Deutschlands Viertelfinalgegner heisst Argentinien das Mexiko mit 3:1 besiegte

| Keine Kommentare

Die Mexikaner konnten einem richtig leid tun, bei ihrem Spiel gegen Argentinien. Zuerst bekamen sie eine Gegentor, dass aber auf Grund eines Fouls und anschließendem Abseits nie hätte gegeben werden dürfen.

Zuerst wurde der Keeper der Mexikaner gefoult, der ließ den Ball abtropfen und beim nachfolgenden Pass Messis auf Tevez, stand Tevez im Abseits. Wütende Proteste der Mexikaner halfen nichts. Der Schiedsrichter holte sich aber dennoch Gewissheit beim Linienrichter, der, trotz der Zeitlupe, die über die riesigen Leinwände abgespielt wurde, bei seiner (Fehl) Entscheidung blieb.

WANN WACHEN DIE HOHEN HERRN DER FIFA AUF UND LASSEN VIDEOBEWEISE "ON THE FLY" ZU?

Das zweite Tor entsprang einem katastrophalem Abwehrfehler von Osorio, der den Ball im Strafraum zu Iguain spielte und der das "Geschenk" zum 2:0 verwandelte.

Auf dem Weg in die Halbzeitpause wurde es noch einmal ungemütlich, als sich die Mexikaner anstatt in die Kabine zur argentinischen Bank bewegten. Nach ein paar kleineren Auseinandersetzungen ging es dann doch in die Kabinen.

Nach der Halbzeit erhöhten die Argentinier dann durch einen herrlichen Fernschuss auf 3:0. Die Mexikaner gaben aber nie auf und schafften in der 70 Minute den Anschlusstreffer. Doch es half nichts, die Argentinier retteten sich über die Ziellinie.

Also heisst das nächste Viertelfinalspiel mit deutscher Beteiligung, Argentien – Deutschland. Wir freuen uns drauf ;-).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.