Fr. Jul 1st, 2022



Bären-Kurator  Heiner Klös musste heute eine traurige Nachricht bekannt geben:

Eisbär Knut ist tot. Er brach heute am Nachmittag im Eisbärengehege im Berliner Zoo zusammen und trieb tot im Wasser des Geheges.

Der Eisbär wurde 2006 geboren und damals per Hand von seinem Pfleger Thomas Dörflein – der völlig unerwartet im September 2008 im Alter von nur 44 Jahren verstarb – aufgezogen.
Nachdem nach über 30 Jahren in Berlin wieder ein Eisbärenjunges geboren worden war, hatte die Mutter dieses verstoßen.

Besucherströme wurden von dem kleinen Eisbären angezogen, besonders in der Zeit, als Thomas Dörflein und das Tier im Gehege mit einander spielten. Es gab DVD´s (Knut – Ein Eisbär entdeckt die Welt) ,Poster, Stofftiere und vieles mehr mit dem Kultbären.

Im September 2009 war Knut vorübergehend das Weibchen Gianna an die Seite gestellt worden, das aber nach dem Umbau des Tierparks Hellabrunn in München wieder dorthin zurückkehrte.

Zuletzt lebte Knut mit den Eisbärinnen Tosca, Nancy und Katjuscha zusammen.

Woran der Eisbär starb, ist unklar, er wird obduziert werden.


Von Astera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.