Michael Jackson News: Dr. Conrad Murray wird angeklagt

| 2 Kommentare

 

Über anderthalb Jahre sind seit Michael Jacksons Tod vergangen. Er starb an einer Überdosis Propofol in Kombination mit anderen Beruhigungsmitteln. Bei Propofol handelt es sich um ein Narkosemittel, das Michael Jackson zur Bekämpfung seiner Schlaflosigkeit verabreicht wurde. Ein Mittel, nach dessen Einnahme ein Patient überwacht werden muss.

Nach sechstägiger Anhörung von über 20 Zeugen hat das Gericht in Los Angeles entschieden, dass Dr. Conrad Murray wegen fahrlässiger Tötung angeklagt wird.

Dr. Murray hatte laut Aussage eines Apothekers noch wenige Wochen vor dem Tod des Popstars größere Mengen des Narkosemittels bestellt.

Der Leibwächter von Michael Jackson hatte ausgesagt, dass der Arzt zuerst Beweismittel, wie zum Beispiel Ampullen bei Seite geschafft hätte, während er mit einer Hand versuchte, Michael Jackson zu reanimieren.
Erst danach soll er den Notarzt gerufen haben, das waren 21 Minuten, nachdem er Michael Jackson leblos gefunden hatte.
Ähnliches berichtete ein Sanitäter, der wohl beobachtet hat, dass Dr. Murray drei Ampullen vom Boden aufhob und in einer schwarzen Tasche verschwinden ließ.

Der Murray ist Kardiologe, soll aber keine oder nur mangelnde Kenntnis der Herz-Lungen-Reanimation gehabt haben.

Sowohl im Haus von Michael Jackson als auch im Krankenhaus soll Dr. Murray verschwiegen haben, dass er seinem Patienten Propofol und Beruhigungsmittel verabreicht hat, es war nur von einem Beruhigungsmittel die Rede.

Dr. Murray selbst weist alle Schuld von sich. Bei seiner Verteidigung ist die Rede davon, dass ihn Michael Jackson um das Mittel gebeten haben soll, auch davon, dass der Künstler sich das Propofol selbst verabreichte.

Der Arzt war zunächst verhaftet worden, gelangte dann aber nach Zahlung einer Kaution auf freien Fuß und durfte begrenzt weiter praktizieren.
Zum Ende der Anhörung wurde ihm die Lizenz auf Antrag der kalifornischen Ärztekammer (vorläufig) entzogen. Im Fall einer Verurteilung drohen Conrad Murray bis zu vier Jahre Haft.


2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.