Jörg Kachelmann: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

| Keine Kommentare

 

In nicht allzu langer Zeit sollte eventuell der Haftprüfungstermin für Jörg Kachelmann sein. Heute wurde verkündet, dass die Staatsanwaltschaft Mannheim Anklage wegen Verdachts der besonders schweren Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erhoben hat.
 
Jörg Kachelmann wird vorgeworfen, dass er seine Freundin in ihrer Wohnung unter Vorhaltung eines Messers zum Geschlechtsvekehr gezwungen zu haben.
 
Das in Frage kommende Messer hatte eine 8 cm lange Klinge und er soll es ihr so an den Hals gedrückt haben, dass Verletzungen entstanden. Weiterhin soll er die Geschädigte mit dem Tod bedroht haben
An dem mutmaßlichen Tatmesser wurden Blutspuren festgestellt, ebenso Mischspuren, die auf den Tatverdächtigen hindeuten, so Staatsanwalt Grossmann bei RTL.
 
Die Anklage stützt sich auf die Aussagen der mutmaßlich Geschädigten und rechtsmedizinische und kriminaltechnische Untersuchungen.
 
Die Geschädigte hatte ihre Aussagen korrigiert, aber wohl nicht zum Tatgeschehen.
 
Jörg Kachelmann bestreitet die Vorwürfe.
 
Zeitgleich erfolgte der Antrag auf Fortsetzung der Untersuchungshaft.
Hierüber, sowie über die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheidet die zuständige Große Kammer des Landgerichts.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.