Do. Dez 1st, 2022

 

"Gone too soon" – so lautet nicht nur ein Song von Michael Jackson, so soll auch der Dokumentarfilm über ihn heißen, mit dem Ian Halperin pünktlich zum Todestag des King of Pop am 25. Juni die Fangemeinde in aller Welt erfreuen möchte. Das berichtet das US-Magazin "Variety".  Dies sei der Film, den Michael und seine Fans verdienten, so schwärmt Halperin. Genau das aber darf möglicherweise bezweifelt werden.
 
Nicht nur deshalb, weil die Familie Jackson an diesem Projekt nachweislich nicht beteiligt ist. Sondern vor allem deshalb, weil Halperin mit seiner im letzten Herbst erschienenen Jackson-Biografie "Unmasked – Die letzten Jahre des Michael Jackson" einen zwiespältigen Eindruck machte.
 
Sein ursprüngliches Vorhaben war damals, Jackson mittels eigener Recherchen des Kindesmissbrauchs zu überführen.  Dieser Plan misslang, denn seine Recherchen führten nur zu der Erkenntnis, dass an den Vorwürfen nie etwas dran war.  Aber Halperin wagte im Dezember 2008 die Prognose, Jackson habe nur noch ein halbes Jahr zu leben. Dass sie prompt eintrat, war verblüffend. Dabei stützte er seine These auf ein einziges Wort, das er zufällig aufschnappte:  Alpha.  Und vier Tage vor seinem Tod soll Jackson ausgerechnet Halperins  "Top-Spitzel" gebeichtet haben, dass er nur noch sterben wolle.  Die Schlussfolgerung des Autors:  Der Popstar beging Selbstmord.
 
Nun also möchte der fantasievolle Kanadier dem geneigten Publikum die Ergebnisse seiner Recherchen in einem 88-minütigen Film nahebringen, die er aus über 300 Stunden Material zusammengeschnitten haben will. Interviews mit Managern und Mitarbeitern, mit der Köchin, dem Fitnesstrainer oder Anwalt erwarten uns. Die Dokumentation soll zunächst in Kanada und Frankreich zu sehen sein, später in anderen Ländern im Fernsehen oder im Kino.
 
"This is it", der Dokumentarfilm über die Proben zu der geplanten Konzertserie in London von Regisseur Kenny Ortega, lockte im Oktober letzten Jahres weltweit ein Millionenpublikum an die Kinokassen. Doch da galt ja auch, wo Jackson drauf stand, war Jackson drin. Ob das für Halperins Werk aber auch gilt?
 
Article sponsored by Nelly

Von Astera

7 Gedanken zu „Michael Jackson News – Dokumentarfilm über M.J. soll in die Kinos kommen“
  1. Randy Taborelli erzählt genauso heute dies und morgen das, und als Beweis für seine angebliche Freundschaft mit Michael hält er ständig das gleiche,ca 34 Jahre alte Foto mit Michael in die Kameras,weil er kein anderes hat.

  2. Ian Halpering ist der Überbegriff für : Fähnchen im Wind ! Er ist ein Idiot und ein Möchtegern-Wisser.Niemand sollte Geld für seine Meinung ausgeben.

  3. Halperin never was Michael`s biographer. Randy Taraborrelli , Michael`s friend for 40 years, was the authorized biographer. Halperin is the same tabloid writer that wrote an UNAUTHORIZED biography of Michael . This is the same guy who said that President Ronald Regan gave Michael a sperm donation just because he went to the White House and received an award! That has to be the stupidest thing I have ever heard!!! He is a liar! I wish the stupid media would quit giving this guy airtime as if he's some Michael Jackson expert! He's NOT! He makes up half of his crap and the other half anyone can look up on the internet! I hope people will remember what Michael once said- "if you don't hear it from my own mouth, please don't believe it".

    Don't waste your time on anything this guy dose when it comes to Michael!

  4. Tja auch ich habe da kein gutes Gefühl. Ich habe das Buch Unmaske gelesen und ich weiss auch das vieles was da geschrieben wird, nicht der Wahrheit entspricht. in meinen aigen ist der Autor auch nur darauf aus Kohle mit MJ zu machen.Sind wir doch mal ehrlich die ganzen Läute die nun schreien sie wollen MJ musick und seine Botschaft aufrecht erhalten die sind doch nur auf den eigenen Profit aus.wo waren denn all die leute als es ihm schlecht ging? Ist einer von denen aufgestanden und hat gesagt; halt stop was da geschreiben und gesagt wird ist nicht war. alles was immer wieder aufgewärmt wird ist dieser Missbrauchsvorwurf. IMMer und immer wieder. Nur wir Fans wussten von Anfang an das MJ nicht schuldig ist.

    Deshalb sage ich verschont die welt mit einem film über MJ wo mann genau weiss es werden wieder fast nur Lügen sein .Lasst ihn endlich in Ruhe.Ich hoffe das er da oben endlich seinen Frieden gefunden hat.

  5. Ich kann mich den Vorkommentatoren nur anschließen. Wer den Inhalt des Buches kennt, kann für diese

    "Dokumentation" nur das Schlimmste erwarten. Es werden sicher wieder dieselben Lügen sein, die er

    damals schon erzählt hat. Leider werden sich wohl wieder einige Leute dieses Machwerk antun und auch

    noch glauben. Allein die Tatsache, daß sich angeblich einige seiner Angestellten jetzt mit "Geschichten"

    die Taschen vollstopfen, erzeugt bei mir sagen wir es mal freundlich ein ungutes Gefühl. Wer Michael

    Jackson wirklich liebte und respektierte, wird niemals etwas ausplaudern. Anscheinend befanden sich in

    seinem Umfeld nicht wirklich viele Menschen, die sich anständig verhalten.

  6. Tja, das kann ja was werden. Ian Halperin sammelt doch grundsätzlich nur Zeitungsmitteilungen und bastelt daraus sein Buch. In diesem Buch(Unmasked) sind so viele Fehler enthalten, die von jedem auch NICHT-FAN sofort widerlegt werden könnten. Keiner (ausser sehr enge Freunde von Michael) hat ihn je "Unmasked" gesehen. Von wem will er also all diese Informationen erhalten haben? Wenn man mal alle Informationen, die wir in den letzten 8 fast 9 Monaten erhalten haben, zusammenziehen ist nun wirklich nichts dabei, was wir nicht auch schon vorher aus der Presse wussten. Aber von Wahrheit kann da leider nicht die Rede sein. Wer war Michael Jackson eigentlich???? Ich glaube, um diese Frage beantwortet zu bekommen kämen nur ein paar Leute in Frage. Grace Rwaramba , Liz Taylor, Diana Ross, Macaulay Culkin, Miko Brando, Omar Bhatti und Debbie Rowe. Die haben jedoch bis heute keine Auskunft gegeben und ich vermute sie werden das auch in Zukunft nicht tun.

    Die Beweggründe für all diese THIS IS IT, GONE TO SOON, DOKUS`S; RECORD-DEALS und NEUAUFLAGEN ist nur eines MONEY.

    Das was Sony zu bis zum 25.6.2009 nicht aus ihm heraus quetschen konnte wird jetzt nachgeholt. Fluch oder Segen für seine Erben? Das wird sich erst in ein paar Jahren herausstellen.

    Er war der King of Pop, Rock and Soul, aber eigentlich war er das Phantom, dessen Identität er immer hinter einer Maske verborgen hielt.

  7. Da habe ich kein gutes Gefühl.Wo der Mann seine Interviewpartner her hat,ist mir einRätsel,zuviele Spekulationen und Geschichten von zweifelhafter Herkunft.Schon seine Biographie war suspekt.Dann kann ich auch die Klatschpresse der letzten 30 Jahre lesen,die ist genauso "informativ".

Schreibe einen Kommentar zu Dana Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.