Dramatischer Selbstmord über den Wolken in Bayern

| Keine Kommentare

Am Sonnabend buchte ein 26jähriger in Augsburg einen Rundflug über München, was nichts ungewöhnliches ist und die Vermutung zulässt, dass sich der Mann einen schönen Tag gönnen wollte.

In 500 m Höhe über dem Ort Bergkirchen griff der 26jährige dann überraschend den Piloten mit einem Messer an, vermutlich um das Flugzeug zum Absturz zu bringen. Als sich der Pilot (er war bei der Bundeswehr ausgebildet worden) sich jedoch zur Wehr setzte, stürzte sich der Passagier aus der fliegenden Maschine.
Er durchschlug das Dach eines Hauses auf einem Reiterhof und es konnte durch den von einer Zeugin herbei gerufenen Notarzt nur noch sein Tod festgestellt werden.

Der 26jährige Augsburger war wohl bereits wegen Drogen und Kleindelikten bei der Polizei bekannt. In seiner Wohnung wurde später ein Abschiedsbrief gefunden.

Der Pilot konnte das Flugzeug (eine einmotorige Cessna)  in Augsburg landen, musste sich aber wegen Verletzungen an den Händen und im Gesicht in ärztliche Behandlung begeben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.