Do. Sep 21st, 2023

Michael Jackson hat es tatsächlich geschafft. Er wird in die Hall of Fame im "National Museum of Dance" aufgenommen.

Er wird die 44. Persönlichkeit, die seit der Gründung  des "National Museum of Dance" aufgenommen wurden, sein. Neben Größen wie George Balanchine, Martha Graham und Bronislava Nijinska sowie auch Fred Astaire and Steptänzer Bill "Bojangles" Robinson. Fred Astaire war der erste Künstler, der 1987 aufgenommen wurde. Auch ist Michael Jackson der erste Künstler aus dem Genre "Rock and Roll" dem diese Ehre zuteil wird. 

Vor zwei Jahren wurde darüber diskutiert, ob auch John Travolta in die Hall of Fame aufgenommen werden sollte. Es gab diesbezüglich aber Streit und Unstimmigkeiten, da John Travolta eher als Schauspieler, denn als Tänzer angesehen wurde.

Die Zeremonie beginnt schon am Samstag, den 14.08.2010 mit einer Gala und endet am Sonntag, den 15.08.2010 mit der eigentlichen Aufnahme in die Hall of Fame.

Der Vorsitzende der Hall of Fame Michele Riggi hatte auch die Familie von Michael Jackson versucht zu erreichen. Jedoch hat sich niemand vom Jackson Clan geäußert und es hat sich auch niemand angekündigt vorbeizukommen.

Wer sich rechtzeitig bis zum 15.05.2010 angemeldet hatte und eine der teuren Karten für die Gala, Aufnahme und After Work ergattern konnte, ist auch auf der Einladungskarte und auf einem Plakat innerhalb des Museums drauf und wird außerdem namentlich erwähnt.

Diese Karten kosteten ca. 5.000 – 20.000 USDollar.

Als Show-Act werden die Lombard Twins auftreten, die schon mit Michael Jackson zusammen auf der Bühne performten.

Von Astera

3 Gedanken zu „Michael Jackson wird im National Museum of Dance and Hall of Fame aufgenommen“
  1. Jackson wird hier völlig zu Recht aufgenommen. Seine Moves waren so einzigartig. "It's not the steps, it's the style!" – Natürlich hat er als Musiker auch wundervolle Balladen geschrieben, die mehr das Herz als die Beine ansprechen, auch das konnte er wie kaum ein anderer. Aber seine uptempo-songs haben auf den Hörer förmlich den Effekt eines Sesselllifts, den man plötzlich unterm Hintern hat – um es mit Madonna zu sagen, seine Musik "zeigte einem, dass man fliegen kann". Dass er das selbst physisch, tänzerisch umsetzen konnte, macht ihn zur wahren Ikone. Ach ja, gesungen hat er die Songs ja auch noch selbst, ganz nebenbei. In einer Bandbreite von Stimmlagen, die andere Sänger Schwierigkeiten haben ihm nachzutun. Ein wundervoller Komponist, Sänger, Tänzer, der übrigens auch noch als Lyriker und Erzähler und sogar Zeichner interessant ist……..lasst Euch auf ihn ein, und er frisst Euch mit Haut und Haaren………………..MJ forever……

  2. Was ? Niemand aus der Familie nimmt daran teil ? Das ist echt traurig ! Armer MJ ! Wer so eine Familie hat braucht keine Feinde mehr !

  3. Was soll den daß bitte?

    Warum wurde Mike nicht schon zu Lebzeiten aufgenommen?

    Wenn man ans moderne Tanzen denkt, dann denkt man automatisch an MJ!

    Es ist wirklich bitter, er ist einfach Tod mehr wert als lebendig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert