Fr. Jul 1st, 2022

Sieben Monate sind vergangen, seit der Leibarzt Conrad Murray dem "King of Pop" auf Grund von zu vielen Beruhigungsmitteln und der Zugabe von Propofol das Leben nahm.

Am 25.06.2009 hatte Murray dem 50 jährigen Michael Jackson etliche Beruhigungsmittel gegeben und auf Drängen von Michael Jackson wegen starker Schmerzen noch zusätzlich das Narkosemittel Propofol. Dieses löste bei Michael dann das Herzversagen aus.

Jetzt steht er kurz davor wegen Totschlags angeklagt zu werden. Die Beweisaufnahmen sind abgeschlossen. Jetzt wird überprüft, ob die Erkenntnisse ausreichen, Murray anzuklagen.

Murray engagiert ausser seinem Rechtsanwalt Ed Chernoff noch den Strafrechtsexperten Michael Flanagan, der schon einmal einen Fall, bei dem Propofol die Todesursache war, gewonnen hatte.

Die eigentliche Aufgabe Murrays war es, Michael Jackson auf seine ihm bevorstehende Tour "This Is it" vorzubereiten und fit zu machen. Zuvor hatte er als Kardiologe in der Armstrong-Klinik gearbeitet, von wo aus er im Frühling 2009 Leibarzt von Michael Jackson wurde.

Jetzt arbeitet er wieder in der Armstrong-Klinik als Kardiologe.

 

Von Astera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.