Michael Jackson
Michael Jackson

Michael Jackson: Der letzte Zeuge der Anklage wurde verhört

| 9 Kommentare

Orchidee MJAb Freitag werden nach 33 Zeugen der Anklage die Zeugen der Verteidigung im Prozess gegen Conrad Murray gehört werden.

Conrad Murray ist angeklagt wegen fahrlässiger Tötung, der letzte Zeuge der Anklage, Steven Shafer hatte zahlreiche Fehler in der Behandlung von Michael Jackson aufgezählt. Beginnend mit der Gabe des Narkosemittels Propofol unter nicht geeigneten Bedingungen bis hin zum Verlassen seines Patienten, der nicht richtig durchgeführten Wiederbelebungsversuche und des viel zu spät abgesetzten Notrufs.

Aufgrund seiner Schlafstörungen hatte Michael Jackson Propofol neben anderen Beruhigungsmitteln erhalten, zahlreiche Medikamente waren in seinem Schlafzimmer gefunden worden, Conrad Murray hatte das Narkosemittel in ungewöhnlich hohen Mengen bezogen.

Steven Shafer sagte aus, dass seiner Meinung nach Conrad Murray dem Sänger vor seinem Tod eine deutlich höhere Dosis Propofol verabreicht habe, als dieser zugegeben hatte. Außerdem hält der Narkose-Spezialist die Möglichkeit, dass sich Michael Jackson das Mittel selbst in der Abwesenheit Murrays gespritzt haben könnte, für äußerst unwahrscheinlich. 

"Menschen wachen nicht einfach aus einer Betäubung auf, strecken sich nach einer Spritze und stechen sie sich in eine Vene" 

sagte er bei seiner Anhörung.

In der letzten Woche hatte die Verteidigung von der Mutmaßung, Michael Jackson könnte das Propofol getrunken haben, Abstand genommen.

Welche Strategie die Verteidigung jetzt fahren wird, ist nicht bekannt, es wird jedoch spekuliert, es könnte behauptet werden, dass Michael Jackson das Beruhigungsmittel Lorazepam allein und in höherer Dosis genommen haben könnte und dies in Verbindung mit Propofol tödlich gewesen sei.

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.