Bundespräsidentenwahl: Auch der zweite Wahlgang ist gescheitert!

| Keine Kommentare

Um kurz nach 15.00  wurde die Auszählung des zweiten Wahlgangs der Bundesversammlung zur Wahl des neuen Bundespräsidenten verkündet.
 
Von den  abgegebenen Stimmen fielen
 
490 auf Joachim Gauck
615 auf Christian Wulff
123 auf Lukrezia Jochimsen
3 auf Franz Rennicke
 
7 Stimmenthaltungen
1 ungültige Stimme
 
So sind ist wieder nicht die notwendige Mehrheit von 623 Stimmen erreicht, sodass ein dritter Wahlgang notwendig wird.
 
Zunächst ist wieder eine Stunde Pause, in der auch beratschlagt werden kann, ob für einen Kandidat eventuell seine Kandidatur zurückgezogen wird.
 
Wären es nur noch zwei Kandidaten und auf beide würde die gleiche Stimmenanzahl entfallen, müsste ein vierter Wahlgang erfolgen, was aber mehr als unwahrscheinlich ist.
 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.