Michael Jackson
Michael Jackson

Michael Jackson: Er wollte ein Kinderkrankenhaus bauen

| 3 Kommentare

Orchidee MJGestern wurde den Geschworenen im Gerichtssaal beim Prozess gegen Conrad Murray ein Mitschnitt eines Telefonates sechs Wochen vor dem Tod des Sängers zwischen Michael Jackson und Conrad Murray vorgespielt.

Die Stimme Michael Jacksons soll verzerrt gewesen sein, kaum zu verstehen. Wie die Staatsanwaltschaft dazu mitteilt, stand MJ zu diesem Zeitpunkt wohl unter dem Einfluss starker Medikamente. Es soll bewiesen werden, dass der Arzt seinen Patienten über längere Zeit "zu Tode betäubte". In diesem Telefonat sprach Michael Jackson auch davon, dass er das größte Kinderkrankenhaus der Welt bauen wolle. Er selbst habe keine Kindheit gehabt und wolle dieses Projekt aus den Einnahmen seiner bevorstehenden Tour finanzieren.

Zuvor war von Zeugen bestätigt worden, dass in den Wochen vor Michael Jacksons Tod von Conrad Murray das Narkosemittel Propofol "literweise" bestellt worden war, dessen einziger Patient aber der Sänger war.

Die drei Kinder Michael Jacksons befinden sich zur Zeit für drei Tage mit Dieter Wiesner in Deutschland, mit dabei Oma Katherine, weitere Familienmitglieder und Bodyguards.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.