Fr. Mai 27th, 2022
Das Dschungelcamp

Das Dschungelcamp„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ – Das Dschungelcamp vom 27.1.2012

Nur noch vier unserer Promis sind im Rennen und haben es schon 15 Tage im Dschungel ausgehalten:
Kim Debkowski, Brigitte Nielsen, Micaela Schäfer und Rocco Stark. Eine oder einer wird Morgen Dschungelkönig werden, heute wird sich entscheiden, wer ins Finale einzieht.

Es regnet und regnet, im Camp ist alles nass und matschig. Brigitte tanzt für den Wassergott, um ihm zu zeigen, dass er geliebt wird, aber auch um darum zu bitten, die Regenmassen einzuschränken. Gestern hatte Vincent Raven darum gebeten, für ihn nicht mehr anzurufen, denn er wollte gern den Dschungel verlassen. Sein Wunsch war erfüllt worden und er ließ sein Amulett bei den anderen zurück – um Magie zu hinterlassen. Jetzt ist er wieder frei wie seine Raben….hoffte er. Aufgrund der Witterungs- und Straßenverhältnisse konnte er aber nicht ins Hotel fahren, wollte dann wenigstens einen Kaffee haben. Und er konnte im Basislager duschen, sich die Haare frisieren und rauchen. Rückwirkend sieht er die zwei Wochen im Dschungel als Bereicherung an.

Rocco und Micaela gehen auf Schatzsuche, sie sollen aus einem Gatter mit Hühnern Sterne befreien, die die Vögel um den Hals tragen. Zuerst geht es für sie jedoch durch ein Federbad und endlich hatte Micaela Schäfer einmal mehr an als bei ihr üblich, denn Dank der Federn ist sie etwas verhüllt. Auch sie erkannte, dass sie zu diesem Zeitpunkt am angezogensten in ihrer gesamten Dschungelzeit war. Die Frage in der Schatztruhe wurde nicht richtig beantwortet, also gab es auch keine Belohnung.

Zur Dschungelprüfung „Die Glocke“ tritt Kim Debkowski an und hofft, noch einmal leckeres Essen erspielen zu können. Sie muss ihren Kopf viermal eine Minute lang in eine Glaskugel stecken, tierische Mitbewohner werden ihr darin Gesellschaft leisten. Dr. Bob weist darauf hin, wie wichtig die Schutzbrille ist, sie soll auf ihre Atmung durch Nase und Mund achten, flach atmen und den Mund möglichst geschlossen halten.
Beim ersten Versuch kommen Spinnen zu ihr in die Glaskugel und Kim bleibt ganz ruhig – der erste Stern.
Es folgen kleine Krebse, auch hier gibt es recht entspannt einen Stern für sie.
Jetzt kommen vier kleine Buschratten in die Kugel, das ist Stern Nummer drei.
Im letzten Durchgang gibt es eine Konfrontation mit vielen, vielen Kakerlaken. Um genau zu sein handelt es sich um 7,5 Kilo, die die Hälfte der Glaskugel ausfüllen und man fragt sich, sie Kim atmen und so ruhig bleiben kann. Dr. Bob versucht sie nach der Prüfung von den vielen Insekten zu befreien, bis Kim schreit, dass eine Kakerlake in ihrem Ohr ist. Mit einer Pinzette befreit Dr. Bob sie und Kim lächelt schon wieder, sie hat alle Sterne, aber auch noch reichlich Kakerlaken in den Haaren und der Kleidung. Auf jeden Fall ist sie zu Recht stolz auf sich und die anderen freuen sich mit ihr. Nach dieser Ekelprüfung muss sie sich dringend waschen, was bei den Wassermassen nicht einfach ist und sie wird von Rocco mittels eines Gymnastikbandes gesichert.

Abends am Lagerfeuer träumen Brigitte und Rocco von einer eigenen lustigen Show mit dem Titel „Was geht los darein?“ Ein wenig Abschiedsstimmung macht sich breit, während Micaela schon sanft schlummert. Und es gibt einen kleinen Rückblick. Rocco ist von allem begeistert, jedenfalls zu 85 Prozent, Micaela findet das Wetter total angenehm, Brigitte denkt besonders gern an die Belohnung in Form von Schokoladenkeksen zurück und für Kim gab es viele, viele schöne Momente.
Micaela kann rückblickend so gar nicht verstehen, wie jemand freiwillig gehen kann und freut sich, dass sie keine ekelhaften Dinge gesehen hat?! Viel konnte sie über sich selbst lernen, erkennt Brigitte nett und geht nach Hause „wie ein besser Per-son“.
Eigenwerbung: Kim möchte die jüngste Dschungelkönigin aller Zeiten werden, von seinen Fans möchte Rocco Unterstützung, viel, viel S-pass möchte Brigitte und sie will „Königin bekommen“. Micaela dankt ihren Fans, möchte dass diese an das Schäfchen im Dschungel glauben und schleudert ihre „Nippel-Paisleys“ Richtung Kamera, sprich gedanklich in die Wohnzimmer der Zuschauer, wie sie erklärt.

Mit wohl nur geringem Abstand hatte Micaela Schäfer nicht genügend Anrufe und verlässt heute das Camp. Sie hat es kommen sehen und schon gepackt, der Abschied ist nicht wirklich emotional, umso emotionaler die Freude bei den drei Finalisten. „Wir müssen wirklich enjoy“ , so viel S-pass haben am letzten Tag. 

Von Astera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.