Fr. Jul 1st, 2022

Nach 9 Monaten erhalten wir endlich Einblick in den Autopsiebericht von Michael Jackson.

Der King of Pop war im Juni letzten Jahres an einer Überdosis Propofol gestorben, dass ihm sein Leibarzt Conrad Murray neben weiteren Beruhigungs- und Schlafmitteln verabreichte.

Michael Jackson war zum Zeitpunkt seines Todes stark untergewichtig. Er wog gerade mal 62 Kg bei 1,75 Meter Größe.

Auch wird bestätigt, dass Michael Jackson an der Pigmentstörung Vitiligo litt, die seine Haut stellenweise ausbleichte. Man munkelte jahrelang, ob das partielle Ausbleichen seiner Haut absichtlich herbeigeführt wurde um 1. Schönheitsreparaturen unter diesem Deckmantel vornehmen lassen zu können oder aus Ablehnung und Abgrenzung zur Hautfarbe seines Vaters.
Die weißen Flecken wiesen die Ärzte hauptsächlich auf der Brust, dem Bauch, Armen und im Gesicht nach.

Der Obduktionsbericht bestätigt die Todesursache "Vergiftung durch Propofol". Zu dem wies man etliche Beruhigungs- und Schlafmittel im Blut des King of Pop nach.

Auch ließ er sich die Augenbrauen schwarz und Teile am Mund rosa tätowieren. Unzählige Narben wurden ebenfalls festgestellt, hauptsächlich an den Nasenflügeln, Hals und Knien. Im Gegensatz zu einer 10cm langen Narbe am Hals von Jacko waren die anderen Narben nur wenige Zentimeter lang.

Conrad Murray war am Montag wegen fahrlässiger Tötung angeklagt worden. Er selber plädiert auf Unschuld. Im Falle einer Verurteilung würden ihn höchstens 4 Jahre Gefängnis drohen.

Von Astera

4 Gedanken zu „Michael Jackson und die Wahrheit über seinen Körper anhand des Autopsieberichts“
  1. Das was jetzt nach Michael Jacksons Tod noch an die Öffentlichkeit kommt, überbetrifft an Geschmacklosigkeit alles bisher Dagewesene.
    Es reicht anscheinend nicht, dass die Presse Michael Jackson zeitlebens diskreditiert hat. Selbst nach seinem Tod kann man diesem Menschen, der sich immerfort durch seinen humanitären Einsatz auf der ganzen Welt verdient gemacht hat, seine Menschenwürde lassen.
    Wann wird dieser Mensch die Anerkennung erhalten, die er sich längst verdient hat?

  2. ich finde es tragisch und mega traurig, dass die presse michael so auseinander nimmt. ist es wirklich nötig, dass die ganze welt wissen muss, wieviele narben und tätovierungen er hatte? hallooooo?? wie krank ist das denn!! wichtig ist doch nur, dass die presse endlich dazustehen sollte, dass sie die ganzen jahre nur scheiss gerüchte über ihn in die welt setzten. dass michael in bezug auf seine krankheit nie gelogen hat wissen wir, die ihn lieben, schon lange, aber schön, dass es jetzt schwarz auf weiss bewiesen ist. michael war in allen dingen ehrlicher und vertrauenswürdiger als viele unter uns!!! meine meinung!!

  3. Hallo,

    soweit ich informiert bin, hat die Anklage auf fahrlässige Tötung einen juristischen Hintergrund. Wird in dem Verfahren fest gestellt, dass es mehr war, wird auch die Strafe dementsprechend höher ausfallen. Würde jedoch bei einer Anklage auf Mord dieser nicht bewiesen werden können, käme nur ein Freispruch in Frage.

    Zum Gewicht: Danke für die Informationen!

    LG

  4. also das mit dem Stark unergewichtig stimmt so nicht…. rechnen sie mal den BMI für eine 50jährigen Mann aus….dann kommt folgendes:

    "Ihr BMI beträgt: 19.92

    Ihr Normalgewicht liegt zwischen 61.3 kg (BMI 20) und 76.6 kg (BMI 25).

    Sie haben leichtes Untergewicht (BMI 18-20).

    Wenn Sie sich wohl fühlen und keine gesundheitlichen Probleme haben ist alles in Ordnung.

    Achten Sie darauf nicht weiter abzunehmen."

    http://www.novafeel.de/bmi/bmi.htm
     

     

    Das die Lippen tätowiert waren hat was mit Vitiligo zu tun…. man macht so die Lippen wieder farbig da auch sonst dort die Pigmentierung fehlt!

     

    Alles in allem bestätigt der Bericht den Eindruck vieler Fans – er war zwar dünn aber sonst recht fit, Organe gesund.. er scheint erst seit C. Murray in sein Leben trat wieder verstärkt Medis genommen zu haben….. der Typ sollte wegen Totschlag angeklagt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.