TV-Übertragung des Prozesses gegen Jackson-Arzt Conrad Murray

| 13 Kommentare

 

Am 25. Juni 2009 starb Michael Jackson an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol. Es besteht der Verdacht, dass seinem damals anwesenden Leibarzt Conrad Murray schwerwiegende Fehler unterlaufen sind und er seiner Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen ist. Auch gibt es Zeugenaussagen, nach denen der Arzt Beweismittel verschwinden ließ.

Am 24. März wird der Prozess gegen den Kardiologen Conrad Murray beginnen. Wie CNN berichtet, gestattet Richter Michael Pastor die Fernsehübertragung der Verhandlung.
Die Dauer des Prozesses wird auf sechs Wochen geschätzt.

Die Anklage gegen Conrad Murray lautet auf fahrlässige Tötung, er selbst bekennt sich „nicht schuldig“. Der Arzt ist nach Zahlung einer Kaution auf freiem Fuß und praktiziert in Nevada und Texas. In Kalifornien war ein vorläufiges Berufsverbot gegen ihn verhängt worden.

In der sechstägigen Anhörung Anfang Januar 2011 hatten mehrere Zeugen den Arzt schwer belastet.
Im Falle einer Verurteilung drohen Conrad Murray bis zu vier Jahre Haft.

13 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.