Fr. Jun 18th, 2021

Wie wir in unserem Bericht über das drohende Verbot der Hells Angels berichteten, wird derzeit überprüft, ob die Rockerbanden Hells Angels und Bandidos in Deutschland verboten werden sollen.

Schleswig-Holstein hat den ersten Schritt getan und jeweils eine Ortsgruppe (Chapter) der Hells Angels und Bandidos geschlossen.

Die beiden Ortsgruppen MC Charter Flensburg (Hells Angels) und MC Probationary Chapter Neumünster (Bandidos) wurden geschlossen.

Die Banden richten sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung und verübten Straftaten, so das Kieler Innenministerium. 

300 Polizisten waren im Einsatz, um das Vermögen der beiden Rockergruppen festzustellen und zu beschlagnahmen. Dafür wurden mehrere Wohnungen von Vereinsmitgliedern und Vereinsheime in Umgebung von Flensburg und Neumünster durchsucht.

Insgesamt 17 Mitglieder der Bandidos und 12 Mitglieder der Hells Angels sind betroffen.

Das Innenministerium begründet die Aktion folgendermaßen:

"Beide Ortsgruppen hatten es zum Ziel: kriminelle Macht zu entfalten und die Gebiets- und Machtansprüche gegen den jeweils anderen Verein mit Waffengewalt durchzusetzen." 

Hessen hingegen hat sich gegen ein Verbot der beiden Rockergruppen ausgesprochen. Das Problem läge eher im Norden als bei uns, so der Wortlaut.

Von Astera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.