Take That und Robbie Williams: Es soll ein Millionengeschäft werden

| Keine Kommentare

Nach 15 Jahren ist Robbie Williams zu „Take That“ zurückgekehrt, was nicht nur die Bandmitglieder  Gary Barlow, Jason Orange, Mark Owen und Howard Donald begeistert.

Woran kaum einer geglaubt, aber worauf viele Fans gehofft hatten, ist gestern geschehen. Es wurde offiziell verkündet, dass die fünf wieder gemeinsam arbeiten und wohl viel Spaß dabei haben.

Das erste Album wird bereits aufgenommen (es wird spekuliert, dass der Erscheinungstermin  der November 2010.sein wird), auch über eine europaweite Tournee wird bereits gesprochen.

1995 waren bei vielen Fans Tränen geflossen, als Robbie Williams die Gruppe verlassen hatte. Nicht nur das – es mussten selbstmordgefährdete Teens von Psychologen und Sozialarbeitern betreut werden. Sorgentelefone wurden eingerichtet.

Nur ein Jahr später löste „Take That“ sich auf, sie traten vorerst letztmalig im April 1996 in Amsterdam auf.
.
2005 jedoch war die Gruppe ohne ihn wieder an den Start gegangen, während Robbie Williams nach wie vor erfolgreich an seiner Solokarriere arbeitete. Bis fast drei  Jahre von ihm nichts auf den Markt kam und er erst 2009 sein Comeback startete.
Er hatte massive Probleme mit Drogen und Alkohol, was aber wohl der Vergangenheit angehört. Mittlerweile wird eher darüber gerätselt, wann er und seine Verlobte Ayda Field heiraten werden.

Musikexperten rechnen schon jetzt mit Einnahmen von bis zu 100 Millionen Euro für die Band.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.