Gold und Silber für deutsche Olympioniken

| Keine Kommentare

Kurz vor dem Ende der Olympischen Winterspiele 2010 wurden noch zwei Medaillen für Deutschland geholt.

Gold für unsere Eisschnellläuferinnen Daniela Anschütz-Thoms, Katrin Matscheroth und Stefanie Beckert. in der Teamverfolgung. Es war ein dramatischer Lauf gewesen, nachdem Im Halbfinale  Anna Friesinger-Postma wenige Meter vor dem Ziel gestürzt und auf dem Bauch ins Ziel gerutscht. Frustriert hatte sie zunächst auf das Eis getrommelt, bis sie auf der Anzeigetafel entdeckte, dass das deutsche Team Erste waren. Sie hatte es irgendwie geschafft, sich während des Rutschens noch so zu drehen, dass der Schlittschuh mit dem Transponder die Messung als erstes durchquerte. Im Finale lag das Deutsche Team fast 2 Sekunden hinter Japan. Nur einen Wimpernschlag ( 2 Hunderstelsekunden) gingen sie vor den Japanern ins Ziel. Glücklich, aber fertig waren die vier anschließend.

Silber für Japan, Bronze für Polen.

Silber gab es für den Viererbob. Der 36jährige André Lange hat zum Ende seiner Karriere mit seiner Crew noch einmal alles gegeben.Im zweiten Lauf wäre er fast mit seinem Team Kevin Kuske, Martin Putze und Alexander Rödiger gestürzt. Nach 17 Jahren mit 4 Goldmedaillen bei Olympia und als 8facher Weltmeister will Lange definitiv Abschied nehmen. „Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist“ sagte er. Zu dem letzten Rennen meinte er, dass sie Kampflinie gefahren seien und auch das Glück auf ihrer Seite gehabt haben.

Gold für USA mit Steven Holcomb und Bronze für Kanada mit Lyndon Rush.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.