Menowin: Was ist Fakt und was Gerücht?

| 1 Kommentar

 

Heute wird berichtet, dass Helmut Werner, der Booker von Menowin Fröhlich behauptet hat, dass ihn der DSDS-Zweitplatzierte körperlich attackiert haben soll.
 
Helmut Werner gibt wohl in einem Telefonat an, dass Menowin ihm einen Schneidezahn ausgeschlagen und ihm eine Platzwunde über der Augenbraue zugefügt haben soll. Er hätte sich in Menowin getäuscht und hätte ihm eine Woche Zeit gegeben, das unterschlagene Geld zurück zu geben.
In Ludwigshafen soll es dann erneut zu Streitigkeiten gekommen sein, zu denen wohl die Polizei hinzu gezogen und Anzeige erstattet worden ist. Passiert sein soll das Ganze nach seinem Zirkusauftritt in der letzten Woche.
 
Schon seit Tagen kursieren Gerüchte, dass es zu Diskrepanzen zwischen Menowin und seinem „Managment“ Richard Lugner bzw. Helmut Werner gekommen sein soll.
Es ist die Rede von unterschlagenen Gagen, von Streit und nicht abgesprochenen und abgesagten Terminen.
 
In einem Interview hatte Menowin angekündigt, dass am 12. Juli, also heute, über seine Debüt-Single entschieden werden wird. Hier fielen aber auch Andeutungen, dass seine Zukunft auch ohne Lugner denkbar ist.
 
Während die Meno-Fans weiterhin sagen, dass sie hinter dem „Sieger der Herzen“ stehen, ist anderweitig die Frage, ob ihn seine kriminelle Vergangenheit wieder einholt.
 
Fakt ist, dass Menowin zur Zeit auf der Homepage Lugner-Management für den Juli noch mit fünf Auftrittsorten gelistet ist
 
16.7. in Singen
17.7. in Zwickau/Schneeberg
24.7. in Flensburg
29.7. in Brake/Unterweser
31.7. in Dingolfing
 
Übrigens: Menowin soll nicht zu erreichen sein und hat wohl bis jetzt auch noch keine Stellungnahme abgegeben.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.