Das Dschungelcamp

Dschungelcamp 2014: Jochen Bendel ist Dritter

| Keine Kommentare

Larissa hat eine Marktlücke entdeckt. Man könnte Sachen im Dschungelcamp basteln und sie später im Internet versteigern. Sie und Melanie hatten einen Werbedreh in der Karibik vor einigen Monaten absolviert. Mellie erzählt, dass Larissa dort genauso verpeilt war, wie jetzt und sie versteht so gar nicht, warum das Model die ihr gebotenen Chancen nicht nutzt.
„Ich mach das was ich am besten kann“ ist die Sicht der Dinge von Larissa  und das sei es, weiter zu kämpfen. Sie würde auf die Leute bauen, die sie so akzeptieren wie sie ist.

Gestern hatte das von Tanja Schumann selbst gewählte Schicksal (man nennt es Dschungelcamp) ein Ende und sie konnte, durfte und wollte endlich gehen.
Larissa wurde von ihren Emotionen auch übermannt. Das waren Gefühle, die man nicht beschreiben kann, meint sie hinterher. „Man fühlt sie einfach!“
Von Tanja ist zu hören, dass sie jetzt das habe, was sie immer gewollt hat, sie hätte nie nach der Krone gestrebt. Eine großer Herausforderung für sie war die Trennung von ihrem Mann, den sie wohl noch nie so vermisst hat, wie bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“

Schon wieder die Sonne. Egal, wo sie sich hinsetzen würde, immer würde ihr die Sonne ins Gesicht scheinen. Das könnte die Oma sein, überlegt sie. Obwohl sie ja an „solche“ Sachen nicht glauben würde. Andererseits – die Goldkette der Oma hat ihr immer Glück gebracht. Warum sie sie nicht umhat? Na, weil die Kette in der Heizung feststecken würde. Aber der Hausbursche Engelbert, der wird es schon richten, hofft sie.

Am letzten Tag im Dschungel dürfen alle drei Finalisten eine Dschungelprüfung ablegen. Konzentration, Nervenstärke und Selbstvertrauen heißen sie und die Promis dürfen untereinander abstimmen, welche sie wählen.
Melanie nimmt Nervenstärke, Larissa Selbstvertrauen und Jochen Konzentration.
Für Melanie ist es Prüfung Nr. 6, sie spielt um 3 Vorspeisen, ein Extra für sich und ein persönliches Getränk für sich selbst. Mit der rechten Hand muss sie Löcher greifen, die von verschiedenen Tieren bewohnt sind. Eine Minute lang darf sie jeweils nach einem Stern suchen.
Ein wenig Angst hat sie schon und erklärt: „Manchmal will man nicht in jedes Loch“.
Den ersten Stern bewachen Bartagamen, den zweiten Flußkrebse. Melanie hat schon zwei Sterne und ist entspannt. Jetzt muss sie sich gegen einen Nasenbeutler durchsetzen, was ihr auch problemlos gelingt. Und auch den vierten Stern ertastet sie schnell und sicher. Daniel Hartwich rät jetzt zu besonderer Vorsicht und Melanie gackert. In diesem Loch gibt es menschlichen Kontakt. Ein Mann steckt von der anderen Seite seine Hand in das Loch und streichelt und schnappt sich ihre Hand.  „Es wollte mich haben und war willig!“ lacht sie.
Was würde sie sich für ein Getränk wünschen? „Sex on the beach“ wäre schön.

Jetzt will Larissa wissen, ob denn alle Promis die gleiche Prüfung haben. Nein, haben sie nicht.

Jochen Bendel wollte „Konzentration“ am liebsten selbst machen, muss sich an einen Tisch setzen. Er spielt um drei Hauptgerichte, ein persönliches Getränk  und ein persönliches Extra. Hinter dem Prüfungsthema verbirgt sich Essen, für jeden Gang ist eine Minute vorgesehen. Jochen Bendel muss sich zwischen normalem und Buschessen entscheiden. Verzehrt er das Buschessen, bekommt er einen Stern, wählt er das normale Essen, darf er es verzehren, aber die Prüfung ist verloren. Die Nase darf nicht zugehalten werden, Wasser darf erst nach jedem Gang getrunken werden. Es muss gut gekaut werden, erklärt Dr. Bob, auch das lebendige Essen und erbrechen darf sich der Prüfling nicht. Dann ist alles verloren.
Gang 1: Königsgrille mit Käsefruchtdip. Es hat zwar „beschissen“ geschmeckt, Jochen brauchte aber nur 30 Sekunden. 1. Stern.
Gang 2: Schweinenase. Serviert wird ein Schweinekopf, vom dem die Nase zu essen ist. Jochen findet die Angelegenheit etwas zäh, ist aber vor der Zeit fertig. 2. Stern.
Gang 3: Ziegenhoden. Einer muss gegessen werden, Jochen beißt herzhaft hinein. Betrachtet sein Essen, kaut und schafft auch diese Herausforderung.  „Das war ober ****rülps**** lecker****grins“ 3. Stern.
Gang 4: Straußanus. Zwei Minuten Zeit gibt es hierfür. Jochen scheint wieder interessiert am Anblick zu sein, erklärt, dass das nach nichts schmeckt. Jedoch das Kauen der Delikatesse bereitet ihm Probleme. Dennoch in letzter Sekunde schafft er es „Gut gekaut ist halb verdaut!“
Gang 5: Lebendige Strandwürmer mit Sahne. Ein Wurm ist zu  verspeisen. Völlig emotionslos ist der Wurm in nicht einmal 30 Sekunden Geschichte und Jochen schleckt noch die Sahne von seinen Fingern.
Er geht lächelnd mit den Worten „War schön bei Euch – Ich empfehl euch weiter!“

Larissa ist wieder im Prüfungsstress. Melanie will wissen, ob sie auch genug trinken würde. Die Wasserflasche ist weg und aus einer Tasse will sie nicht trinken. Besonders Angst hat sie aber davor, dass sie mit Spinnen konfrontiert werden wird.
Und genau diese verbergen sich hinter der Prüfung „Selbstvertrauen“, sie spielt um das Dessert, ein persönliches Getränk und eine persönliche Belohnung. Larissa muss sich in einen Tank setzen, den Kopf in ein Behältnis stecken. Es wird Wasser kommen, der Kopf wird unter Wasser sein (sie bekommt einen Schnorchel) und es folgen immer neue Tiere. Für jede Minute, die sie aushält, gibt es einen Stern. Aufgrund Larissas Angst vor Spinnen gibt es eine Sonderregelung. Sie wird von diesen Tieren nicht überrascht, sondern bekommt sie erst gezeigt. Dann kann sie ihre Zustimmung geben oder das Ganze ablehnen. Das Wasser kann mit Hilfe einer Reißleine von ihr entleert werden, allerdings bleiben ihr die Sterne, die sie bis dahin gesammelt hat erhalten.
Zuerst kommen Soldatenkrabben und ein wenig Wasser in den Behälter, in dem ihr Kopf steckt. Den ersten Stern erspielt sie noch recht gelassen. Jetzt kommen Flußkrebse und so viel Wasser, dass es bis zum Schnorchel steigt. Es gibt Kröten und wieder Wasser. Das Wasser steht jetzt an der Schutzbrille. Larissa hat den dritten Stern und somit dreimal Nachtisch.
Als Aale und weiteres Wasser kommen, versucht Larissa unter Wasser zu schreien, hält aber tapfer durch. Sonja Zietlow erklärt, dass jetzt die Spinnen kommen und Larissa signalisiert ihr Ja. Mit geschlossenen Augen erträgt sie auch diese letzte Minute. Ganz zum Schluss  scheint es brenzlig zu werden, sie spuckt den Schnorchel aus und fragt sofort, als sie aus dem Kasten raus ist „Hab ich 5 Sterne????“
Strahlend kassiert sie so 5 Sterne und appelliert zum Anrufen. Das war die allerletzte Prüfung dieser Staffel.

Noch einmal dürfen die Promis zum Anrufen auffordern, noch kurze Zeit kann gevotet werden. Dann müssen sie sich zurückziehen und eine Tafel  wird gedeckt, Kerzen angezündet, Wein eingeschenkt und es gibt Essen. Viel Essen. Die Stimmung ist ausgelassen und die Finalisten fühlen sich wie im Siebten Himmel. Als persönliche Belohnung bekommt Melanie ihren Cocktail, für Jochen gibt es einen Obstteller und Larissa werden Zigaretten präsentiert.

Nach einer erholsamen Nacht gibt es Neuigkeiten von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, zuvor noch einmal einen letzten Aufruf der Promis und dann den Namen des Drittplatzierten:
Es ist Jochen Bendel, der sich ganz schnell verabschieden muss.

Nach der Entscheidung werden die Telefonleitungen wieder geöffnet und es kann für den Dschungelkönig angerufen werden.
 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.