! Unterschwellig forderte Michael uns heraus – doch wir haben unehrenhaft und armselig versagt und das über Jahrzehnte hinweg!!

Mehrere Generationen auf der ganzen Welt hielten (und halten) die „absichtlich gebleichte Haut“ von Michael Jackson für selbstverständliches „Allgemeinwissen“. Dieses erstunkene „Allgemeinwissen“ wurde durch die Medien absichtlich erzeugt und über die Jahre hinweg durch Gehirnwäsche in den Köpfen der Leichtgläubigen verankert. Selbst meine Oma glaubte an diese gruselige Bleichung. Hätte man jemanden gefragt, wie das ginge – eine Antwort hätte man nicht bekommen.

Mit MJ`s Tod wurden unrechtmäßig die Obduktionsergebnisse seines Leichnams bekannt gegeben und seitdem ist erwiesen, dass Michael zu keinem Zeitpunkt seines Lebens den Versuch unternommen hat seine Haut zu bleichen. Des Weiteren ist erwiesen, dass Michael immer die Wahrheit gesagt hat, indem er wiederholt erklärte, dass er an der Krankheit „Vitiligo“ litt!

Wie ist es möglich, dass etwas derartig abwegiges solange, so selbstverständlich und von allen Menschen geglaubt wird ohne auch nur im entferntesten in Erwägung zu ziehen, dass an dieser Darstellung etwas faul sein könnte? Ich sag`s euch – nur Dummheit kann die Ursache sein. Wer dieser gesteuerten Desinformationstaktik der Machthaber noch immer aufläuft – und das ist wie man sieht tagtäglich der Fall – der muss sich nicht wundern, wenn er eines Tages gezwungen wird sein angehäuftes Halbwissen zu überdenken – ja von A bis Z neu zu definieren!

Nun – bis heute ist jedoch kein einziger Aufschrei über die durch einen „Zufall“ aufgeklärte, überdimensionale Verleumdung durchs Land gegangen. Man kann die allgemeine Reaktion der Medien und seiner Konsumenten als empathielos und fahrlässig gleichgültig beschreiben. Niemand hat sich seitdem darüber erregt, gar etwas darüber geschrieben oder an der Öffentlichkeit auch nur ein Sterbenswörtchen darüber verloren. Keine Entschuldigung, keine Rechtfertigung – nichts – nur beiläufiges Schulterzucken und ab und an ein verschämtes, augenbrauenhochziehendes „Ach so……..“Als wäre dieser zutiefst menschenverachtende, weltweit bekannte Skandal lediglich ein Kavaliersdelikt. Aber so einfach machen wir uns das nicht – meine Damen und Herren – so einfach kommt ihr mir diesmal nicht davon!

Achtung – folgende Informationen sind hauptsächlich für die breite Öffentlichkeit bestimmt. Mir ist bekannt, dass Michael-Fans natürlich seit langem umfangreich darüber informiert sind! Einiges wird sich aber absichtlich wiederholen:

Michael litt als Jugendlicher extrem an Akne (die viele Narben in seinem Gesicht hinterließ), wofür er als Jugendlicher oft gedemütigt wurde und dem er ein Ende setzte indem er zum konsequenten Vegetarier wurde.

Seit den Zeiten von Thriller entwickelte sich dann die so genannte „Vitiligo“, eine Pigmentstörung die große , weiße Flecken auf der ganzen Haut des Körpers hervorruft. Die Krankheit kann auch durch Stress ausgelöst werden. Er war deswegen bis zuletzt
25 Jahre bei seinem Hautarzt Dr. Klein in Behandlung. Seine Visagisten berichteten immer wieder, dass er große, weiße Flecken am ganzen Körper hatte und sie vor jedem seiner Auftritte immer mehr Zeit damit verbrachten diese abzudecken. Zusätzlich vermied er es mit nackten Armen oder Beinen an die Öffentlichkeit zu gehen. Von dem meist fotografierten Mann der Welt gibt es bis heute kaum eine Aufnahme in der er nicht geschlossen gekleidet wäre. Natürlich wurde seine Haut dahingehend geschminkt die Unregelmäßigkeiten auszugleichen. Bei Youtube existieren Videos, z.B. „Michael Jackson and Vitiligo“ in dem man ihn unmasked bei Proben, etc. sehen kann. In den Medizinischen Fakultäten gilt er als „berühmtester Patient“ der „Vitiligo“.

Ich füge zu diesem Thema größtenteils Auszüge von Interviews, Fanseiten, Wikipedia , etc. bei. Ich finde damit ist dann zu diesem Thema ein für allemal alles gesagt:

Widmen wir uns der Definition „Vitiligo“:

Bei der Autoimmunerkrankung Vitiligo (Weißfleckenkrankheit) handelt es sich um eine chronische Hauterkrankung welche nicht nur eine Pigmentstörung verursacht sondern die pigmentbildenden Zellen vollständig zerstört. Die betroffenen Stellen sind total weiß und scharf abgegrenzt. Die Ursachen v. Vitiligo sind noch nicht erforscht. Eine Veranlagung dazu ist möglich, jedoch nicht zwingend. Meist bricht die Krankheit etwa um das 20. Lebensjahr aus. Außergewöhnliche, seelische Belastungen können zum Ausbruch der weißen Flecken führen. Mechanische Eingriffe können ebenfalls zum Ausbruch der Krankheit anregen. Bei einer Person mit dunkler Hautfarbe ist der Krankheitsausbruch natürlich auffälliger als bei einer weißen Person. Eine Reihe von anderen Krankheiten können mit Vitiligo assoziiert sein.

Michael Jackson litt an der so genannten universellen Vitiligo – 80% der Hautoberfläche waren betroffen.

Aus Wikipedia:
Seit 1996 gilt die Regel, dass Hauterkrankungen wie Vitiligo, wegen des veränderten Verhaltens in der Öffentlichkeit (Kleidung etc.) eine Beeinträchtigung der körperlichen Beweglichkeit darstellen und somit in schweren Fällen zu einem anerkannten Grad der Behinderung von 30 % führen können.Für manche Menschen bringt diese Krankheit aber auch psychische Folgen mit sich. Sie gehen deshalb nur noch stark geschminkt in die Öffentlichkeit.
Durch Hauttherapien oder Salben können manchmal minimale Erfolge erzielt werden.

Die meisten Patienten sind durch die Weißfleckenkrankheit entstellt. Das Selbstwertgefühl der Betroffenen ist in erheblichem Maße beeinträchtigt, ähnlich wie bei einem Brandopfer. Viele Erkrankten greifen zu einem speziellen Make-up um ihre Hautfarbe regelmäßig aussehen zu lassen. Das sogen. „Camouflagieren“ (franz. tarnen) ist dafür besonders geeignet. Es dient dem Abdecken, Verdecken oder Verschleiern farbabweichender Hautfehler. Camouflage ist farbkorrekt, weitgehend abriebfest, hautfreundlich, geruchsneutral, verändert sich nicht beim Schwitzen und hält etwa 24 – 36 Stunden.

Durch die Depigmentierung der Haut, geht auch jeglicher Schutz gegen das Sonnenlicht verloren. Vitiligo-Kranke sind so einem grossen Risiko von akuten und chronischen UV-Schäden ausgesetzt. Stark betroffene Patienten sollten das direkte Sonnenlicht wenn möglich meiden oder sich nur über kürzere Zeit hinweg der Sonne aussetzen.

Auszug Swiss Community MJ:


Dass Michael Jackson an Vitiligo litt, darauf deuteten nicht nur Missgeschicke beim Make up. Wer hat sich nicht schon gewundert, wieso er immer öfters mit einem Regenschirm umhergeht, wenn die Sonne scheint…
Viele behaupten auch, dass er seine Hautfarbe verachte. Bei näherem Überlegen eines der lächerlichsten Gerüchte überhaupt. Schauen wir was Michael alles getan hat für andere schwarze Künstler. Er hat Türen geöffnet, einigen zum Erfolg verholfen, und setzte sich für die Bildung Afroamerikanischer Kinder ein. Zuletzt kämpfte er Mitte 2002 in vorderster Front der "Recording Artists Coalition" gegen Rassismus in der Musikindustrie. 
Schauen wir mit wem er hauptsächlich seine musikalischen Projekte verwirklicht. Sehen wir uns seine Tänzer an, Gastauftritte in seinen Videos, seine Songtexte… Es ist absurd, dass Michael Jackson seine eigene Rasse verachten soll.      


Bereits als 21-Jähriger war er gegenüber dem Jet Magazin überzeugt:

“Ich dachte schon immer, dass Schwarze, als Künstler, die talentiertere Rasse auf der Erde sind. Aber als ich nach Afrika ging, war ich mehr denn je davon überzeugt. Ich möchte nicht, dass Schwarze jemals vergessen, dass dies ist, von wo wir kommen und woher unsere Musik kommt. Und falls wir vergessen, würde sie (die schwarze Geschichte) wirklich verloren gehen. Ich möchte, dass wir uns erinnern.”

Doch nicht nur obige Überzeugung war und ist Michael Jackson ein Anliegen in seinem Schaffen, genau so wichtig ist ihm, sich für das natürliche und faire Zusammenleben verschiedener Rassen und Religionen zu engagieren.
1984 äußerte sich Michael einmal folgendermaßen in einem Interview:

"Was ich am meisten verabscheue, ist Ignoranz. In den USA drückt Ignoranz sich durch Rassismus aus. Ich bin voll und ganz dagegen. Ich versuche, diese Message in meinen Texten, Songs und Choreografien auszudrücken. Stevie Wonder und ich stimmen in diesem Punkt völlig überein. Aus diesem Grund gefällt mir sein Album "Songs In The Key Of Life" so gut. Auf diesem Album gibt es einen Song mit dem Titel "Black Man". Ich bin in die Luft gesprungen, als ich den Titel gehört habe: der Song zeigt auf, was Schwarze und andere Rassen bewirkt haben und beschreibt die Harmonie zwischen ihnen…"  

In seiner Rede anlässlich der Bambi-Awards 2002 in Berlin, liess er das Publikum nachdenken:

"Wir sind Deutsche, wir sind Armenier, Franzosen, Italiener, Russen, Amerikaner, Asiaten, Afrikaner und wir gehören vielen anderen Nationalitäten an. Wir sind Christen, Juden, Moslems, Hindus. Wir sind schwarz, wir sind weiß. Wir sind eine Gemeinschaft von so vielen Unterschieden, so komplex, und doch so einfach: Wir brauchen keine Kriege!"

Oder in einem live-Radio-Interview im Dezember 2001 ging Michael beispielsweise auch wieder darauf ein:

"Ich bin stolz auf meine Herkunft. Ich bin stolz darauf, ich bin stolz schwarz zu sein… ich fühle mich geehrt schwarz zu sein und ich hoffe nur, dass sie eines Tages fair sein werden und mich so darstellen werden, wie ich wirklich bin. Einfach ein liebender und friedvoller Mann, der Lieder, Musik und Filme macht für diese Welt. Weisst du, das ist alles was ich tun will. Ich bin keine Bedrohung, ich will nur das tun. Das ist alles was ich tun will. Ich will der Welt Freude bringen!"

Michael Jackson betonte also immer wieder, ein stolzer Afro-Amerikaner zu sein – offensichtlich fühlte er sich jeweils sehr verletzt, wenn er darauf angesprochen wurde, dass er ein Weißer sein wolle.

“Ich kenne meine Rasse. Ich brauche bloß in den Spiegel zu blicken, und ich weiß, ich bin schwarz."   


Lange gab Michael keine Interviews und blieb ein Rätsel für die ganze Welt. Zusehend wurde er ab ca. 1984 immer heller und trug immer dickeres Make-up. Da er nie auf diese Dinge einging, entstanden natürlich als logische Folge unzählige Gerüchte. 1993 räumte er erstmals mit diversen Gerüchten über ihn auf, als er in seinem ersten Fernsehinterview seit Jahren mit Oprah Winfrey live vor laufenden Kameras sprach. Hier ein Auszug:


Winfrey:
"Gut Michael, dann kommen wir doch zu dem, was man am meisten über dich diskutiert. Es geht dabei um den Umstand, dass deine Hautfarbe offensichtlich anders aussieht als damals, als du jünger warst. Darüber hat es nun sehr viele Spekulationen und Kontroversen gegeben, ob du deine Haut bleichst oder ob deine Haut heller ist. Oder ist deine Hautfarbe heller, weil du nicht gerne ein Schwarzer bist?"
Michael:
"Zuerst einmal folgendes: Soweit ich weiss ist eine Bleichung Haut nicht möglich. Ich habe so etwas noch nie gesehen, ich weiss nicht was das ist."
Winfrey:
"Ja, da gingen doch so Geschichten um, nach denen du dich dauernd bleichst und anscheinend hast du so 300000 Gallonen an Chemiemitteln bei dir daheim herumstehen."
Michael:
"So, die Lage ist folgendermassen: ich leide an einer Hautfunktionsstörung, dabei wird die Pigmentierung der Haut zerstört und ich kann nichts dagegen machen.Und mir tut es einfach weh, wenn Leute sich Geschichten ausdenken, in denen so etwas vorkommt. Das ist ein Problem für mich, ich habe keinen Einfluss darauf. Aber was ist mit den Millionen Menschen, die sich in die Sonne setzen um dunkler zu werden, eine dunklere Hautfarbe zu bekommen, als sie es im Augenblick haben, darüber spricht niemand."
Winfrey:
"Wann hat das denn angefangen, wann hat sich deine Hautfarbe zu verändern begonnen?"
Michael:
"Ja, das war irgendwann nach Thriller, um die Zeit herum."
Winfrey:
"Und was hast du da gedacht?"
Michael:
"Das liegt in meiner Familie, mein Vater, es käme von seiner Seite. Ich habe keinen Einfluss darauf. Ich verstehe es nicht. Es macht mich sehr traurig… ich will jetzt aber gar nicht mit meiner Krankengeschichte anfangen. Das ist ja meine Privatsache, aber so liegen die Dinge nun einmal, also sollten die Leute auch damit aufhören."
Winfrey:
"Gut, dann wollen wir das einmal festhalten: du nimmst nichts um deine Hautfarbe zu verändern…"
Michael:
"Mein Gott, nein."
Winfrey:
"Du hast nicht bewusst…"
Michael:
"Nein, Nein wir versuchen das unter Kontrolle zu halten, durch schminken, denn die Flecken auf meinem Gesicht werden dadurch kaschiert. Aber das ist eigenartig, weshalb ist das so wichtig? Für mich ist das nicht wichtig. …ich bin ein grosser Kunstliebhaber, ich liebe Michelangelo, wenn ich bloss die Gelegenheit hätte, mit ihm zu sprechen. Als ich über ihn gelesen hatte, wollte ich wissen, was ihn inspiriert hatte, wer er war, wie wurde er so, was war die Anatomie seiner handwerklichen Kunst. Mir geht es nicht darum mit wem er gestern Abend ausgegangen ist oder weshalb er sich so lange in die Sonne setzte… das sind nicht die Dinge die mir wichtig sind."  


Angeblich wollte sich Michael nicht über seine Krankheit äussern, da es ihm peinlich sei. Seine Ängste, dass man sich jetzt über ihn lustig machen werde, erwiesen sich aber als unbegründet.
Seine jüngste Schwester, Janet Jackson, sagte 1993 in einem Interview mit Bravo auf die Frage, ob Michael`s Behauptungen über seine Hautkrankheit stimmen:
"Ja, ich wusste davon, habe aber auf Michaels ausdrücklichen Wunsch hin nie darüber gesprochen. Jetzt hat er es selbst getan – und man konnte sehen, wie schwer ihm das fiel. Er hat fast geweint." 
Auf die Frage, ob sie Angst habe, diese Krankheit eines Tages auch zu bekommen, meinte sie:
"Ja, sicher. Bisher ist ausser Michael aber niemand von uns betroffen. Trotzdem kann es jederzeit passieren."

In einem Interview 1995 deutete Michael die Krankheit ebenfalls an als er auf die Frage "Wünscht du dir deine frühere Hautfarbe zurück?" antwortete:

"Ob ich meine alte Hautfarbe gerne wieder hätte!? Es gibt eben die Natur, aber ich liebe schwarz. Und ich beneide Lisa, sie kann sich bräunen, ich kann das nicht."

Ende 1996 gab Michael Jackson in einem anderen Interview zu:

 "Es fällt mir schwer es zu sagen, aber mit der Zeit hat sich der Zustand meiner Haut verschlechtert. Ich leide an Vitiligo und bin gegen Sonne allergisch. Ich dürfte mich eigentlich nicht einmal der frischen Luft aussetzen. Selbst im Schatten können die Sonnenstrahlen noch meine Haut angreifen."
„Don`t you black or white me!“ (Wagt es nicht mich zu schwärzen oder weissen) – Textstelle aus MJ´s Song: „They Don't Care About Us “ – 1996.

Besser als alle musste es Karen Faye wissen. Seit Anfang der 80er Jahre war sie für das Make up von Michael Jackson verantwortlich. 2003 äußerte sie sich in der Sendung “Living with Michael Jackson” wie folgt:

"Es begann ziemlich früh, er wollte es sogar vor mir verstecken. Eine ganze Weile lang. Er versuchte immer, es mit Make up abzudecken und die Flecken seiner Hautfarbe anzugleichen, bis es sich zu sehr ausbreitete. Sein ganzer Körper ist davon betroffen. Wir wollten die Flecken immer verstecken, so lange wie möglich, doch dann kam einfach der Zeitpunkt, als er es Oprah und dem Rest der Welt sagen musste. "Hört zu, ich versuche nicht weiß zu werden, ich habe eine Hautkrankheit." Zu Beginn wollte ich die helleren Flecken dem dunkleren Teil der Haut angleichen, doch dann breiteten sich diese mehr und mehr aus und wir mussten es umgekehrt machen und die dunklen Stellen den helleren angleichen, da die hellen Flecken immer mehr wurden. Sein ganzer Körper musste mit Make up bedeckt sein, jede noch so kleine Stelle. Also war das Angleichen an die helleren Hautpartien irgendwann einfach die leichtere Variante."
Fazit:
MJ erkärte also öfter, er leide an Vitiligo und obwohl auch vieles offensichtlich auf die Krankheit hindeutete, wurde es von den Medien größtenteils gegendargestellt.

Es gibt viele ernstzunehmende Menschen, die befürchten, dass Michael Jackson die Vitiligo mit Absicht übertragen wurde, um ihn z. B. bei seiner afroamerikanischen Fangemeinde unglaubwürdig zu machen. Was eines Tages tatsächlich eintrat, nachdem die Presse wieder mal ganze Arbeit geleistet hatte. Michael glaubte an eine rassistische Verschwörung seitens der Medien. 2002 forderte er das Publikum während einer Rede auf, sich einmal zurückzuerinnern als er begann alle Rekorde zu brechen… (siehe Rede vom Juli 2002 auf youtube : „MJ in Harlem 2002“)

Liebe Medienvertreter – wisst ihr noch wie ihr „Black or White“ (1991), den damals frischen Song und Video von Michael Jackson als „Farce“ bezeichnet habt? (ja – diejenigen, die damals darüber geschrieben haben fühlen sich jetzt zu Recht angesprochen!). Eure unsachliche Kritik war angeblich damals darauf begründet, dass Michael nicht zu seiner schwarzen Rasse stehen würde, weil er doch offensichtlich unbedingt ein Weißer sein wolle und nun würde er sich unglaubwürdig machen mit diesem neuen Stück, da es darin ja um die Gleichberechtigung der Rassen ginge . Ich möchte einmal kurz klarstellen, dass sich keine Redaktion hier ausnehmen kann, denn alle Zeitungen haben wie immer wenn es um Michael ging unisono Lügen berichtet. Dies betrifft die etablierten Zeitungen genauso wie die Boulevard-Blätter u. ebenfalls die TV- Huren. Keiner von euch kann sich drücken weil er angeblich „nichts darüber gewusst“ hätte. Ihr habt nichts hinterfragt, die Wahrheit habt ihr im Anschluss ignoriert und weiterhin vorsätzlichen Rufmord betrieben. Damit habt ihr bewiesen, dass ihr in jedem Fall der Fälle alles so gedreht hättet wie ursprünglich von euch vorgesehen. Ganz abgesehen davon, dass ihr euer Ziel nicht aus den Augen verlieren durftet. Welches Ziel? Das müsst ihr doch selbst am besten wissen – oder? Dazu werde ich in einem meiner nächsten Briefe näher eingehen…. Na ja, – für mich seid ihr Zeitungs- u. TV-Fritzen sowieso alle von der gleichen Sorte Schandmäuler – ausgenommen ein paar mutige wenige. Ich bedaure zutiefst, dass nicht jedes Wort, welches ihr damals in lügnerischer Absicht geschrieben habt euch im Halse stecken blieb und ihr …. !

Möge Gott für die schier endlosen Missetaten sein Urteil über euch fällen…….denn wie ihr wisst – jedem widerfährt irgendwann Gerechtigkeit und sei es vor seinem letzten Richter!

Der Obduktionsbericht räumt 2009 mit den Gerüchten auf – die Ergebnisse der Autopsie beweisen, dass Michael Jackson an der Weißfleckenkrankheit „Vitiligo“ litt.
Ich hätte da noch einige Fragen:
  • Welches Gesetz schreibt bitte vor, dass „Farbige“ gefälligst „Farbig“ bleiben müssen?
  • Wussten Sie, dass es Gesetze gibt gegen die Diskriminierung eines Menschen bezüglich seiner Hautfarbe? Jenes Gesetz wurde und wird aber durch SIE tagtäglich öffentlich, ohne Infragestellung millionenfach übertreten!
  • Kann sich irgendjemand da draußen vorstellen was Michael all die Jahre allein bzgl. dieses Themas durchgemacht haben muss?
  • Wie stark muss ein Mensch sein, um das alles zu ertragen? Ihr habt einen Mann für seine Krankheit stigmatisiert, an den Pranger gestellt und das aus purer Dummheit und Geldgier obendrein!
  • Wann lernt ihr endlich, dass die Medien seitens der Elite als Propagandawerkzeug benutzt werden um massenhaft Meinungen zu erzeugen – nicht nur des Geldes wegen sondern vor allem um noch mächtiger zu werden? Ist die Menschheit noch zu retten?
  • Liebe „Journalisten“ und liebe Weltöffentlichkeit, die ihr eure tägliche Zeitung und die Flimmerkiste offensichtlich als eure Bibel betrachtet – ist euch eigentlich bewusst inwieweit ihr nur für diese Lügen und deren leichtfertiges Glauben dem Teufel eure Seele verkauft habt?    

Hiermit sage ich es ganz offen und das wird nicht das letzte Mal sein:

  IHR HABT EUCH SCHULDIG GEMACHT !!!!

Ich glaube hier treffen zwei von Michael`s Wahlsprüchen zu:

 „Prejudice is ignorance“ – „Vorurteil ist Ignoranz“!
und 
„Dummheit ist Sünde!“ –

Hier geht es zu meinen vorangegangenen MJ-Fanbriefen:
Die Möchtegernmichaeljacksons
Die Herkunft der drei Königskinder
Michael Jackson, das Phänomen, war seiner Zeit weit voraus
 
Marion

Für diesen Fanbrief haben wir unsere Homepage als Plattform zur Verfügung gestellt. Für den Inhalt ist der Autor selbst verantwortlich.

Die Redaktion


Von Astera

25 Gedanken zu „Fanbrief: Michael Jackson – und das Märchen von der Hautbleichung oder „Dummheit ist Sünde!““
  1. Ja, kann sein daß es Peter King war. Beobachtet doch mal wie jetzt in den Medien vorgegangen wird. Siehe Oprah Winfrey, etc. Und dann diese Veröffentlichung von Breaking News – also wenn das MJ nicht schadet dann weiß ich auch nicht. Ich glaube sie versuchen es jetzt auf die unterschwellige Tour. ……

  2. @appleh.

    Ich denke Marion meint Peter King. Der sagte nicht einmal 2 Wochen nach dem 25.6.2009 nichts schmeichelhaftes über Michael Jackson. Video läuft auch auf YT. Auch wenn er sich damals so geäussert hat, bis heute hat man nie wieder etwas über ihn gehört.

  3. Liebe MJJgirl,

    Genau so sehe ich es auch. Und es stimmt – wir müssen genau in der Beziehung Vorbild für unsere Kinder sein. Wir leben heute wieder in einer Zeit des Aufbruchs – siehe auch Stuttgart21, Castor-Transporte, etc. , etc. Wir müssen uns endlich erheben, den Mund aufmachen und uns engagieren sonst werden sich die Lobbies alles erlauben. Nur kleine Schritte sind möglich aber das liegt leider auch daran, daß wir zuwenige sind. MfG, Marion

  4. Liebe Marion,

    ich finde deinen Artikel wie immer super und außerdem für die Wahrheit ist es nie zuspät.Ich weiß wie schwer es manchmal ist gegen all die Lügen anzukämpfen aber man darf die Hoffnung nie aufgeben.Ich habe auch schon soviele Zeitungen und Fernsehsender im laufe meines Leben wegen Michael angeschrieben wenn sie wieder irgendein Müll verbreitet haben und ich werde das auch weiter tun .Denn ich glaube das die Wahrheit siegen wird und ich tue das auch für meine Kinder um ihnen zuzeigen das es sich lohnt für die Wahrheit zukämpfen und nicht alles zu glauben was in den Medien steht oder im TV gezeigt wird.Sondern auch Sachen zu hinterfragen.Deshalb liebe Marion mach bitte weiter du bist für mich das Licht am Ende des Tunnels.MFG;MJJgirl

  5. Liebe Mauzi,

    ich befürchte ebenfalls, daß Dr. Murray nur ein Bauernopfer ist. Von mir auch euch allen einen schönen Sonntag. MfG, Marion

  6. Hallo Marion

    Also, ich glaube auch, dass Michael ermordet wurde, aber Dr. Murray ist meiner Ansicht nach nur der Handlanger.

    Denn, wer die wirklichen Mörder sind, werden wir nie erfahren. Der Doc muss auch aufpassen, was er sagt,

    er verstrickte sich dermassen in wiedersprüchen, dass es zum Himmel stinkt. Wir können nur hoffen, dass die Gerechtigkeit siegen wird.

    Die Medien warfen Michael immer vor, dass er nicht schwarz sein will und deshalb seine Haut bleichen würde. Was absoluter Blödsinn war.

    Was ist denn mit den weissen?, die liegen Stundenlang an der Sonne, oder gehen ins Solarium und lassen ihre Haut bräunen. Schämen die sich, weil sie weiss sind?, oder wollen sie jemand anders sein?

    Das musste jetzt einfach mal raus.

    Wünsche euch allen einen schönen Sonntag.

  7. Hallo manu,

    warum die Medien das so machen? Weil es einen Personenkreis gibt der ihnen sagt was sie zu schreiben haben. Dergleiche Personenkreis nämlich der entscheidet wer als böse und wer als gut vor der Öffentlichkeit dasteht – und der gleiche Personenkreis der aus dem Hintergrund entscheidet wer ausgelöscht werden soll. Ich dachte früher auch so wie du – Manu – daß die Gesellschaft krank ist usw. Heute weiß ich, daß das nicht die ganze Wahrheit ist. Die Gesellschaft wird absichtlich krank gemacht, damit einige wenige ihre Macht erlangen , erhalten bzw. erweitern können. Die Medien werden zentral gesteuert und es wird ihnen aufgetragen was sie über wen zu schreiben haben. Hitler hat auch die Propaganda genutzt um an die Macht zu gelangen, so wie das viele totalitären Systeme heute auf der ganzen Welt immer noch tun. Die "leichtgläubigen" Bürger dürfen auf keinen Fall die Wahrheit wissen. Es wird eine falsche Wahrheit und falsches Wissen erzeugt. Dein Herkunftsland – die DDR hat nicht zuletzt auch über diese Methodik funktioniert – das wirst du sicher am besten wissen. Wir leben in einer Demokratie – ja – doch das "glauben" wir nur….In Wahrheit werden wir von Konzernen und Banken regiert, die versuchen eine Art "freiwilliges Sklaventum" bei uns zu erwirken. Sie manipulieren uns und damit erzeugen sie eben diese "Freiwilligkeit". So können sie sich in aller Ruhe weiter bereichern und uns ausbeuten. Die Geschichte von Michael Jackson war schon immer ein Politikum. Er hatte einfach zuviel Einfluß (auch seine Texte waren nicht mehr "konform") – er war zu groß geworden – deswegen mußte man ihn stürzen. Dann hatte man ihn gestürzt – doch er hat weitergemacht – und so mußte er entsorgt werden. Dies ist auch der Grund warum ich bei sappalapapp schreibe und nicht ein Redakteur. Für einen Redakteur wäre es zu gefährlich , er verliert nämlich seinen Job wenn er die Wahrheit schreibt. Hast du beobachtet wie Oprah Winfrey ihre Shows über die Jackson-Familie oder Lisa-Marie Presley setzt? Das sollte uns zu denken geben. Ich leide keinesfalls an Paranoia und MJ hat auch nicht darunter gelitten. Er hatte gar keine Angst vor den Medien – er hatte Angst vor den Auftraggebern der Medien. Einer Art Maffia nämlich. Die Musikindustriemaffia zähle ich auch dazu. Michael ist wegen Geld und Machtgier gestorben nicht durch die Sucht nach Propofol. Er hat vorher nie welches genommen und bis dahin ging es ihm auch "relativ" gut. Natürlich war Michael abhängig von Medikamenten – er war süchtig – doch nicht in dem Maße wie uns immer vorgegaukelt wird. MJ`s Leber war ohne Befund – dies ist jedoch nicht möglich bei jemandem der angeblich so viel nahm wie er das immer getan haben soll. Das Propofol kam erst mit Dr. Murray ins Spiel. Dr. Murray wurde von dem Konzern AEG live beauftragt Michael im Zuge seiner geplanten Konzerte zu "behandeln". Michael Jackson wurde von Mitarbeitern der AEG live genötigt seinen Hausarzt gegen Murray einzutauschen und fortan Propofol zu nehmen. Ich werde in meinem letzten Fanbrief ausführlich über meine Theorie der Todesumstände berichten. Die geplante Rufmordkampagne ist nur ein Mittel zum Zweck um Michael vor der Öffentlichkeit unglaubwürdig zu machen (bzw. zu halten) und um folgenden Eindruck bei uns zu erzeugen: Michael Jackson hat durch seinen jahrzehntelangen , übermäßigen Medikamentenmißbrauch seinen Tod größtenteils selbst herbeigeführt (Dr. Murray soll ja dabei nur einen kleinen "Fehler" gemacht haben…..). Die Medien erzeugen genau diesen Eindruck bei uns – mit Erfolg. Ich bin überzeugt (nicht nur weil sie immer lügen!), daß dies keinesfalls die Wahrheit ist, sondern ein Vertuschungsversuch. Michael war nicht so "drauf" und so unglücklich wie man uns immer weismachen will. Michael war müde – ja – aber unbequem – er hat zuviel geredet und deswegen mußte er ein für alle mal aus dem Verkehr gezogen werden. MfG, Marion

  8. Hallo,

    Rufmord-Kampagne ? ER war schwul, ein Kinderschänder, hatte Krebs, bleichte seine Haut, ließ seine Kinder von anderen zeugen, kaufte Leihmütter, opperierte seine Nase weg… Kann mich leider auf die Schnelle nicht an weiteres erinnern. Was soll denn noch kommen ?

    Hört auf mit der Paranoia, die MJ sein Leben lang begleitet hat. Die bösen Medien, uuuhhh. Was habe ich Angst. Aber wer fragt sich mal, warum die Medien das machen ? Machen die das, weil ihnen nichts besseres einfällt oder weil es auf der ganzen Welt Leute gibt, die den Schwachsinn lesen, gucken oder hören ???? Ha, und das sind nicht nur ein paar Verblendete, Irrgläubler.

    Sicherlich ist es eine Schweinerei, was man wegenVitiligo mit ihm machte, doch das war doch noch bei nahe harmlos im Gegensatz zu all den anderen Unterstellungen. Er war gebürtiger Zeuge Jehovas und man unterstellte ihm mit kleinen jungs ins Bett zu gehen. Das hat ihm das Genick gebrochen. Was bedeutete eine Krankheit, die man ihm nicht glaubte. Man hat seine unschuldige Liebe zu Kindern in eine schmutzige Sünde verwandelt und er rannte gegen Mauern. Das hat ihn letztlich umgebracht. Und ja, wenn man Medikamente nimmt, um abzuschalten, um runterzukommen, um wach zu werden – dann ist das eine Sucht !!! Warum verniedlichen wir denn das. Er hat Medikamente genommen, über Jahre, Jahrzehnte, sicherlich mit Unterbrechungen (Entziehung) und nicht in gleicher Konzentration. Doch wenn man Propofol braucht, um einzuschlafen… Hallo, dann ist am Ende, dann wirkt nichts mehr und warum wirkt nichts mehr. Weil man die Dosierung anderer Medikamente schon ausgereizt hat über Jahre !!!

    Er hätte Hilfe gebraucht, professionelle Hilfe. Doch um ihn herum, die ganzen Schmeißfliegen. Warum sollten die das unterbinden, er war doch unter dem Einfluß dieser Medis sicherlich gut steuerbar und berechenbar. Denn Medikamente beeinflussen nun mal das Wesen eines Menschen – fängt schon bei normalen Schmerztabletten an. Wenn ich meine Rückentabletten nehme, ist mir für den Rest des Tages alles egal.

    Natürlich wollte zu seinen Lebzeiten keiner die Wahrheit drucken und warum. Weils eben keinen interessierte, weils sich nicht verkaufen ließ. Das hat MJ gewußt und er lebte damit. Er lebte in seinem Neverland, wo es keine Nachrichten, keine Zeitungen, keine Außenwelt gab. Dort war er er selbst. Erst als man das entweihte, war alles zu spät.

  9. Hallo Josh,

    ich frage mich ebenso wie das getoppt werden soll. Und es macht mir Angst. Ein republikanischer Politiker (USA) sprach diese Drohung nach Michael`s Tod öffentlich aus. Was genau er damit meinte werden wir sehen. Sie wollen wohl verhindern, daß MJ posthum noch größer wird als zu Lebzeiten.

  10. In manchen Kulturen ist mit Vitiligo für die betroffenen Personen ein Stigma verbunden. Sie werden teilweise als böse oder verseucht gesehen und deshalb mitunter von den anderen Gruppenmitgliedern gemieden. In Indien wird Vitiligo fälschlicherweise oft mit Lepra in Verbindung gebracht. Diese diskriminierenden Gruppen stigmatisieren Vitiligobetroffene oft aus Unkenntnis, da ihnen nicht bewusst ist, dass Vitiligo weder ansteckend noch ein Zeichen für Siechtum oder Krankheiten wie Krebs ist.

    Aus Wikipedia

    Der Unterschied zwischen Albinoismus und Vertiligo

    In einem Vorort von Daressalam konnte die Polizei im letzten Moment die Entführung eines elf Jahre alten Albino-Mädchens verhindern und somit den ersten Mord an einem Albino in der Stadt. Und vor Kurzem, im Gedränge des Stadtmarktes, flüsterte ein Fremder Jacob dili zu ein neues Schimpfwort, abgeleitet vom englischen deal: Nimm dich in Acht, dein Körper ist ein gutes Geschäft!

  11. liebe marion,

    ich danke Dir für deinen Mut und bin der gleichen Ansicht wie Du.Allein dafür, dass Michael`s Kindern nicht so ein schweres Leben voller Unwahrheiten und Gruselmärchen blüht, wie Ihren großartigen Vater.Ich bin nicht so redegewandt wie Du,aber ich bin froh das es Menschen wie Dich gibt.Allein dafür das der Gerechtigkeit genüge getan wird.

    Die Welt wäre eine bessere,wenn wir nur einen kleinen Funken an Liebe und Erlichkeit für die Welt von Michael in uns hätten.

    Michael war den mächtigen dieser Welt zu groß. Nein sie wollten nicht mit Ihn teilen,sie wollen selbst die größten sein,nur leider auf eine sehr fragwürdige Weise.Also zerstören sie lieber,was sonst ?

    Icg glaube nicht das sich die welt je ändert! angefangen bei mir,wieso muß ich immer die Boulevard Presse schauen?! Neugier?, Information? Keine Ahnung was mich immer dazu treibt,vielleicht ist es js schlicht menschlich?

    Egal, über Michael geht nichts drüber. Wieso ? Hört einfach seine Musik!!!!

    IN EWIGER lIEBE ZU MICHAEL; REGINE

  12. @ Marion

    Es ist eine Rufmordkampagne gegen Michael Jackson geplant?

    Kleine Korrektur. Die hat schon stattgefunden. Was sollte da noch kommen, was dies toppen könnte?

  13. Liebe Manu,

    es ist was Michael selbst betrifft sicher in gewisser Weise "zu spät"! Doch ich kenne einige , auch Fans , die jahrzehntelang immer wieder versucht haben selbstverfasste Artikel sowohl in etablierten als auch in Klatsch-Zeitungen zu veröffentlichen. Kein einziger wurde je genommen. Das was ich tue ist nur die Verlängerung von den Versuchen Michael`s Ruf wiederherzustellen . Nie wurde irgendjemand von wem auch immer in dieser Aufklärungsarbeit unterstützt. Im Gegenteil – sogar Buchautoren, die die Wahrheit schrieben wurden absichtlich von ihrem eigenen Verlag im Stich gelassen. Für diese Bücher wurde keine Werbung gemacht. "Sappalapapp" ist eine rühmliche Ausnahme und das ist auf die hiesige Redaktion zurückzuführen !

    Es gibt schließlich einen Grund warum dies alles so gelaufen ist und noch immer so läuft. Die Journalisten dürfen die Wahrheit über MJ gar nicht schreiben weil er auf der "Black-List" steht. Auf dieser Black-List stehen Personen über die nichts Gutes berichtet werden darf. Und Michael darf in Frieden ruhen – nur wenn wir genau jetzt den Fehler machen nicht gegenzuhalten wird dies seiner Seele und nicht zuletzt seinen Kindern schaden. Es ist eine Rufmordkampagne gegen Michael Jackson geplant, die alles andere in den Schatten stellen wird. Wir dürfen nicht zusehen. Ich kann die Welt nicht ändern aber ich kann mein Verhalten ändern deswegen mache ich meinen Mund auf. LG, Marion

  14. @manu,

    ich muß Dir in einigen Punkten widersprechen !

    Es ist nicht zu spät, die Wahrheit zu berichten, weil MJ tot ist. Auch für die Medien spielt es schließlich keine Rolle und sie "berichten" weiter. Es ist wichtig, daß man diese Lügen nicht unwidersprochen hinnimmt, sondern um der Gerechtigkeit willen etwas dagegen unternimmt. Ich finde, das sind wir ihm schuldig ! Du schreibst das MJ seine Ruhe verdient hat, natürlich, aber es sind schließlich die Medien, die ihn nicht in Ruhe lassen können (aus bekannten Gründen) und nicht seine Fans, denn die trauern schließlich nur um ihn bzw. wollen Gerechtigkeit, woran ich nichts Verwerfliches sehen kann.

    MJ war auch nicht drogenabhängig, sondern hatte zu einigen Zeitpunkten Probleme mit verschreibungspflichtigen Medikamenten und das war mit Sicherheit nicht so wie es in den letzten Monaten in den Medien dargestellt wurde. Ich habe mich anhand des AB sowie in Fachkreisen kundig gemacht, das mit der angeblichen Medikamentenabhängigkeit ist mit Sicherheit nicht so gewesen, wie es in den Medien dargestellt wurde und mit der Verabreichung von Propofol mehrere Wochen vor seinem Tod kann es sich auch so nicht abgespielt haben ohne entsprechende medizinische Vorkehrungen bei ihm zuhause.

  15. Hallo Uschi,

    vielen Dank für Deinen Fanbrief. Du bringst es genau auf den Punkt.

    Die Medien müssen selbstverständlich an ihren Lügenmärchen über MJ festhalten, da sie sich sonst ja selbst als Lügner enttarnen und ihnen somit das viele schöne Geld verloren ginge, das sie mit diesen ganzen Geschichten verdienen, daher glaube ich nicht, daß sich daran in absehbarer Zeit eine Verhaltensänderung vollzieht. Ich habe nie die Sache mit dem Hautbleichen geglaubt und natürlich auch nicht die ganzen anderen Verleumdungen. Ich bin sicher, daß die meisten Angestellten in den Medien die Wahrheit kennen, aber trotzdem das Gegenteil schreiben. Ich frage mich, wie man mit einer derartigen "Schizophrenie" umgeht. Das betrifft natürlich nicht nur MJ sondern auch andere Prominente. Aber so extrem wie bei MJ ist es nirgends, schon gar nicht über einen so langen Zeitraum. Er verdient daher schon allein deswegen unseren allergrößten Respekt, das er das alles ausgehalten hat. Andere wären schon längst in Depressionen verfallen oder schlimmeres. Michael hat sich immer wieder aufgerichtet nach all den Tiefschlägen, denn er liebte das Leben und die Menschen, selbst die, die ihm Schlimmes angetan hätten. Ich bewundere ihn dafür, ich könnte das sicher in dem ein oder anderen Fall nicht.

    Jetzt nochmal zurück zum "Hautbleichen" und dem Umgang der Medien hiermit. Ich frage mich, warum darum so ein Wirbel gemacht wird, welche Hautfarbe jemand hat. Wie Du schon sagtest, MJ war stolz ein Schwarzer zu sein(er hatte eine besondere Affinität für Afrika), aber er liebte trotzdem alle Menschen, für ihn war die Hautfarbe nicht wichtig, für mich ist sie das auch nicht, es spielt für mich überhaupt keine Rolle. MJ war in dieser Hinsicht seiner Zeit weit voraus, ich frage mich wann die Menschheit endlich an diesem Punkt ankommen wird. Wir werden es wohl nicht mehr erleben !

    MJ, Du bist und bleibst mein größter Held und Vorbild für alle Zeiten.

  16. Hi Marion,

    danke für die gute Recherche – doch leider Jahre zu spät und völlig deplatziert. Der Presse ist es eh gleich, ob sie die Wahrheit schreiben oder nicht, Hauptsache die Verkaufszahlen und Einschaltquoten stimmen. Und die deinen Brief jetzt lesen, fühlen sich wieder bestätigt.

    Doch irgendwie ist es dafür doch zu spät, oder ? Damals als manche munkelten, warum er gern Jacken mit Stehkragen trug oder ungern in T-Shirt abgelichtet werden wollte, da wären diese Worte angebracht gewesen. Komisch, das jetzt so viele so viel von MJ wissen und wissen wollen. Ich zähle dich nicht dazu, aber es ist seltsam. Ich wünschte er hätte diese Welle von Sympathie und Interesse an der Wahrheit um seine Person schon zu Lebzeiten gespürt – ihm wäre viel erspart geblieben.

    Nicht "Dummheit ist Sünde", sondern das Verhalten von uns allen, unsere Intoleranz, unsere Sensationsgeilheit, unsere Neugier und auch, unser Neid. Obwohl ich niemals an MJ zweifelte, nehme ich mich nicht aus an dieser kollektiven Schuld. Wir alle haben eine Hetze auf einen Menschen unternommen, der eigentlich gar keine Chance hatte normal zu sein. Überall hin beleiteten wir ihn, beglotzen ihn wie den Elefantenmenschen (damals machte er sich einen Witz, als er mitteilte, die Knochen zu kaufen). Aber so kam er sich doch vor, wie ein seltsames Tier in einem Käfig und wir haben alle mitgegafft.

    Mein Lieblingslied und Video "Leave me alone".

    Ich erinnere mich schmerzlich an die Pressekonferenz vor den London Konzerten… Meine Güte, das war doch niemals mehr der MJ, den wir kannten und liebten. Ein Schatten seiner selbst. Und wie viele haben auf dieser Täuchung basierend Karten gekauft. Dieser Mensch war am Ende seiner psychischen und physischen Belastbarkeit. Nicht nur die gelogene Bleichung hat das bewirkt. Diese Art Lüge wird er schon verkraftet haben, schließlich blieb er so im Gespräch. Er war von Natur aus hart im Nehmen. Nur diese permanente Anwesenheit der Öffentlichkeit, die Aufbauschung jeder Geste, jedes Wortes in den Medien, der Verlust eines Refugiums…

    Schließen wir die Augen und stellen uns vor fast die ganze Weltbevölkerung kennt uns. Wir können weder einkaufen, noch spazieren gehen, noch das Fenster öffnen – ohne Gekreische, Geknipse, Gejohle. Jeden Tag lesen wir in den Medien eine Behauptung angeblich von uns selbst, die aber nicht stimmt. Es werden Lügen in Schlagzeilen gepackt. Man beschuldigt uns die Nachbarskinder belästigt zu haben. Man lacht über unsere Erklärungen, verklagt uns. Wir bekommen Krankheiten angedichtet. Unsere Kinder werden belauert.

    Spätestens da wäre ich auch drogenabhängig geworden !!!

    Also, Marion, sehr schöner Brief – Kompliment – nur um Jahrzehnte zu spät und irgendwann sollte man MJ wirklich seinen Frieden lassen. Es wird schon im Januar wieder hart für alle Hardcore-Fans, wenn sein Tod in allen Facetten wieder aufgerollt wird. Sicherlich will ich auch die Wahrheit wissen, es aufgeklärt haben, aber ob nun Murray oder wer auch immer die tödliche Spritze setzte, umgebracht haben wir diesen Menschen gut dosiert doch schon ab seiner Kindheit.

    Und dafür schäme ich mich bis zum letzten Tag

  17. Hallo Maron ich habe im August über die mjfc Seite die Fallstudie Michael Jackson – wie die Medien einen Ausnahmekünstler zur Karikatur machten gelesen. Das hat mich sehr beeindruckt. Ich habe mich dann vor 4 Wochen dazu entschlossen einen Brief an Alexander Gernandt (stellvertretender Chefredakteur der Bravo) zu schreiben was ich auch getan habe. Alexander hat immer nur Gutes über Michael gesagt und deshalb dachte ich mir er wäre der richtige Mann der daraus eine schöne TV-Doku machen könnte. Er hat sich leider bis heute noch nicht bei mir gemeldet und ich finde das sehr schade. Aber wenn irgendeine Möglichkeit besteht das Deine Briefe in die Öffentlichkeit kommen, wäre ich sofort dabei und würde alles dafür tun was getan werden muß. Ich bin bereit dafür auch Geld auszugeben. Michael ist mir das Wert. Für ihn würde ich kämpfen solange ich lebe. Sollte sich irgend etwas tun das die Möglichkeit besteht wende dich bitte an mich. Ich bin für Michael zu allem bereit. Meine e-Mail adresse (Übermittelt *Redaktion)

  18. ich habe selbst vittiligo, auch ca, 80 Prozent und deshalb kann ich so gut nachvollziehen wie sich Michael gefühlt haben muss. Da ich wieß bin fallen bei mir die Flecken nicht so sehr auf aber trotz allen ist es eine Belastung,auch als Normalo. Dumme Komentare höre ich immmer .Wie schwer muß es ihm erst gefallen sein wo die ganze Welt auf ihn gaschaut hat und immer wieder dummes Zeug berichtet wurde.Mein Mitgefühl hatte er immer,auch heute noch kommt mir die Galle hoch wenn sogenannte deutsche Promis behauten MJ hat so gar eine Hautkrankheit erfunden. Ist es wirklich Dummheit oder Neid weil sein Niveau nie mehr erreicht werden wird!

  19. Liebe Gerlinde Creter – das wäre genau was ich erreichen will – die Öffentlichkeit muß aufgeklärt werden. Es geht wie ich schon mehrmals sagte nicht nur um MJ sondern um oben angesprochene Vorgehensweisen an sich! Das sollte uns allen wirklich ernsthaft zu denken geben! Wäre super wenn sich mehr Leute daran beteiligen könnten und wenn die Presse auch dabei wäre (doch da würden sie sich selbst entlarven…). MfG, Marion

  20. Marion, fantastisch,klasse….

    Ich habe keine Worte.

    Ich werde mir Deinen Brief ausdrucken und an alle meine Bekannten weitergeben.

    Normalerweise müßten wir Geld sammeln und diesen Brief in der Presse veröffentlichen!!!!!

    Vielen Dank

  21. Dummheit? Ja, diese vor allen Dingen. Aber mir fällt zusätzlich zur Dummheit noch Neid, Mißgunst, Opportunismus, Oberflächlichkeit und Bösartigkeit ein. Vielleicht sind in vielen Fällen bei einigen Menschen diese Faktoren auch in buntester Mischung miteinander gepaart?! Es muss wohl so sein….Und wie man an dem Verhalten so einiger Leute auch nach Michaels Tod ablesen kann, ist die Dummheit und all die anderen schlechten Eigenschaften etwas, was wohl niemals aussterben wird….

    Nun musste Michael doch tatsächlich sterben, damit endlich der "Beweis" geliefert wird, dass es tatsächlich Vitiligo war und er seine Haut nicht bleichen ließ???

    Im übrigen habe ich mich des öfteren gefragt, wie das überhaupt technisch und medizinisch funktionieren soll, die eigene Haut bleichen zu lassen???? Was für ein Quatsch. Ich denke, wenn man das machen würde, bleibt von der Haut nicht mehr viel übrig…!!! Also kann ein Mensch WIRKLICH so gnadenlos dumm sein und sowas glauben???

    Zum Schluss fällt mir zu diesem Thema ein schönes Zitat von Albert Einstein ein, welcher einmal sehr treffend formulierte:

    „Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit, wobei ich mir bei Ersterem (Universum) noch nicht ganz sicher bin.“

    +++LONG LIVE MICHAEL JACKSON, HE IS STILL THE KING+++

    Mirjam~

  22. Hallo Marion, dein Brief trifft es mal wieder richtig. Deine Fan-Briefe müssten unbedingt in der Öffentlichkeit erscheinen. Hier auf der mjfc Seite werden sie von den betroffenen ja leider nicht fgelesen. Ich habe während ich deinen Brief gelesen habe, geheult und habe auch jetzt noch Tränen in den Augen. Michael war ein so guter Mensch der den Menschen eigentlich nur beibringen wollte das sich alle verstehen sollen und es auch ohne Kriege geht. Er liebte die Menschen sehr und wurde so bitter von ihnen enttäuscht. Ich habe meine Brille abgesetzt, mit kann ich nicht schreiben da meine Augen immer noch voll Tränen sind. Wie konnte die Presse weltweit ständig Michael so angreifen? Ich kann es niht verstehen. Er war ein ganz großartiger Mensch ich glaube nicht dasd es jemals noch einen Michael geben wird. Er war ein starker Mensch sonst hätte er die ständige Hetzerei nicht aushalten können. Selbst jetzt nach seinem viel zu frühen Tod geben sie einfach keine Ruhe. Denen wünsche ich wirklich alles, alles, alles nur nichts Gutes. Ich hoffe und vertraue darauf das diese Menschen eines Tages dafür büsen müßen. Ich habe immer an Michael geglaubt und hatte nie irgendwelche Zweifel an dem was er sagte. Ich hasse Bashir und Statsanwalt Snedden und hoffe das vor allem diese 2 irgenqwann nichts schönes mehr im Leben haben. Michael ist doch eigentlich innerlich schon bei diesem Prozess gestorben. Sie lassen ihn selbst jetzt nicht in Ruhe. Pince Michael, Paris und Blanket können im Internet diesen ganzen Müll der über Michael verbreitet wird und wurde doch auch lesen. Was mag in den dreien da vorgehen. Ist es nicht schlimm genug für sie das sie ihren Daddy tot auf seinem Bett liegen sahen. Ich ekle mich richtig vor den Typen.

    Die einzige Zeitung die ich kaufe ist die Fernsehzeitung. Die Leute sollten es mir nachmachen und auch nur noch die TV Zeitung kaufen . Das würde mich sehr freuen. Es regt mich sehr auf wenn schlechtes über Michael geschrieben wird. Warum müßen gerade die guten Menschen so früh gehen.

    Ich vermisse und liebe Michael er wird immer tief in meinem Herzen und meine Seele sein.

    Seinen Kindern wünsche ich das sie sich die Presse vom Hals halten können und ein schönes Leben haben.

  23. Stimmt alles Ich habe nie geglaubt das er seine haut bleicht sind noch nur lügen von den Medien.Ich hinterfrage schon immer seit ich Mj fan bin 20 jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.